• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige

EM-Qualifikation: Lewandowski in Ballerlaune - Blamage für Portugal

  • Aktualisiert: 08.09.2014
  • 09:01 Uhr
  • SID
Article Image Media
© Imago
Anzeige

Robert Lewandowski präsentiert sich gegen Fußball-Zwerg Gibraltar in absoluter Torlaune und schießt Polen zum Kantersieg. Dagegen blamiert sich Portugal ohne Cristiano Ronaldo gegen Albanien bis auf die Knochen.

Köln - Robert Lewandowski hat Fußball-Zwerg Gibraltar das erste EM-Qualifikationsspiel der Geschichte gründlich verdorben. Der Stürmer vom deutschen Meister Bayern München erzielte beim 7:0 (1:0)-Sieg der Polen vier Treffer und sorgte im Duell der deutschen Gruppengegner praktisch allein für einen standesgemäßen Erfolg. Polen führt die Tabelle der Gruppe D nach dem ersten Spieltag vor Irland (2:1 in Georgien) und Deutschland (2:1 gegen Schottland) an.

Derweil legte Portugal ohne den angeschlagenen Weltfußballer Cristiano Ronaldo beim 0:1 (0:0) gegen Albanien einen schweren Fehlstart hin. Genauso schlecht erging es Griechenland, das Rumänien 0:1 (0:1) unterlag. Die Färöer kassierten nach einer Führung gegen Finnland ein 1:3 (1:0) und verpassten eine Überraschung. Dänemark mühte sich zu einem 2:1 (0:0) gegen Armenien, Nordirland gewann in Ungarn mit dem gleichen Ergebnis.

Anzeige

Polen erst in Hälfte zwei stark

Im portugiesischen Faro, wohin Gibraltar wegen der fehlenden Zulassung für das heimische Victoria-Stadion ausweichen musste, verkaufte sich der krasse Außenseiter bei der Premiere lange teuer. Kamil Grosicki (11.) brachte die Polen früh in Führung, zu mehr reichte es vor der Pause aber nicht.

Erst im zweiten Durchgang gestaltete der Favorit das Ergebnis deutlich. Erneut Grosicki (48.), zweimal Lewandowski (50./53.) und Lukasz Szukala (58.) trafen kurz nacheinander. Gibraltar hatte nun nichts mehr entgegenzusetzen, Lewandowski (86./90.+2) legte in der Schlussphase seine Treffer Nummer drei und vier nach.

Portugal trauert - Höjbjerg trifft

Portugals Trainer Paulo Bento musste im ersten Pflichtspiel nach der Weltmeisterschaft in Brasilien auf den angeschlagenen Ronaldo verzichten. Der Superstar von Champions-League-Sieger Real Madrid gehörte nicht einmal zum Kader. Die Portugiesen hatten dennoch zahlreiche Chancen, vor allem durch Verteidiger Pepe (45.+2/69.), konnten aber keine verwerten.

Irland siegte dank Aiden McGeady, der beide Treffer erzielte (24. /90.). Für die Georgier hatte Tornike Okriaschwili (38.) ausgeglichen. Dänemark lag gegen die Armenier nach einem Treffer des Dortmunders Henrich Mchitarjan (50.) in Rückstand, ehe Bayern Münchens Talent Pierre-Emile Höjbjerg mit seinem ersten Länderspieltor der wichtige Ausgleich (65.) gelang. Der Ex-Wolfsburger Thomas Kahlenberg (80.) markierte den Siegtreffer.

In Budapest drehten Niall McGinn (81.) und Kyle Lafferty (88.) die Partie in der Schlussphase zugunsten der Nordiren. Tamas Priskin (75.) hatte die Ungarn in Führung geschossen.


© 2024 Seven.One Entertainment Group