• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Brasilianer über die irren Privilegien aus seiner Real-Zeit

Ex-Real-Star Roberto Carlos verrät: "Wir tranken vor den Spielen immer unser Bier"

  • Aktualisiert: 10.10.2019
  • 12:14 Uhr
  • ran.de
Article Image Media
© Mark Thompson/Getty Images
Anzeige

Er gewann mit Real Madrid dreimal die Champions League und wurde viermal spanischer Meister. Roberto Carlos prägte als Mitglied der "Galaktischen" eine besonders erfolgreiche Ära bei Real. Das war aber nur möglich, weil die Superstars das eine oder andere Privileg genossen. Es geht um Alkohol, Privatjets und pikante Nachrichten an die Vereinsführung.

München/Madrid - In einem ausführlichen Interview mit dem portugiesischen Fernsehsender "Canal 11" hat Roberto Carlos ordentlich aus dem Nähkästchen geplaudert. Es geht um seine Zeit bei Real Madrid. Von 1996 bis 2007 spielte der Brasilianer für die Königlichen, sammelte 13 Titel und genoss offensichtlich ein paar Privilegien. 

"Vincente del Bosque (Reals Trainer von 1999 bis 2003, d.Red.) hat uns perfekt verstanden. Wir brauchten keine Regeln. Die Spieler wussten, was zu tun ist", sagte Carlos. Del Bosque habe gewusst, wie er die verschiedenen Charaktere bei Laune halten kann. "Er hat das Training nie vor 11 Uhr angesetzt, weil er wusste, dass keiner kommen würde", erklärte Carlos.

Anzeige
Anzeige

Camacho und Luxemburgo scheiterten an der Macht der Spieler

Im Gegensatz zu del Bosque ließen einige Real-Trainer nach ihm den Spielern weit weniger freie Hand. Als sich Jose Antonio Camacho im Juli 2004 als neuer Trainer bei der Mannschaft vorstellte, setzte er das Training am nächsten Morgen um 7 Uhr an.

"Er ist bei seiner Begrüßung sehr ernst in die Kabine gekommen und hat die Spieler an die Geschichte von Real Madrid erinnert. Statt um 10.30 Uhr sollten wir plötzlich um 7 Uhr trainieren. Wir hatten unsere Gewohnheiten - er war nicht lange Trainer", verriet Carlos vielsagend.

Die Macht der Mannschaft bekam auch Camachos Nachfolger Vanderlei Luxemburgo zu spüren. "Wir tranken am Abend vor den Spielen immer unser Bier oder unseren Wein. Auf dem Tisch zum Abendessen standen immer zwei Flaschen Wein", so Carlos. Luxemburgo untersagte dies. 

"Ronaldo und ich haben ihm erklärt, dass er uns den Alkohol nicht wegnehmen kann, wir Spieler hatten ja unsere Gewohnheiten", sagte Carlos. Luxemburgo ließ sich nicht umstimmen - und war kurze Zeit später weg. Carlos: "Die Welt des Fußballs ist klein. Es ging eine Nachricht an den Vorstand und 'ciao'!"

Die teuersten Kader im Weltfußball

Die Milliarde ist geknackt! Die teuersten Kader im Weltfußball

"CIES Football Observatory" hat die teuersten Mannschaften bekannt gegeben. Dabei geht es um die Kosten aller Kader-Spieler. ran.de zeigt die 20 teuersten Mannschaften im Fußball. (Stand: 9.9.2019)

  • Galerie
  • 09.09.2019
  • 21:59 Uhr

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Beckham, Figo, Zidane, Ronaldo, Carlos - die Real-Stars im Privatjet 

Carlos selbst hatte auf Spiele an Sonntagen wenig Lust. "Ich betete, dass unsere Spiele am Samstag waren, damit ich sonntags zur Formel 1 mit meinem Privatjet fliegen konnte. Wir hatten einen privaten Terminal für unsere Maschinen. Überall Privatjets. Beckham, Figo, Zidane, Ronaldo - alle flogen woanders hin", so Carlos. 

In der heutigen Zeit seien derartige Privilegien nicht mehr möglich. Carlos: "Es war eine andere Zeit. Aber wir haben uns schon sehr viel rausgenommen. Ich denke heute: Wie ist es möglich, dass wir so viel Blödsinn machen konnten?"

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events.

Hier geht es zum App-Store zum Download der ran App für iPad und iPhone.

Hier geht es zum Google-Play-Store zum Download der ran App für Android-Smartphones.


© 2024 Seven.One Entertainment Group