• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige

FC Barcelona zum 27. Mal spanischer Meister - Ausschreitungen nach Schlusspfiff

  • Aktualisiert: 15.05.2023
  • 08:23 Uhr
  • SID
Article Image Media
© Getty Images/Imago
Anzeige

Der FC Barcelona hat sich durch einen 4:2 (3:0)-Sieg im Derby bei Espanyol Barcelona vorzeitig zum 27. Mal zum spanischen Fußball-Meister gekürt. Nach dem Schlusspfiff kam es zu unschönen Szenen.

Der FC Barcelona hat sich zum 27. Mal zum spanischen Fußball-Meister gekürt. Die Katalanen holten ihren ersten Titel in LaLiga seit 2019 durch ein 4:2 (3:0) im Barcelona-Derby bei Espanyol am Sonntagabend vorzeitig.

Starstürmer Robert Lewandowski (11./40.) mit seinen Saisontoren Nummer 20 und 21, Alejandro Balde (20.) und Jules Kounde (53.) erzielten die Tore für den neuen Champion mit dem deutschen Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen. Für Espanyol trafen Javier Puado (73.) und Joselu (90.+2). Vier Spieltage vor dem Saisonende beträgt der Vorsprung von Barca 14 Punkte auf den Erzrivalen und Rekordmeister Real Madrid, der am Samstag 1:0 (0:0) gegen den FC Getafe gewann.

Anzeige

Espanyol-Fans randalieren nach Schlusspfiff

Nach dem Spielende kam es zu Ausschreitungen der Espanyol-Fans, die in Richtung Spielfeld stürmten und versuchten, die feiernden Barca-Stars zu attackieren.

Xavis Spieler hatten zuvor einen Jubelkreis auf dem Feld gebildet, doch dann wurde die Lage sehr schnell bedrohlich. Wie auf Fernsehbildern zu erkennen ist, warfen die auf den Platz stürmenden Espanyol-Fans auch Gegenstände auf die gegnerischen Spieler.

Sofort sprinteten Lewandowski und Co. daraufhin in Richtung Katakomben, um sich in Sicherheit zu bringen, während die Polizei aufmarschierte, um ein Eindringen der aufgebrachten Menge in den Kabinengang zu verhindern. 

FC Barcelona v RCD Mallorca - LaLiga EA SportsUpdate

100 Millionen pro Jahr? Irres Angebot für Lewandowski

Der Pole hat wohl bereits eine Entscheidung über seine Zukunft in Barcelona getroffen.

  • Galerie
  • 25.03.2024
  • 10:19 Uhr

Beim letzten Titelgewinn vor vier Jahren war noch der siebenmalige Weltfußballer Lionel Messi der Leader in Reihen von Barca gewesen. Der Meisterschaftserfolg ist auch der erste große Triumph Barca-Ikone Xavi (43), der seit November 2021 als Cheftrainer bei den Katalanen arbeitet. Im Pokal-Halbfinale war er mit Barcelona am späteren Sieger Real gescheitert.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

DFB-Keeper ter Stegen als großer Rückhalt

Ter Stegen war der große Rückhalt für Barca in dieser Saison. Er hatte mit dem 25. Zu-Null-Spiel in 33 Partien in dieser Saison seinen Vereinsrekord schon ausgebaut, mit einer weiteren Partie ohne Gegentor könnte er die LaLiga-Bestmarke einstellen. In der Saison 1993/94 hatte der spanische Keeper Francisco Liano von Deportivo La Coruna 26-mal die Null gehalten.

Vor dem Derby bei Espanyol kassierte der Schlussmann ganz elf Gegentore. Liano hält zusammen mit Jan Oblak (Atletico Madrid/2015/16) auch den Rekord für die wenigsten Gegentore (jeweils 18) in einer 38-Spiele-Saison. 

Anzeige
Anzeige

Neuzugang Lewandowski mit 21 Saisontoren

Lewandowski, ehemaliger Torjäger von Bayern München, holte gleich in seiner ersten Saison die Meisterschaft. In 30 LaLiga-Spielen erzielte der Pole 21 Treffer für den Renommierklub.

Der FC Barcelona verliert allerdings am Saisonende eine weitere Klub-Ikone. Nach 18 Jahren verlässt Kapitän Sergio Busquets den Meister. Busquets gehörte zur goldenen Generation der Katalanen um Messi, Xavi und Andres Iniesta.

Der heute 34-jährige Busquets war 2005 in der Jugend nach Barcelona gekommen und gewann dreimal die Champions League. Insgesamt absolvierte der Mittelfeldspieler 719 Pflichtspiele für die Blaugrana.


© 2024 Seven.One Entertainment Group