• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Fußball

Paul Pogba: Juventus Turin prüft Trennung -  Kapitalaufstockung geplant

Anzeige

Paul Pogbas tiefer Fall geht weiter. Aufgrund der Dopingvorwürfe und der positiven B-Probe prüft Juventus Turin nun wohl rechtliche Schritte,

Italiens Fußball-Rekordmeister Juventus Turin prüft offenbar rechtliche Wege für eine Trennung von Paul Pogba. Beim französischen Nationalspieler war zuletzt auch in der B-Probe ein zu hoher Testosteronwert nachgewiesen worden.

Der 30-Jährige ist bereits seit Bekanntwerden seiner positiven A-Probe am 11. September vorläufig gesperrt. Italienische Medien berichten, dass Juventus Pogba nun loswerden wolle.

Bis zur Sperre war der Mittelfeldspieler mit acht Millionen Euro Nettogehalt der bestbezahlte Profi im Kader. Nach dem positiven Dopingtest wurde der Verdienst auf den Mindestlohn von 42.477 Euro pro Jahr reduziert - so sehen es die Regeln vor.

Sollte gegen Pogba eine Sperre von mehr als sechs Monaten verhängt werden, könnte Juventus laut Gazzetta dello Sport den Vertrag auflösen.

Im Falle einer Sperre von über einem Jahr könnte der Klub demnach nicht nur die für die kommenden Jahre fälligen Zahlungen einsparen, sondern vom Spieler auch einen hohen Schadenersatz fordern.

Anzeige

Mehr zu Paul Pogba

Pogba droht wegen Dopings eine vierjährige Sperre. Diese könnte um die Hälfte reduziert werden, sofern der Weltmeister von 2018 eine fehlende Absicht nachweisen kann. Laut Gazzetta stand Pogba unter Aufsicht eines US-Spezialisten, der ihm ein Ergänzungsmittel verschrieben habe, das Testosteron enthielt. Pogba soll das Mittel eingenommen haben, ohne sich davor mit den Juve-Ärzten zu beraten.

Für die Alte Dame wäre die Vertragsauflösung eine finanzielle Entlastung. Wie der Klub mitteilte, betrug der Verlust im Geschäftsjahr 2022/23 123,7 Millionen Euro. Das ist fast die Hälfte weniger als beim Rekord-Minus von 239,3 Millionen in 2021/22. Zur Eindämmung der Verluste plant Juve eine Kapitalaufstockung in Höhe von 200 Millionen Euro. Turin wird von der Holding Exor im Besitz der traditionsreichen Unternehmerfamilie Agnelli kontrolliert.

Mehr zum Fußball
Mikhailo Mudryk (Ukraine)
News

EM live: Ukraine beginnt gegen Rumänien dominant

  • 17.06.2024
  • 15:07 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group