• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige

"Perfekte Wahl als Teamleader": Wird Marco Wittmann bei Project 1 glücklich?

  • Aktualisiert: 16.02.2023
  • 18:25 Uhr
  • Motorsport-Total
Article Image Media
© Motorsport Images
Anzeige

Marco Wittmann kommt 2023 bei DTM-Neueinsteiger Project 1 unter: Der Tapetenwechsel kann neue Motivation freisetzen

Marco Wittmann geht 2023 in sein elftes Jahr in der DTM - und wechselt zum dritten Mal BMW-intern das Team. Nach den Jahren mit MTEK, RMG und Walkenhorst Motorsport lautet seine Heimat nun Project 1.

Dort sieht Andreas Roos, Leiter BMW M Motorsport, den zweifachen DTM-Champion gut aufgehoben. "Project 1 ist ein sehr spannendes neues BMW-M-Motorsport-DTM-Team. Der Weg, den die Mannschaft in den vergangenen Jahren dank seiner Professionalität gegangen ist, hat uns alle beeindruckt", lobt Roos.

"Wir sind sehr neugierig und haben große Lust auf dieses gemeinsame Projekt. Ein Champion wie Marco Wittmann ist aus unserer Sicht die perfekte Wahl als Teamleader." BMW und Project 1, das ist ein Duo, das sich in den vergangenen Jahren bereits eingespielt hat. Die Truppe rund um Hans-Bernd Kamps ist seit 2021 für den BMW-M2-Cup zuständig.

Anzeige
Anzeige

Wittmann kennt Project 1 schon lange

Außerdem feierte die Project-1-Mannschaft in ihrer Historie zahlreiche Erfolge mit Porsche. Vor allem in den Markenpokalen der Zuffenhausener etablierte man sich als Platzhirsch. 2019 durfte man außerdem den WEC-Titel sowie den Klassensieg bei den 24h von Le Mans bejubeln, beides in der GTE-Am-Kategorie.

Das Team ist keine Unbekannte für Wittmann: "Ich kenne Hans-Bernd Kamps schon seit meiner Jugend in der Speed-Academy und das Team aus seiner erfolgreichen Zeit in den Porsche-Markenpokalen. Es ist lustig, dass sich dieser Kreis nun schließt und wir endlich einmal direkt zusammenarbeiten."

Zumal der Tapetenwechsel auch gut für Motivation und Moral zu sein scheint. Wenige Wochen nach dem DTM-Finale in Hockenheim klagte Wittmann noch über die fehlenden Investitionen in Testfahrten seitens Walkenhorst. Das habe "uns einiges gekostet." Insgesamt hatte der zweifache Champion im Vorjahr nur sechs Testtage zur Verfügung.

Schon frühzeitig Erfolg in der DTM?

Das kann sich Project 1 schon allein deshalb nicht leisten, weil die DTM und der BMW M4 GT3 komplett neu für die Mannschaft sind. "Ich persönlich gehe die neue Herausforderung mit Project 1 voller Motivation und Vorfreude an", blickt Wittmann daher nach vorne.

"Natürlich wird es mit einem neuen Team darauf ankommen, dass wir uns schnell aufeinander einspielen, um erfolgreich arbeiten zu können. Aber wer mich kennt, weiß, dass ich immer erfolgshungrig bin und in der Vergangenheit auch mit neuen Teams früh Top-Ergebnisse einfahren konnte." Sein erstes Jahr bei RMG endete mit dem Titel ...

Davon schon jetzt zu sprechen, wäre freilich verfrüht. Doch die Zielsetzung ist für Wittmann trotzdem klar: "Ab jetzt beginnt die harte Arbeit, damit ich im Idealfall so in die neue Saison starten kann, wie ich die alte beendet habe - mit einem Sieg."


© 2024 Seven.One Entertainment Group