• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Formel 1 2023: Die Designs der Autos - Alfa Romeo im Special-Look

<strong>Red Bull, Ferrari, Mercedes: Die Autos für die Saison 2023</strong><br>
                Jedes Team in der Formel 1 hat ein Standard-Design. Aber immer wieder gibt es auch spezielle Lackierungen zu bestimmten Rennwochenenden. <em><strong>ran</strong></em> stellt euch die Designs der Saison vor.
Red Bull, Ferrari, Mercedes: Die Autos für die Saison 2023
Jedes Team in der Formel 1 hat ein Standard-Design. Aber immer wieder gibt es auch spezielle Lackierungen zu bestimmten Rennwochenenden. ran stellt euch die Designs der Saison vor.
© 2022 Getty Images
<strong>Ferrari mit Spezial-Lackierung für Monza</strong><br>Für den Heim-Grand-Prix der Scuderia Ferrari in Monza hat das Traditionsteam eine Spezial-Lackierung veröffentlicht. Der SF23 bekommt neben dem traditionellen Rot und Schwarz auch mehrere Gelb-Akzente. So werden unter anderem die Fahrernummern sowie Teile der Motorhaube in Gelb gehalten sein.
Ferrari mit Spezial-Lackierung für Monza
Für den Heim-Grand-Prix der Scuderia Ferrari in Monza hat das Traditionsteam eine Spezial-Lackierung veröffentlicht. Der SF23 bekommt neben dem traditionellen Rot und Schwarz auch mehrere Gelb-Akzente. So werden unter anderem die Fahrernummern sowie Teile der Motorhaube in Gelb gehalten sein.
© x.com/ScuderiaFerrari
<strong>Alfa Romeo im neuen Design</strong><br>Der "C43" von Alfa Romeo Racing bekommt grüne Akzente! Für das Belgien-Wochenende verändert sich die Lackierung des Boliden. Der Hintergrund ist eine neue Partnerschaft mit der Live-Streaming-Plattform "Kick".
Alfa Romeo im neuen Design
Der "C43" von Alfa Romeo Racing bekommt grüne Akzente! Für das Belgien-Wochenende verändert sich die Lackierung des Boliden. Der Hintergrund ist eine neue Partnerschaft mit der Live-Streaming-Plattform "Kick".
© Alfa Romeo I Twitter

                <strong>Alpine präsentiert den A523</strong><br>
                Als letztes der zehn Teams lüftete Alpine die Hüllen und zeigte seinen A523 der Öffentlichkeit. Neben Esteban Ocon greift in dieser Saison mit Pierre Gasly ein weiterer Franzose für das Team aus der Grande Nation ins Steuer. Der Frontflügel des neuen Boliden wurde deutlich begradigt, es dominieren weiterhin die Farben Blau und Pink. Bei den Rennen in Bahrain, Saudi-Arabien und Australien werden die Fahrzeuge komplett in Pink erstrahlen.
Alpine präsentiert den A523
Als letztes der zehn Teams lüftete Alpine die Hüllen und zeigte seinen A523 der Öffentlichkeit. Neben Esteban Ocon greift in dieser Saison mit Pierre Gasly ein weiterer Franzose für das Team aus der Grande Nation ins Steuer. Der Frontflügel des neuen Boliden wurde deutlich begradigt, es dominieren weiterhin die Farben Blau und Pink. Bei den Rennen in Bahrain, Saudi-Arabien und Australien werden die Fahrzeuge komplett in Pink erstrahlen.
© Twitter/@AlpineF1Team

                <strong>Mercedes-AMG stellt W14 vor</strong><br>
                Mercedes stellt seinen neuen Silberpfeil vor. Der wieder in schwarz daherkommt. Der W14 für die kommende Saison soll im Gegensatz zum letztjährigen Boliden möglichst vom Saisonstart an siegfähig sein. Präsentiert wurde das neue Auto in einem digitalen Event aus Silverstone.
Mercedes-AMG stellt W14 vor
Mercedes stellt seinen neuen Silberpfeil vor. Der wieder in schwarz daherkommt. Der W14 für die kommende Saison soll im Gegensatz zum letztjährigen Boliden möglichst vom Saisonstart an siegfähig sein. Präsentiert wurde das neue Auto in einem digitalen Event aus Silverstone.
© IMAGO/Motorsport Images

                <strong>Ferrari präsentiert den neuen SF23</strong><br>
                Am Valentinstag präsentierte auch die Scuderia Ferrari ihr Auto für die Saison 2023 der Öffentlichkeit. Mit dem neuen SF23 werden Charles Leclerc und Carlos Sainz alles geben, um dieses Jahr Akzente gegen Red Bull und Max Verstappen setzen zu können. Optisch sieht der Bolide ähnlich aus wie das an sich schnelle Vorgänger-Modell.
Ferrari präsentiert den neuen SF23
Am Valentinstag präsentierte auch die Scuderia Ferrari ihr Auto für die Saison 2023 der Öffentlichkeit. Mit dem neuen SF23 werden Charles Leclerc und Carlos Sainz alles geben, um dieses Jahr Akzente gegen Red Bull und Max Verstappen setzen zu können. Optisch sieht der Bolide ähnlich aus wie das an sich schnelle Vorgänger-Modell.
© Instagram/scuderiaferrari

                <strong>Aston Martin präsentiert den neuen AMR23</strong><br>
                Neben McLaren veröffentlichte auch Aston Martin am 13. Februar seinen neuen Formel-1-Boliden. In Zukunft werden Lance Stroll und Fernando Alonso mit dem AMR23 an den Start gehen. Im Vergleich zur vergangenen Saison hat das Auto einen etwas anderen Grün-Ton, bleibt aber allgemein sehr ähnlich zum Vorgänger. 
Aston Martin präsentiert den neuen AMR23
Neben McLaren veröffentlichte auch Aston Martin am 13. Februar seinen neuen Formel-1-Boliden. In Zukunft werden Lance Stroll und Fernando Alonso mit dem AMR23 an den Start gehen. Im Vergleich zur vergangenen Saison hat das Auto einen etwas anderen Grün-Ton, bleibt aber allgemein sehr ähnlich zum Vorgänger. 
© Twitter/@AstonMartinF1

                <strong>McLaren präsentiert den MCL60</strong><br>
                Das Team um Lando Norris und Oscar Piastri veröffentlichte sein neues Auto: Rein optisch betrachtet bietet der MCL60 kaum Veränderungen zur vergangenen Saison. Nachdem McLaren 2022 in der Konstrukteurs-Wertung nur Platz 5 erreichte, erhofft sich der britische Rennstall, mit dem neuen Boliden wieder weiter oben angreifen zu können.
McLaren präsentiert den MCL60
Das Team um Lando Norris und Oscar Piastri veröffentlichte sein neues Auto: Rein optisch betrachtet bietet der MCL60 kaum Veränderungen zur vergangenen Saison. Nachdem McLaren 2022 in der Konstrukteurs-Wertung nur Platz 5 erreichte, erhofft sich der britische Rennstall, mit dem neuen Boliden wieder weiter oben angreifen zu können.
© Twitter/@McLarenF1

                <strong>Alpha Tauri präsentiert den neuen AT04</strong><br>
                Am 11. Februar stellte Alpha Tauri sein neues Auto für die kommende Saison vor. In dem neuen AT04 werden Yuki Tsunoda und Nyck de Vries ab Anfang März für das Team von Franz Tost an den Start gehen. Im Vergleich zum vergangenen Jahr hat das Auto etwas mehr rote Akzente, ansonsten bleibt vieles wie gehabt. 
Alpha Tauri präsentiert den neuen AT04
Am 11. Februar stellte Alpha Tauri sein neues Auto für die kommende Saison vor. In dem neuen AT04 werden Yuki Tsunoda und Nyck de Vries ab Anfang März für das Team von Franz Tost an den Start gehen. Im Vergleich zum vergangenen Jahr hat das Auto etwas mehr rote Akzente, ansonsten bleibt vieles wie gehabt. 
© Twitter/@AlphaTauriF1

                <strong>Alfa Romeo präsentiert C43</strong><br>
                Das Sauber-Team von Neu-Geschäftsführer Andreas Seidl unter dem Namen Alfa Romeo enthüllte den C43, in dem auch 2023 Valtteri Bottas und Guanyu Zhou Platz nehmen werden. Statt weiß wird schwarz als neues optisches Element neben dem prächtigen Rot glänzen.
Alfa Romeo präsentiert C43
Das Sauber-Team von Neu-Geschäftsführer Andreas Seidl unter dem Namen Alfa Romeo enthüllte den C43, in dem auch 2023 Valtteri Bottas und Guanyu Zhou Platz nehmen werden. Statt weiß wird schwarz als neues optisches Element neben dem prächtigen Rot glänzen.
© IMAGO/HochZwei

                <strong>Williams präsentiert den neuen FW45</strong><br>
                Als drittes Team stellte Williams am 6. Februar das Design des neuen FW45 für die kommende Saison vor. Der Look des neuen Autos ist sehr ähnlich zur vergangenen Saison: Eine blaue Grundfarbe mit einem Diamantenmuster sowie einige rote Akzente. Nun kommt es auf die Performance des Autos an, und ob Williams es endlich schafft, sich von den hinteren Plätzen abzusetzen. 
Williams präsentiert den neuen FW45
Als drittes Team stellte Williams am 6. Februar das Design des neuen FW45 für die kommende Saison vor. Der Look des neuen Autos ist sehr ähnlich zur vergangenen Saison: Eine blaue Grundfarbe mit einem Diamantenmuster sowie einige rote Akzente. Nun kommt es auf die Performance des Autos an, und ob Williams es endlich schafft, sich von den hinteren Plätzen abzusetzen. 
© twitter.com/williamsracing

                <strong>Red Bull Racing enthüllt den RB19</strong><br>
                Am 3. Februar präsentierte Red Bull Racing den neuen Boliden für die Formel-1-Saison 2023: Den RB19, mit dem Max Verstappen zur Titelverteidigung rasen soll. Red Bull Racing setzt weiterhin offiziell auf die Motoren von Red Bull Powertrains, es werden jedoch die Triebwerke von Honda genutzt. Seit dem Sommer hatte Red Bull Racing als amtierender Konstrukteurs-Weltmeister die wenigste Entwicklungszeit, daher ähnelt der neue RB19 wohl nicht ganz zufällig sehr dem ohnehin erfolgreichen Vorjahres-Auto.
Red Bull Racing enthüllt den RB19
Am 3. Februar präsentierte Red Bull Racing den neuen Boliden für die Formel-1-Saison 2023: Den RB19, mit dem Max Verstappen zur Titelverteidigung rasen soll. Red Bull Racing setzt weiterhin offiziell auf die Motoren von Red Bull Powertrains, es werden jedoch die Triebwerke von Honda genutzt. Seit dem Sommer hatte Red Bull Racing als amtierender Konstrukteurs-Weltmeister die wenigste Entwicklungszeit, daher ähnelt der neue RB19 wohl nicht ganz zufällig sehr dem ohnehin erfolgreichen Vorjahres-Auto.
© twitter@redbullracing

                <strong>Haas präsentiert Design des neuen Boliden</strong><br>
                Die Formel-1-Saison 2023 hat begonnen! Als erstes Team hat der US-Rennstall Haas, für den der Deutsche Nico Hülkenberg und der Däne Kevin Magnussen im Cockpit sitzen werden, am letzten Januar-Tag sein Design für die kommende Saison vorgestellt. Bei den Bildern handelt es sich zwar noch nicht um den neuen Boliden, dieser wird erst später im Februar der Öffentlichkeit präsentiert, der Style für die kommende Saison wird aber dennoch deutlich. 
Haas präsentiert Design des neuen Boliden
Die Formel-1-Saison 2023 hat begonnen! Als erstes Team hat der US-Rennstall Haas, für den der Deutsche Nico Hülkenberg und der Däne Kevin Magnussen im Cockpit sitzen werden, am letzten Januar-Tag sein Design für die kommende Saison vorgestellt. Bei den Bildern handelt es sich zwar noch nicht um den neuen Boliden, dieser wird erst später im Februar der Öffentlichkeit präsentiert, der Style für die kommende Saison wird aber dennoch deutlich. 
© twitter.com/HaasF1Team

                <strong>Haas mit größeren Schwarzanteilen</strong><br>
                So hat der Wagen deutlich größere Schwarzanteile als seine Vorgänger, dazu eine weiße Oberseite und rote Akzente an Front- und Heckflügel. Teamchef Günther Steiner sprach bei der Präsentation von einem "gehobenen und moderneren Look". Nun liege das "Hauptaugenmerk darauf, den VF-23 auf die Strecke zu bringen". Wann aber stellen die anderen Rennställe ihre Flitzer vor?
Haas mit größeren Schwarzanteilen
So hat der Wagen deutlich größere Schwarzanteile als seine Vorgänger, dazu eine weiße Oberseite und rote Akzente an Front- und Heckflügel. Teamchef Günther Steiner sprach bei der Präsentation von einem "gehobenen und moderneren Look". Nun liege das "Hauptaugenmerk darauf, den VF-23 auf die Strecke zu bringen". Wann aber stellen die anderen Rennställe ihre Flitzer vor?
© twitter.com/HaasF1Team
<strong>Red Bull, Ferrari, Mercedes: Die Autos für die Saison 2023</strong><br>
                Jedes Team in der Formel 1 hat ein Standard-Design. Aber immer wieder gibt es auch spezielle Lackierungen zu bestimmten Rennwochenenden. <em><strong>ran</strong></em> stellt euch die Designs der Saison vor.
<strong>Ferrari mit Spezial-Lackierung für Monza</strong><br>Für den Heim-Grand-Prix der Scuderia Ferrari in Monza hat das Traditionsteam eine Spezial-Lackierung veröffentlicht. Der SF23 bekommt neben dem traditionellen Rot und Schwarz auch mehrere Gelb-Akzente. So werden unter anderem die Fahrernummern sowie Teile der Motorhaube in Gelb gehalten sein.
<strong>Alfa Romeo im neuen Design</strong><br>Der "C43" von Alfa Romeo Racing bekommt grüne Akzente! Für das Belgien-Wochenende verändert sich die Lackierung des Boliden. Der Hintergrund ist eine neue Partnerschaft mit der Live-Streaming-Plattform "Kick".

                <strong>Alpine präsentiert den A523</strong><br>
                Als letztes der zehn Teams lüftete Alpine die Hüllen und zeigte seinen A523 der Öffentlichkeit. Neben Esteban Ocon greift in dieser Saison mit Pierre Gasly ein weiterer Franzose für das Team aus der Grande Nation ins Steuer. Der Frontflügel des neuen Boliden wurde deutlich begradigt, es dominieren weiterhin die Farben Blau und Pink. Bei den Rennen in Bahrain, Saudi-Arabien und Australien werden die Fahrzeuge komplett in Pink erstrahlen.

                <strong>Mercedes-AMG stellt W14 vor</strong><br>
                Mercedes stellt seinen neuen Silberpfeil vor. Der wieder in schwarz daherkommt. Der W14 für die kommende Saison soll im Gegensatz zum letztjährigen Boliden möglichst vom Saisonstart an siegfähig sein. Präsentiert wurde das neue Auto in einem digitalen Event aus Silverstone.

                <strong>Ferrari präsentiert den neuen SF23</strong><br>
                Am Valentinstag präsentierte auch die Scuderia Ferrari ihr Auto für die Saison 2023 der Öffentlichkeit. Mit dem neuen SF23 werden Charles Leclerc und Carlos Sainz alles geben, um dieses Jahr Akzente gegen Red Bull und Max Verstappen setzen zu können. Optisch sieht der Bolide ähnlich aus wie das an sich schnelle Vorgänger-Modell.

                <strong>Aston Martin präsentiert den neuen AMR23</strong><br>
                Neben McLaren veröffentlichte auch Aston Martin am 13. Februar seinen neuen Formel-1-Boliden. In Zukunft werden Lance Stroll und Fernando Alonso mit dem AMR23 an den Start gehen. Im Vergleich zur vergangenen Saison hat das Auto einen etwas anderen Grün-Ton, bleibt aber allgemein sehr ähnlich zum Vorgänger. 

                <strong>McLaren präsentiert den MCL60</strong><br>
                Das Team um Lando Norris und Oscar Piastri veröffentlichte sein neues Auto: Rein optisch betrachtet bietet der MCL60 kaum Veränderungen zur vergangenen Saison. Nachdem McLaren 2022 in der Konstrukteurs-Wertung nur Platz 5 erreichte, erhofft sich der britische Rennstall, mit dem neuen Boliden wieder weiter oben angreifen zu können.

                <strong>Alpha Tauri präsentiert den neuen AT04</strong><br>
                Am 11. Februar stellte Alpha Tauri sein neues Auto für die kommende Saison vor. In dem neuen AT04 werden Yuki Tsunoda und Nyck de Vries ab Anfang März für das Team von Franz Tost an den Start gehen. Im Vergleich zum vergangenen Jahr hat das Auto etwas mehr rote Akzente, ansonsten bleibt vieles wie gehabt. 

                <strong>Alfa Romeo präsentiert C43</strong><br>
                Das Sauber-Team von Neu-Geschäftsführer Andreas Seidl unter dem Namen Alfa Romeo enthüllte den C43, in dem auch 2023 Valtteri Bottas und Guanyu Zhou Platz nehmen werden. Statt weiß wird schwarz als neues optisches Element neben dem prächtigen Rot glänzen.

                <strong>Williams präsentiert den neuen FW45</strong><br>
                Als drittes Team stellte Williams am 6. Februar das Design des neuen FW45 für die kommende Saison vor. Der Look des neuen Autos ist sehr ähnlich zur vergangenen Saison: Eine blaue Grundfarbe mit einem Diamantenmuster sowie einige rote Akzente. Nun kommt es auf die Performance des Autos an, und ob Williams es endlich schafft, sich von den hinteren Plätzen abzusetzen. 

                <strong>Red Bull Racing enthüllt den RB19</strong><br>
                Am 3. Februar präsentierte Red Bull Racing den neuen Boliden für die Formel-1-Saison 2023: Den RB19, mit dem Max Verstappen zur Titelverteidigung rasen soll. Red Bull Racing setzt weiterhin offiziell auf die Motoren von Red Bull Powertrains, es werden jedoch die Triebwerke von Honda genutzt. Seit dem Sommer hatte Red Bull Racing als amtierender Konstrukteurs-Weltmeister die wenigste Entwicklungszeit, daher ähnelt der neue RB19 wohl nicht ganz zufällig sehr dem ohnehin erfolgreichen Vorjahres-Auto.

                <strong>Haas präsentiert Design des neuen Boliden</strong><br>
                Die Formel-1-Saison 2023 hat begonnen! Als erstes Team hat der US-Rennstall Haas, für den der Deutsche Nico Hülkenberg und der Däne Kevin Magnussen im Cockpit sitzen werden, am letzten Januar-Tag sein Design für die kommende Saison vorgestellt. Bei den Bildern handelt es sich zwar noch nicht um den neuen Boliden, dieser wird erst später im Februar der Öffentlichkeit präsentiert, der Style für die kommende Saison wird aber dennoch deutlich. 

                <strong>Haas mit größeren Schwarzanteilen</strong><br>
                So hat der Wagen deutlich größere Schwarzanteile als seine Vorgänger, dazu eine weiße Oberseite und rote Akzente an Front- und Heckflügel. Teamchef Günther Steiner sprach bei der Präsentation von einem "gehobenen und moderneren Look". Nun liege das "Hauptaugenmerk darauf, den VF-23 auf die Strecke zu bringen". Wann aber stellen die anderen Rennställe ihre Flitzer vor?

© 2024 Seven.One Entertainment Group