Wird auch 2020 für Clemson spielen: Quarterback Trevor Lawrence - Bildquelle: imago images / ZUMA PressWird auch 2020 für Clemson spielen: Quarterback Trevor Lawrence © imago images / ZUMA Press

München/New Orleans - Am Montag hatten die Clemson Tigers die seltene Gelegenheit, ihren Titel als College Champion zu verteidigen. Beim 25:42 im College-Endspiel waren die LSU Tigers um Star-Quarterback und Heisman Trophy-Gewinner Joe Burrow allerdings eine Nummer zu groß.

Die erste Reaktion von Clemsons Quarterback Trevor Lawrence, bis dato ungeschlagen als Playmaker am College: "Es ist wirklich beschissen, aber man muss auf das zurückblicken, was man geleistet hat."

Und Lawrence richtete den Blick direkt nach vorne: "Wir werden das überstehen und wir kommen wieder zurück. Es ist einfach nur ätzend, die Saison für Senior-Spieler nicht erfolgreich beenden zu können."

 

Clemsons Gesicht wird sich 2020 ändern

Für insgesamt 19 Spieler (akademische Seniors mit eingeschlossen) geht mit dem Tigers-Duell im Mercedes Dome in New Orleans ihre Zeit am College womöglich zu Ende.

Mit großer Wahrscheinlichkeit wird sich diese Abwanderungswelle auch auf Lawrence dominierende Offense auswirken. Mit Wide Receiver Tee Higgins (verantwortlich für 25 Touchdown-Catches in den letzten beiden Jahren) und Running Back Travis Etienne (2019 über 2000 Scrimmage Yards) können zwei zentrale Spieler das College verlassen.

Das Team selbst hat den Abgang einiger wichtiger Säulen bereits seit Längerem im Kopf: "Es war eine große Freude, sie alle aufwachsen und reifen zu sehen. Du liebst all diese Jungs und wünschst ihnen nur das Beste", erklärte Head Coach Dabo Swinney im Rahmen des Senior Day im November.

Defense steht harter Umbruch bevor

Im Speziellen vor Defensive Coordinator Brent Venables liegt in der Offseason die große Aufgabe, die drohenden Abgänge aufzufangen und der Defense ein neues Gesicht zu geben.

Mit Defensive Tackle Dexter Lawrence, Cornerback Trayvon Mullen und Linebacker Tre Lamar vermeldeten gleich drei Säulen der Tigers-Defense nur wenige Tage nach dem Sieg im Fiesta Bowl über die Alabama Crimson Tide ihren Abschied vom Team und kündigten ihre Teilnahme am NFL Draft 2020 an.

In Clemson an sich nichts Neues. Eine Erfahrung, die Venables 2015 bereits machte, als sieben seiner zehn Eckpfeiler der Defensive Unit - darunter bekannte Namen wie Defensive End Shaw Lawson (Buffalo Bills) und Defensive Back Mackensie Alexander (Minnesota Vikings) - sich verabschiedeten.

Immerhin können die Tigers noch zumindest ein weiteres Jahr auf Quarterback Lawrence bauen - oder doch nicht?

Setzt Lawrence College-Saison für NFL-Vorbereitung aus?

Noch vor dem College-Finale kamen Gerüchte auf, dass Lawrence sich nach einer Titelverteidigung womöglich gegen ein drittes Jahr am College entscheiden würde. Um sich entweder vor dem NFL-Draft vor möglichen Verletzungen zu schützen, oder sich gar in einer Profi-Liga vorab zu beweisen.

Wilde Spekulationen um ein Engagement in der in den Startlöchern stehenden XFL machten die Runde. Lawrence adressierte diese Gerüchte noch vor dem Duell mit LSU: "Joah, ich glaube nicht. Ich liebe Clemson einfach. Ich liebe College-Football und ob es noch ein oder zwei Jahre dauert, ich mag es hier einfach. Ich liebe das, was ich erreicht habe", wird Lawrence von "USA Today" zitiert.

"Ich denke, es ist eine einzigartige Erfahrung, zur Schule gehen zu können, zu wachsen, ein Mann zu werden und das gemeinsam mit einigen deiner besten Freunde zu machen", so Lawrence weiter. 

Auch die Frage, ob ein Engagement in der XFL eine Frage des Geldes sei, kommentierte der Quarterback trocken: "Ich meine, wenn es mir vorbestimmt ist, eines Tages in der NFL zu spielen, dann wird das schon klappen. Darum mache ich mir keine Gedanken darüber, jetzt Geld zu verdienen, oder was auch immer noch. Ich will nur genießen, wo ich bin, und das Beste aus dieser Zeit machen."

Lawrence will 2020 nach zweitem Titel greifen

In der kommenden Saison will Superstar Lawrence dann erneut nach dem Titel greifen. Dann ebenfalls als Senior, bevor er sich 2021 frühestens zum Draft anmelden kann. Zur Erklärung: In der NFL müssen Spieler zum Eintritt in die Liga mindestens drei Jahre von der High School entfernt sein.

In der laufenden Saison steigerte sich der 20-Jährige nochmals im Vergleich zum Vorjahr. Gelangen dem Playmaker im Meisterjahr in 15 Spielen bei 397 Passversuchen 259 Completions (65,2 Prozent Passquote), 3280 Passing Yards (8,3 Yards/Pass) und 30 Touchdowns, steigerte sich Lawrence in der Spielzeit 2019 nochmals in fast allen Kategorien.

In 14 Spielen brachte er 268 von 407 Pässen an den Mann (65,8 Prozent) für 3665 Passing Yards (9,0 Yards/Pass) und 36 Touchdowns. Lediglich die Interceptions steigerten sich von vier auf acht im Saisonvergleich.

In der NFL zählt man bereits die Tage bis zu Lawrence' Wechsel ins Football-Oberhaus. Positiver Nebeneffekt bis dahin für den Spieler selbst, der bereits als potenzieller First-Overall-Pick gehandelt wird: Der Clemson-Playmaker kann erst in der NFL wieder auf seine Nemesis Joe Burrow treffen.

Daniel Kugler

Du willst die wichtigsten Football-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

NFL 2020 Playoffs

Aktuelle Galerien