Mann des Abends: Jimmy Butler (M.) von den Miami Heat war von den Boston Cel... - Bildquelle: Getty ImagesMann des Abends: Jimmy Butler (M.) von den Miami Heat war von den Boston Celtics in Spiel sechs nicht zu stoppen © Getty Images

Köln - Die Boston Celtics haben ihren erste große Chance zum Einzug ins Finale der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA vor heimischer Kulisse vergeben. Der Rekordmeister musste sich im sechsten Spiel der Miami Heat im TD Garden mit 103:111 geschlagen geben und kassierte damit in der Best-of-seven-Serie den 3:3-Ausgleich.

Die Entscheidung fällt in der siebten Partie am Sonntag in Florida.

Butler liefert und wird gelobt

Nationalspieler Daniel Theis kam wie schon in Spiel fünf nicht zum Einsatz. Herausragender Spieler der Partie war Miamis Forward Jimmy Butler mit 47 Punkten, neun Rebounds und acht Assists. "Es ist unglaublich, so einen Kerl neben sich zu haben", sagte Mitspieler Kyle Lowry, "ich habe schon mit vielen großen Spielern gespielt, er ist einer der besten."

Für die Celtics wäre es bei einem Sieg am Sonntag der erste Finaleinzug seit 2010, ihren 17. und bislang letzten Meistertitel holten sie 2008. Finalgegner wären die Golden State Warriors, die sich gegen die Dallas Mavericks und Nationalspieler Maximilian Kleber mit 4:1 durchgesetzt hatten.

Du willst die wichtigsten US-Sport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien