Packers-Coach Matt LaFleur ist sich sicher, dass Aaron Rodgers nicht operier... - Bildquelle: GettyPackers-Coach Matt LaFleur ist sich sicher, dass Aaron Rodgers nicht operieren lassen wird. © Getty

München - In der "Pat McAfee Show" hatte Green-Bay-Packers-Quarterback Aaron Rodgers in der vergangenen Woche erklärt, immer noch darüber nachzudenken, ob er sich einer Operation seines gebrochenen Zehs unterziehen soll oder nicht.

Nach der Bye-Week äußerte sich nun auch Packers-Head-Coach Matt LaFleur zu der Thematik und verriet, dass er nicht von einer OP ausgehe.

"Meines Wissens nach nicht", sagte er auf die Frage, ob sich A-Rod unters Messer legen werde: "Ich glaube nicht, dass es so sein wird."

LaFleur glaubt nicht an OP bei Rodgers

Cheftrainer LaFleur präzisierte diesbezüglich und erklärte, dass der Plan des Teams vorsehe, dass Rodgers am kommenden Wochenende im Sunday Night Game gegen die Chicago Bears spielt, selbst wenn er die Woche über nicht trainiert.

"Ich weiß, dass er sich in Behandlung befindet und alles tut, was er kann, um bei 100 Prozent zu sein", so LaFleur. "Ich denke, es ist immer noch ein Prozess, wie alles andere auch, und wir werden sehen, wie weit er diese Woche ist. Hoffentlich können wir ihn im Training einsetzen, aber wenn nicht, haben wir großes Vertrauen in seine Fähigkeiten, auf hohem Niveau zu spielen."

Neben Rodgers ist beim Tabellenführer der NFC North auch Backup-Quarterback Jordan Love aktuell fraglich. Die Packers mussten den Youngster, der vollständig geimpft ist, auf die Covid-Liste setzen.

Love muss sich nun isolieren, kann aber zum Team zurückkehren, sollte er symptomfrei bleiben und zwei negative Test im Abstand von mindestens 24 Stunden vorweisen.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.