Will gegen die Raiders Wiedergutmachung leisten: Dak Prescott. - Bildquelle: imagoWill gegen die Raiders Wiedergutmachung leisten: Dak Prescott. © imago

München/Dallas - Die Dallas Cowboys sind nach der enttäuschenden Pleite im Duell mit den Kansas City Chiefs auf Wiedergutmachung aus. 

Weil bereits am Donnerstag (ab 22:15 Uhr live auf ProSieben MAXX und im Livestream auf ran.de) im Zuge der Thanksgiving-Spiele die nächste Aufgabe auf den Tabellenführer der NFC East wartet, bleibt nicht viel Zeit zur Vorbereitung. Für Head Coach Mike McCarthy soll dies allerdings nicht unbedingt ein Nachteil sein.

"Dass wir die Chance bekommen, gleich wieder zu spielen, ist immer gut, wenn man nicht so stark performt hat", erklärte McCarthy nach der 9:19-Niederlage bei den Chiefs bei "ESPN". Auch Quarterback Dak Prescott will seinen schlechten Auftritt am Sonntag schnell vergessen machen. 

Dak Prescott: "Bin angepisst"

Dem Cowboys-Spielmacher gelang gegen die Chiefs nur wenig. Am Ende der Partie stand Prescott bei 216 Passing Yards und zwei Interceptions. Zudem leistete er sich ein kostspieliges Fumble. 

"Ich bin nicht entmutigt, sondern angepisst", erklärte Prescott nach der Partie: "Ich bin angepisst, weil ich nicht gut gespielt habe, das Team nicht gut war und die Offensive allgemein nicht lief", sagte er enttäuscht. Nach seiner schweren Verletzung im vergangenen Jahr ist Prescott heißer Kandidat auf den "Comeback Player of the Year"-Award. 

 

Denn er führt die Cowboys zu einer Bilanz von sieben Siegen und drei Niederlagen - das Team befindet sich klar auf Playoff-Kurs. Dennoch wurmt ihn die Niederlage bei den Chiefs am Sonntag gewaltig: "Wir hatten die Chance, gegen ein Team zu bestehen, das in den vergangenen Jahren immer wieder im Super Bowl stand", so Prescott. 

"Wir können von der Niederlage nur lernen. Nun haben wir eine kurze Woche vor uns und müssen die Augen nach vorne richten", sagte er weiter. Im Heimspiel gegen die Las Vegas Raiders brauchen die Cowboys wieder einen anderen Prescott, zumal in der Offensive ohnehin zwei wichtige Spieler fehlen könnten. 

Dallas Cowboys ohne Cooper, Lamb fraglich

Schon gegen die Chiefs fehlte Star-Receiver Amari Cooper, nachdem er sich mit dem Coronavirus infiziert hatte. Weil er nicht geimpft ist, fehlt er damit auch automatisch gegen die Raiders. Die Verletzungssorgen in der Cowboys-Offense wurden am Sonntag jedoch nicht kleiner.

Shooting-Star CeeDee Lamb verletzte sich bereits in der ersten Hälfte am Kopf und musste das Spiel mit einer Gehirnerschütterung verlassen. "Er wird schon wieder", prognostizierte Prescott über seine Lieblings-Anspielstation: "Es sollte ihm bald wieder besser gehen", so der Spielmacher. 

 

Dabei ist es aufgrund der kurzen Woche fraglich, ob Lamb bis Donnerstag rechtzeitig fit wird. Der 22-Jährige fiel übel auf den Hinterkopf und müsste das strenge Concussion-Protokoll der NFL in nur wenigen Tagen erfolgreich durchlaufen. 

Sollten Lamb und Cooper ausfallen, steht für die restliche Cowboys-Offensive ein echter Charaktertest an. 

Wie gut sind die Cowboys wirklich?

"Wir müssen weitermachen und den Jungs vertrauen, die wir zur Verfügung haben", sagte Prescott über die drohenden Ausfälle. Auch Head Coach McCarthy gab sich zuversichtlich: "Natürlich hat man für bestimmte Receiver gewisse Plays, doch ich glaube nicht, dass wir an unserem grundsätzlichen Plan groß etwas ändern müssen", so der Übungsleiter. 

"Ich bin bereit, wenn die Jungs am Ende nicht mitspielen können", erklärte Backup-Receiver Cedric Wilson: "Was auch immer der Plan für Donnerstag ist: Ich muss alles geben, was ich in mir habe", sagte der 26-Jährige weiter, der in dieser Saison bereits drei Touchdowns von Prescott fangen konnte. 

Neben Wilson dürften Wide Receiver Michael Gallup sowie Tight End Dalton Schultz ebenfalls vor einem viel beschäftigen Arbeitstag stehen. Auch auf den Schultern von Star-Running-Back Ezekiel Elliott lastet viel Verantwortung, schließlich ließen die Raiders bislang die viertmeisten Rushing Yards der gesamten NFL zu.

Generell befindet sich das Team aus Las Vegas in einer Abwärtsspirale. In den vergangenen drei Wochen hagelte es drei krachende Niederlagen, alles andere als ein Sieg der Cowboys wäre eine große Überraschung.  

Nach der Niederlage gegen die Chiefs wollen Prescott und Co. deshalb alles daran setzen, wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren. Gelingt gegen die Raiders trotz der prominenten Ausfälle ein Sieg, hätten Prescott und Co. den Charaktertest erfolgreich bestanden. 

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android