Jared Goff war vier Jahre lang der Trainer von Sean McVay bei den Rams - Bildquelle: ImagoJared Goff war vier Jahre lang der Trainer von Sean McVay bei den Rams © Imago

München - Es war einer der größten Quarterback-Trades der vergangenen Jahre. Vor der Saison 2021 wurde Rams-Spielmacher Jared Goff zusammen mit mehreren Draft-Picks zu den Detroit Lions getradet. Im Gegenzug bekam die Franchise aus Kalifornien Matthew Stafford.

Ein Tausch, der sich für die Rams bezahlt machte. Unter dem neuen Signal Caller gelang vor wenigen Monaten der Sieg im Super Bowl.

Nun hat sich der Head Coach der Rams, Sean McVay, im "Open Mike Podcast" zu Wort gemeldet und zugegeben, dass er die Art und Weise seiner Kommunikation mit seinem früheren Quarterback bedauert.

McVay bedauert Kommunikation mit Goff

"Das war eine schwierige Sache für mich, weil es wichtiger als alles andere ist, ein guter Kommunikator zu sein - klar, offen und ehrlich. Man muss dafür sorgen, dass die Leute nicht überrumpelt werden, und man muss den Spielern und Trainern wirklich Respekt für ihre Arbeit entgegenbringen. Und ich wünschte, die persönliche Kommunikation wäre besser gewesen", bedauert McVay, wie der Abschied von Goff gelaufen ist.

"Das Einzige, was mir wehgetan hat, ist, dass ich niemals möchte, dass irgendetwas missverstanden wird, was meine Wertschätzung und meinen Respekt für Jared angeht. War es eine schwierige Entscheidung? Ja. Gab es einige Dinge, die ich besser hätte regeln können, um ihm Klarheit zu verschaffen? Zweifellos."

Vor allem die Tatsache, dass die Trade-Gespräche nach Bekanntwerden des Rams-Interesses derart an Fahrt aufnahmen, und der Deal innerhalb kürzester Zeit fixiert wurde, wurde für McVay zu einem Problem.

"Alles in allem bedauere ich am meisten, dass ich mich nicht mit ihm zusammensetzen, ihm in die Augen schauen und ihm mitteilen konnte, wo wir stehen und was wir in Zukunft tun wollen. Ich werde diese Fehler nicht noch einmal machen."

Und weiter: "Ich wünschte, ich hätte es als Führungspersönlichkeit für ihn besser gemacht."

Goff gratulierte zum Super-Bowl-Sieg der Rams

Vor allem deshalb freute sich der Head Coach, als er nach dem Sieg im Super Bowl eine "der besten Textnachrichten" von seinem ehemaligen Spielmacher bekam.

"Ich denke, je weiter wir uns von ihm entfernen, desto mehr schätzen wir die großartigen vier Jahre, die wir zusammen hatten - denn es gab eine Menge wirklich guter Zeiten."

Von 2017 bis 2020 spielte Goff unter Trainer McVay. In der Saison 2018 gelang der Einzug in den Super Bowl, der jedoch gegen die New England Patriots verloren ging.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.