Hat in der Saison 2022 einen unfassbar hohen Cap Hit: Matt Ryan. - Bildquelle: gettyHat in der Saison 2022 einen unfassbar hohen Cap Hit: Matt Ryan. © getty

München - Um überteuerte Verträge in der Gegenwart nachvollziehen zu können, lohnt sich oft ein Blick in die Vergangenheit.

Genauer gesagt ein Rückblick ins Jahr 2018: Der Super-Bowl-Einzug der Falcons ist zwar schon zwei Jahre her, doch unter dem damaligen Head Coach Dan Quinn galt Atlanta weiterhin als ernstzunehmender Playoff-Kandidat. Mit dem damals 33-Jährigen Matt Ryan hatte das Team einen der konstantesten Quarterbacks in den Reihen, der dementsprechend bezahlt werden musste.

So gaben die Falcons dem Spielmacher eine Vertragsverlängerung über fünf Jahre mit einer garantierten Summe von 100 Millionen US-Dollar. Was damals wie ein solider Deal wirkte, entpuppt sich heute als einer der schlechtesten Verträge der gesamten Liga. 

Höchster Cap Hit der NFL-Geschichte

Aufgrund der bereits geleisteten Bonuszahlungen und der hohen Garantiesummen müssen die Falcons den Vertrag in der Saison 2022 teuer in den Büchern vermerken. Dieses Szenario schoben sie in den Spielzeiten zuvor stets ins nächste Jahr, um mehr Geld in der Free Agency ausgeben zu können.

Weil Ryan allerdings nur noch zwei Jahre Vertrag übrig hat, steht für die Falcons nun die Rechnung für die hohen Garantiesummen an den Quarterback bevor. Mit einer Summe von 48,7 Millionen US-Dollar hat der 36-Jährige den höchsten Cap Hit in der Geschichte der NFL - noch nie stand ein Vertrag also teurer in den Büchern eines Teams, als Ryan in den von den Falcons. 

Mit einem prognostizierten Cap Space von 208,2 Millionen US-Dollar nimmt der Spielmacher fast 25 Prozent des verfügbaren Gehalts für das gesamte Team ein. Da er nur noch selten an die sportlichen Erfolge von früher anknüpfen kann, befinden sich die Falcons in einer echten Zwickmühle. 

Ryan mit Jobsicherheit - Falcons mit wenig Handlungsspielraum

Durch die Verlagerung des Problems in die letzten beiden Vertragsjahre haben sich die Falcons in eine Sackgasse manövriert. Denn selbst wenn sie Ryan entlassen sollten, würden sie in der kommenden Saison gerade einmal acht Millionen US-Dollar einsparen.

2023 sieht die Sache nur mäßig besser aus, auch hier müssten sie im besten Fall immer noch knapp 20 Millionen an "totem Kapital" zahlen. Ryan kann sich also zumindest in der Saison 2022 seines Arbeitsplatzes sicher sein - unabhängig von der Leistung. 

Mit einem derzeitigen Cap Space von -6,5 Millionen US-Dollar können die Falcons in der anstehenden Free Agency ohnehin nur kleine Brötchen backen. So ist es zwar möglich, dass durch Entlassungen noch mehr Geld zur Verfügung steht, doch es scheint, als müssten die Falcons den teuren Vertrag von Ryan aussitzen, bevor wieder angegriffen werden kann. 

Josh Allen und Patrick Mahomes können Rekord brechen

Um seinen Rekord des höchsten Cap Hits muss Ryan im Moment erstmal nicht fürchten. Erst 2025 würde ihn Josh Allen von den Buffalo Bills mit einem Cap Hit von 51,3 Millionen US-Dollar überholt werden, vorausgesetzt die Bills strukturieren dessen Vertrag nicht um. 

Noch teurer wäre Stand jetzt nur der Vertrag von Superstar Patrick Mahomes. Bleibt der Vertrag auch hier unverändert, würde er im Jahr 2027 mit unfassbaren 59,9 Millionen US-Dollar in den Büchern der Kansas City Chiefs stehen. 

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.