- Bildquelle: IMAGO/ZUMA Wire © IMAGO/ZUMA Wire

München – Deshaun Watson war aufgeregt. Voller Vorfreude.

Kein Wunder, schließlich stand er zum Auftakt der Preseason im Spiel seiner Cleveland Browns bei den Jacksonville Jaguars erstmals seit dem 3. Januar 2021 wieder bei einem NFL-Spiel auf dem Platz.

Da störten ihn auch die Buhrufe der Jags-Fans nicht.

Kein großer Genuss

"Ich bin super aufgeregt", hatte Watson vor dem Spiel gesagt. "Ich freue mich darauf, mit meinen neuen Teamkollegen da rauszugehen und zu spielen. Ich möchte jeden einzelnen Snap genießen, denn ich weiß nicht, wann ich das nächste Mal mit diesen Jungs auf dem Platz stehen kann, deshalb bin ich sehr aufgeregt.

Nun, viel zu genießen hatte Watson nicht: Der umstrittene Quarterback war im ersten Viertel für drei Drives verantwortlich. Dabei kam er auf fünf Würfe, von denen er einen für sieben Yards zum Mann brachte. Ansonsten übernahmen Josh Dobbs und Josh Rosen die Drives, Jacoby Brissett, der Watson während seiner Sperre vertreten soll, wurde geschont. 

"Ich dachte, es sei wichtig für ihn, mit seinen Teamkollegen in diesem System zu spielen. Ich bin mir sicher, dass er anfangs etwas nervös war und Bammel hatte. Aber ich denke, er versteht, was er da durchmacht", sagte Browns-Trainer Kevin Stefanski.

 

Trotzdem reichte es für die Browns für einen 24:13-Sieg bei den Jaguars. Mann des Spiels war Running-Back-Rookie Jerome Ford, der für 57 Yards und einen Touchdown lief und vier Pässe für 46 Yards und einen Touchdown fing.

Aber nicht nur die Personalie Watson stand bei den Preseason-Spielen in der Nacht zu Samstag im Mittelpunkt. ran fasst die weiteren Spiele aus der Nacht zusammen. 

Altanta Falcons at Detroit Lions 27:23

Auch bei den Falcons stand ein Quarterback im Mittelpunkt: Rookie Desmond Ridder sorgte mit seinem Touchdown-Pass auf Jared Bernhardt 1:30 Minuten vor dem Ende für den 27:23-Sieg der Falcons. Den möglichen Sieg hatte zuvor Lions-QB David Blough bei einem Fumble fallengelassen, der den siegbringenden Drive der Gäste ermöglichte.

Falcons-Coach Arthur Smith verzichtete beim finalen Drive auf ein Field Goal und ein Unentschieden, sondern ging auf Sieg. "Wir wollten auf keinen Fall kicken - niemand will ein Unentschieden", sagte er. "Wir wollten versuchen, ein Spiel zu machen und zu gewinnen sind."

 

Für die Lions geht die Preseason-Misere weiter, es war die neunte Niederlage bei Vorbereitungsspielen in Folge. Auch der deutsche Wide Receiver Amon-Ra St- Brown konnte daran nichts ändern, er stand bei zehn Snaps auf dem Platz und fing zwei Bälle für 29 Yards.

Arizona Cardinals at Cincinnati Bengals 36:23

Quarterback Joe Burrow ist nach seiner Blinddarm-OP auf einem guten Weg: Er nahm vor dem Preseason-Spiel seiner Bengals an einigen Sprints seiner Teamkollegen teil. Ins Training war er bislang noch nicht zurückgekehrt. Es wird erwartet, dass er zum Saisonstart fit ist. Sein Backup Brandon Allen zog sich früh im Spiel eine Gehirnerschütterung zu.

 

Die 23:36-Niederlage des letztjährigen Super-Bowl-Finalisten sah er von der Seitenlinie. Bei den Cardinals teilten sich Trace McSorley und Jarrett Guarantanodie Snaps, Jonathan Ward kam bei dem Sieg der Cards auf zwei Touchdowns. 

Arizonas Trainer Kliff Kingsbury war nicht komplett zufrieden. "Wir haben noch einen langen Weg vor uns. Es gibt eine Menge Dinge, die wir noch besser machen müssen."

New York Jets at Philadelphia Eagles 24:21 

Bitterer Auftakt für die New York Jets: Quarterback Zach Wilson hat sich am rechten Knie verletzt. Am Samstag wird sich Wilson einer MRT-Untersuchung unterziehen. 

Die Jets sind zwar zuversichtlich, dass es kein Kreuzbandriss ist, der das Saisonende bedeuten würde, sondern "nur" eine Stauchung des hinteren Kreuzbandes. Mit dieser Verletzung hatte Wilson in der vergangenen Saison vier Spiele verpasst. 

 

"Ich bin immer besorgt, bis man das endgültige Ergebnis erhält", sagte Jets-Coach Robert Saleh, den der Sieg bei den Eagles kaum trösten würde. 

Chris Streveler tütete den Comeback-Sieg der Jets im letzten Viertel mit zwei Touchdowns ein. Auf der anderen Seite konnte auch Jalen Hurts überzeugen, er spielte einen Drive und brachte sechs seiner Passversuche für 80 Yards an den Mann.

Green Bay Packers at San Francisco 49ers 21:28 

Jede Menge Euphorie um Trey Lance: Der Quarterback zeigte bei zwei Drives im Spiel gegen die Green Bay Packers, warum die Niners in Zukunft auf ihn setzen und Routinier Jimmy Garoppolo loswerden wollen. Highlight war ein 76-Yard-Touchdownpass auf Rookie Danny Gray.

"Für ein erstes Spiel hat er einige gute Dinge getan", sagte Trainer Kyle Shanahan. "Ich wünschte, wir hätten ihn länger im Spiel halten können, aber wir mussten ihn rausholen.“

"Wirf ihn zu dem schnellen Mann", sagte Lance und gab das Lob an seinen Teamkollegen weiter. "Danny hat einen tollen Job gemacht. Er hat das ganze Camp über einen tollen Job gemacht. Er macht den Unterschied in der Offensive aus. Seine Schnelligkeit ist etwas, das ich in meinem ganzen Leben vielleicht nur ein einziges Mal hatte. Es macht Spaß, ihn zu haben." 

 

Lance brachte insgesamt vier seiner fünf Würfe für 92 Yards an den Mann. Sein Rating: perfekte 158,3. Auf der anderen Seite erlebte Jordan Love als Ersatz für den pausierenden Aaron Rodgers eine wilde Halbzeit, er warf für 176 Yards und zwei Touchdown-Pässe, aber auch drei Interceptions.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.