München - Heute findet im SoFi Stadium in Los Angeles der Super Bowl zwischen den L.A. Rams und den Cincinnati Bengals statt (ab 22:55 live auf ProSieben und im Livestream auf ran.de, zuvor ab 20.15 Uhr Coundown-Sendung auf ProSieben MAXX). Alle wichtigen Infos gibt es hier im Liveticker:

+++ Update, 13. Februar, 22:43 Uhr: NFL enthüllt Game Coin +++

Ein kleines aber sehr wichtiges Detail! Die NFL enthüllte soeben den offiziellen Game Coin für den Super Bowl. Hierbei besonders brisant: Seit 2014 hat jedes Team, das vor dem Spiel den Coin Toss gewonnen hatte, die Partie am Ende tatsächlich verloren. 

+++ Update, 13. Februar, 21:59 Uhr: LA Rams im Stadion angekommen +++

Nach den Cincinnati Bengals sind mittlerweile auch die Los Angeles Rams im SoFi Stadion angekommen. Besonders ins Auge sticht dabei Defense-Superstar Aaron Donald, der mit fetzigem Hawaii-Hemd aufläuft. 

+++ Update, 13. Februar, 21:09 Uhr: Joe Burrow im Zebra-Style +++

Joe Burrow und die Cincinnati Bengals sind angekommen - und wie! Der Quarterback schlenderte zusammen mit seinem Team im stylischen Zebra-Outfit ins SoFi Stadium. Diesem Auftritt nach zu urteilen müssen sich die Rams auf einiges gefasst machen...

+++ Update, 13. Februar, 19:14 Uhr: Air Force plant besondere Formation +++

Wie üblich wird auch in diesem Jahr die Air Force vor dem Kickoff mit Flugzeugen knapp über das Stadion fliegen, um die Tradition zu wahren. Zum 75. Jubiläum der Air Force kommt es beim sogenannten "Flyover" in Los Angeles zu einer Besonderheit. 

So soll in einer Fünf-Flugzeug-Formation neben den neuesten Kampfjets auch eine Maschine über das SoFi Stadium fliegen, die schon im 2. Weltkrieg im Einsatz war. "Hier ist eure Air Force. Wir zeigen die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft", so Air Force Pilot Steve Hinton, der die alte Maschine fliegen darf, gegenüber "Fox".

Das Modell der North American P-51D Mustang war bereits in Kriegsfilmen wie "Dunkirk" oder "Pearl Harbor" im Einsatz. 

+++ Update, 13. Februar, 15:15 Uhr: Tupac-Hologramm-Gerüchte für Halftime-Show +++

Die Gerüchteküche rund um die mit großer Spannung erwartete Halftime-Show mit Dr. Dre, Eminem, Kendrick Lamar, Snoog Dogg und Mary J. Blige beim heutigen Super Bowl brodelt immer noch gewaltig. Denn: Dr. Dre ließ ja bereits durchblicken, dass es definitiv Überraschungen geben werde.

Nun berichtet die "BILD", dass angeblich gemunkelt wird, dass die 1996 erschossene Rapper-Legende Tupac Shakur wieder zum Leben erweckt werde soll - und zwar als Hologramm neben den auftretenden Dr. Dre und Snoop Dogg. Das haben die beiden Hipp Hopper übrigens bereits 2012 bei ihrem Auftritt in Coachella gemacht. Gemeinsam soll demnach sein Song "California Love" performt werden.

Aber auch Namen wie Kanye West oder LL Cool J machen die Runde - sie sollen ebenfalls Gastauftritte in der Halftime Show haben. Wie auch immer es kommen wird: es wird allemal mega spektakulär werden, so viel scheint jetzt schon mehr als sicher zu sein ...

+++ Update, 13. Februar, 14:43 Uhr: Rams-Assistant-Coaches wohl auf dem Sprung +++

Wie NFL-Insider Adam Schefter berichtet, sind bei den Los Angeles Rams offenbar diverse Assistant Coaches auf dem Sprung.

So wird erwartet, dass nach dem Super Bowl gegen die Cincinnati Bengals Offensive Coordinator Kevin O'Connell der neue Head Coach bei den Minnesota Vikings wird. Er nimmt dem Bericht zufolge Rams-Tight-End-Coach Wes Phillips als seinen Offensive Coordinator oder Passing-Game-Coordinator mit nach Minnesota.

Außerdem soll Rams-Secondary-Coach/Passing-Game-Coordinator Ejiro Evero als Offensive Coordinator bei den Denver Broncos anheuern. 

+++ Update, 13. Februar, 14:00 Uhr: "Detroit Rams"-Merchandise im Verkauf +++

Wem die Fans der Detroit Lions im Super Bowl heute Abend zwischen den Los Angeles Rams und den Cincinnati Bengals die Daumen drücken werden erscheint klar zu sein - spätestens seitdem folgendes Video aus einem Sportgeschäft in Detroit in den sozialen Medien die Runde macht: 

Dort werden nämlich "Detroit Rams"-Fanartikel verkauft - zu Ehren des ehemaligen Lions- und jetzigen Rams-Quarterbacks Matthew Stafford, dem seine ehemaligen Anhänger in Detroit nun mit diesen T-Shirts und Co. die Daumen drücken können ...

+++ Update, 13. Februar, 11:45 Uhr: C.J. Uzomah wird gegen die Rams spielen +++

Obwohl Bengals-Tight-End C.J. Uzomah im Moment offiziell noch als "questionable" für den heutigen Super Bowl gelistet wird, wird der 29-Jährige nach Informationen von NFL-Insider Adam Schefter heute Abend gegen die Los Angeles Rams auf jeden Fall spielen.

+++ Update, 13. Februar, 11:05 Uhr: Mathematische Analyse prophezeit Super-Bowl-Sieger +++

Cynthia Frelund ist Daten-Wissenschaftlerin beim "NFL Network" und hat nun anhand der Daten der bisherigen NFL-Saison 2021 auch eine mathematische Analyse zum Super Bowl 56 vorgelegt, in der sie den Sieger für das heutige Spiel prophezeit.

Demnach werden die Los Angeles Rams mit einer Wahrscheinlichkeit von 53 Prozent gegen die Cincinnati Bengals gewinnen - und zwar mit 26:25. Somit würden die Rams zum ersten Mal seit 22 Jahren wieder im Super Bowl triumphieren.

Laut Frelunds Analyse wird Aaron Donald dabei für die Rams zum Schlüsselspieler, weil er mit seinem Passrush immer wieder zu Bengals-Quarterback Joe Burrow durchdringen und ihn zu Fall bringen wird. Außerdem sagt sie voraus, dass aus dem Receiving-Corps der Rams sowohl Cooper Kupp als auch Odell Beckham Jr. mindestens jeweils einen Touchdown erzielen werden.

Ob es wirklich so kommt, werden wir heute Abend sehen ...

+++ Update, 13. Februar, 10:55 Uhr: NFL plant Mega-Drohnen-Show +++

Die NFL wird sich in Sachen Spektakel rund um den Super Bowl auch dieses Jahr sicherlich nicht lumpen lassen - jedenfalls lassen diese Bilder schon mal einiges erhoffen:

Demnach plant die NFL nämlich unter anderem eine Mega-Show - mit Drohen am Himmel von Los Angeles. Wir dürfen also alle gespannt sein.

+++ Update, 13. Februar, 09:45 Uhr: Rams vertrauen auf altbewährtes Hotel +++

Die Los Angeles Rams werden vor dem heutigen Super Bowl im gleichen Hotel in ihrer Heimatstadt übernachten, wie in der gesamten Regular Season und den vorigen Playoff-Partien auch schon. Es wird auch den gleichen zeitlichen Ablauf der Meetings und das gleiche Essen geben. Das berichtet NFL-Insider Adam Schefter.

"Wir sind sehr selbstbewusst und startklar. Jetzt müssen wir nur noch zur richtigen Zeit auch unsere Leistung auf den Rasen bringen - aber der Blick in den Augen meiner Spieler gefällt mir schon mal", so Rams-Head Coach Sean McVay.

+++ Update, 13. Februar, 09:37 Uhr: Country-Sängerin singt Nationalhymne +++

Country-Sängerin Mickey Guyton wird heute Abend die US-amerikanische Nationalhymne singen. Damit reiht sie sich in eine lange Liste prominenter Namen ein, denen diese Ehre ebenfalls schon zu Teil wurde: Whithey Houston, Natalie Cole, Cher, die Backstreet Boys, Mariah Carey, Beyoncé, Aretha Franklin, Jennifer Hudson, Christina Aguilera, Kelly Clarkson, Alicia Keys, Renée Fleming, Lady Gaga, Demi Lovato, Billy Joel und Pink.

All diese Superstars rührten die Menschen im Stadion vor Ort, aber auch zu Hause vor den TV-Geräten schon zu Tränen … 

+++ Update, 13. Februar, 09:30 Uhr: "The Rock" macht sich schon mal warm +++

Dwayne "The Rock" Johnson wird wieder ein Teil des diesjährigen Super Bowls sein - und natürlich gibt es bereits Spekulationen, welche Rolle der US-Superstar einnehmen wird. Die wahrscheinlichste Variante: er übernimmt wie schon vor ein paar Jahren erneut die Vorstellung der Teams.

Und dafür hat er sich schon mal im SoFi-Stadium warum gemacht, wie er auf seinem Instagram-Account verriet:

Sein vielsagender Kommentar unter dem Post: "Ihr wisst, dass immer etwas Elektrifizierendes passiert, wenn ich mein Mikrofon in der Hand habe ..."

+++ Update, 13. Februar, 09:22 Uhr: Halftime-Show - Angst vor Spionage +++

Was genau bei der mit großer Spannung erwarteten Halftime-Show der Hip-Hop- und R'N'B-Superstars Dr. Dre, Eminem, Snoop Dogg, Kendrick Lamar und Mary J. Blige passieren wird, ist nach wie vor ein gut gehütetes Geheimnis - und das soll offenbar auch so bleiben!

Denn wie die "BILD" berichtet, wurden während den Proben zur Halftime-Show im SoFi-Stadium in Los Angeles extra weitere, lautstarke Boxen installiert, die mit ihrer Power wiederum Bon-Jovi-Musik mit extremem Bass-Sound nach draußen schallen ließen.

Und so wurde wiederum der Sound der Proben im Stadion übertüncht, so dass immer noch unklar ist, welche Songs performt werden und welche Überraschungen es noch geben könnte.

+++ Update, 13. Februar, 09:15 Uhr: It's Suuuuuuuuper-Bowl-Sunday +++

Ladies and Gentlemen, es ist soweit: Super-Bowl-Sonntag ist hier! Und damit ihr bis zum Kick-Off heute Abend nichts verpasst, versorgen wir auch hier mit allen Infos, die ihr für das große Spiel zwischen den Cincinnati Bengals und den Los Angeles Rams so braucht.

HIER NOCHMAL UNSER TV- bzw. STREAM-FAHRPLAN FÜR DEN HEUTIGEN TAG:

14:25 Uhr: Beginn des Livestreams
14:30 Uhr: Alle vier #ranNFL Hot Week Shows, die Road to Playoffs und die letzten Gamedays als Heißmacher
20:15 Uhr: Countdown zum Super Bowl auf ProSieben MAXX und ran.de
22:55 Uhr: Los Angeles Rams vs. Cincinnati Bengals live auf ProSieben und ran.de

Zum STREAM geht es HIER ENTLANG!

+++ Update, 12. Februar, 09:15 Uhr: Rams-Legende verzichtet wohl auf Super-Bowl-Tickets +++

Ärger bei den Los Angeles Rams! Hall-of-Fame-Running-Back Eric Dickerson erklärte in einem Gespräch mit "CBS Sports Radio", dass er den Super Bowl (So., ab 22:55 live auf ProSieben und im Livestream auf ran.de) nicht im Stadion verfolgen wird. "Ich glaube nicht, dass ich zum Spiel gehen werde", sagte Dickerson. "Ich werde es vor dem Fernseher verfolgen." 

Auf Nachfrage erklärte die Rams-Legende, warum er am Sonntag wahrscheinlich nicht im SoFi-Stadium sein wird. "Sagen wir mal so, die Rams wollten mir Tickets unter dem Stadion-Dach geben. Da habe ich ihnen erklärt, dass ich die Begegnung lieber zu Hause vor dem Fernseher schaue."

Es ist nicht das erste Mal, dass es zwischen der Franchise-Legende und den Rams Ärger gibt. 2016 untersagte der damalige Head Coach Jeff Fisher Dickerson, die Spiele von der Rams-Bank zu verfolgen. Nach Fishers Entlassung versöhnte sich der ehemalige Running Back und die Franchise allerdings wieder. 

+++ Update, 11. Februar, 19:40 Uhr: Uzomah wohl einsatzbereit - Chili-Bad im Falle eines Sieges +++

Nach einer Knieverletzung ist C.J. Uzomah am Donnerstag ins Training zurückgekehrt. Der Tight End der Cincinnati Bengals scheint also einsatzbereit zu sein.

Zugleich kündigte er an, im Falle eines Sieges im Super Bowl LVI gegen die Los Angeles Rams (So., ab 22:55 live auf ProSieben und im Livestream auf ran.de), ein Chili-Bad zu nehmen. Die Stadt ist bekannt für Cincinnati Chili, eine mediterran gewürzte Fleischsauce, die zu Spaghetti oder Hit Dogs serviert wird.

"Wenn ihr damit einen Swimming Pool füllt, tauche ich ein und futtere mir den Weg heraus", erklärte Uzomah.

+++ Update, 10. Februar, 10:10 Uhr: Erste Trainingseinheit der Rams, gute Nachrichten für Henderson +++

Am gestrigen Mittwoch haben die Los Angeles Rams erstmals in dieser Woche auf dem Feld trainiert und sich auf den Super Bowl (ab 22:55 live auf ProSieben und im Livestream auf ran.de) vorbereitet. Sean McVay offenbarte dabei, dass der Gameplan dabei fixiert wurde: "Heute haben wir finalisiert, worum es gehen soll", so der 36-Jährige.

Fortschritte gab es dabei auch bei den Verletzten, allen voran Running Back Darrell Henderson, der den ersten Teil der Einheit mitmachen konnte. "Ich denke, er wird spielen können", so McVay optimistisch. Für Tackle Joe Noteboom könnte es jedoch eng werden, er hat nur den letzten Teil der Einheit mitgemacht.

+++ Update, 10. Februar, 10:10 Uhr: Erstes Bengals-Training am UCLA-Campus, Hoffnung bei Uzomah +++

Ebenfalls am Mittwoch trainierten die Cincinnati Bengals erstmalig in Kalifornien. Standort ist der Campus der University of California. Dabei ist es Zac Taylor vor allem wichtig, den Plan aufrecht zu erhalten: "Wir trainieren hier, als wäre es unser Stadion und es wäre Cincinnati", so Taylor. Los Angeles liegt drei Zeitzonen vor Cincinnati.

Hoffnung gibt es bei Tight End C.J. Uzomah, der bereits zu Beginn des AFC Championship Games in Kansas City verletzt raus musste: "Wenn man sich anschaut, wo er letzten Sonntag war und wo er jetzt ist, dann bin ich sehr optimistisch", so Zac Taylor. Neben Uzomah ist Guard Jackson Carman noch auf dem Injury Report zu finden.

+++ Update, 9. Februar, 16:57 Uhr: Heißester Super Bowl der Geschichte? +++

Wenn am Sonntag (ab 22:55 live auf ProSieben und im Livestream auf ran.de) die Los Angeles Rams auf die Cincinnati Bengals treffen, könnten die Spieler auf dem Feld ganz schön ins Schwitzen kommen. Im Endspiel um die Vince Lombardi Trophy drohen extreme Temperaturen. 

Sollte die Wetterprognose von 87 Fahrenheit (30,6 Grad Celsius) eintreffen, würde es sogar zum heißesten Super Bowl der Geschichte kommen. Weil die Sonne in Los Angeles voraussichtlich erst zur Halftimeshow untergehen wird, könnten die Spieler durch ein aufgeheiztes Stadion vor allem in der ersten Halbzeit mit den Temperaturen zu kämpfen haben. 

Der Rekord für den heißesten Super Bowl bislang liegt bei 84 Fahrenheit und stammt aus dem Jahr 1973, als der Super Bowl VII ebenfalls in Los Angeles ausgetragen wurde. 

+++ Update, 9. Februar, 14:30 Uhr: Rob Gronkowski würde gern mit Joe Burrow zusammenspielen  +++

Für zwei Teams hat Rob Gronkowski in seiner NFL-Karriere bislang gespielt. Neun Jahre lang stand er für die New England Patriots auf dem Feld, zwei Spielzeiten für die Tampa Bay Buccaneers. Immer an seiner Seite: Tom Brady. Der ist inzwischen zurückgetreten - und ob "Gronk" weitermacht ist noch unklar. Der 32-Jährige soll ebenfalls über einen Rücktritt nachdenken.

Könnte Gronkowski sich frei aussuchen, mit welchem Quarterback er zusammenspielt, hat er einen klaren Favoriten: "Ich mag irgendwie diesen jungen Quarterback. Er ist jetzt im Super Bowl. Es ist Joe Burrow", sagte der Sportler laut "masslive.com": "Ich habe ihn im College beobachtet. Ich liebe die Art und Weise, wie er sich auf dem Football-Feld präsentiert. In der Pocket bleibt er einfach ruhig und wirft auf dem Feld dann alles raus was geht."

Der Tight End gerät ins Schwärmen, wenn er über den ehemaligen Nummer-1-Pick spricht: "Ich mag auch seine Ausstrahlung. Wenn ich mir einen Quarterback aussuchen müsste, wäre es der junge Joe Burrow. Er ist aktuell einfach der Hammer."

+++ Update, 8. Februar, 10:00 Uhr: C.J. Uzomah wohl fit - Einsatz von Tyler Higbee noch offen +++

Die Cincinnati Bengals können im Super Bowl (am Sonntag ab 23:05 live auf ProSieben und im Livestream auf ran.de) womöglich auf C.J. Uzomah zurückgreifen. Der Tight End, der sich bereits im ersten Viertel des AFC-Championship-Games am Knie verletzte, tut alles dafür um rechtzeitig fit zu werden. Während einer Medienrunde sagte er: "Ich werde das größte Spiel meiner Karriere nicht verpassen. Es ist der Super Bowl. Ich tue alles, was ich kann."

Anders sieht die Sache bei seinem Pendant auf Seiten der Los Angeles Rams aus. Tyler Higbee zog sich gegen die San Francisco 49ers eine Innenbandverletzung zu und konnte seitdem nicht mehr mit der Mannschaft trainieren. Head Coach Sean McVay bezweifelte gegenüber der Presse, dass der 29-Jährige in den kommenden Tagen trainieren wird können. Trotzdem wollte er einen Einsatz auch nicht ganz ausschließen: "Wir schauen bei Tyler von Tag zu Tag."

+++ Update, 6. Februar, 09:30 Uhr: Jalen Ramsey erhält Geldstrafe +++

Die NFL hat Jalen Ramsey mit einer Geldstrafe von 15.000 US-Dollar belegt. Während des NFC-Championship-Games gegen die San Francisco 49ers, hatte sich Ramsey mit Robbie Gould angelegt, die Schiedsrichter angeschrien und seinen Helm geworfen. Im Spiel gab es dafür keine Flagge. Nun wurde der Superstar-Cornerback im Nachhinein für seine Taten bestraft. 

Auch Wide Receiver Ben Skowronek bekam eine Strafe aufgebrummt. Der 24-Jährige muss im Nachgang 4.000 Dollar für einen illegalen Hit zahlen. 

+++ Update, 5. Februar, 12:30 Uhr: Straßen nach Bengals-Helden benannt

Joe Burrow und Co. sorgen mit dem Einzug in den Super Bowl rund um Cincinnati für jede Menge Euphorie. In Cheviot, einem Vorort von Cincinnati, werden noch vor dem großen Spiel die Bengals-Helden auf besondere Art und Weise geehrt: Neun Straßennamen werden für den nächsten Monat zeitweise umbenannt. So heißt die Hauptstraße Harrison Avenue in den kommenden Wochen zum Beispiel Joe Burrow Way. Auch Teamgründer Paul Brown wird mit der Aktion geehrt.

Wichtig zu wissen: Die eigentlichen Straßennamen bleiben sichtbar, damit sich in dem 8.000-Seelen-Ort niemand verfährt. "Es ist eine symbolische Sache, um unsere Unterstützung für das Team unserer Heimatstadt zu zeigen", sagte Bürgermeister Sam Keller. "Es ist verrückt, wie die Aktion auf Facebook ankommt."

+++ Update, 3. Februar, 20:10 Uhr: Bengals wollen Titel für "Harambe" gewinnen

Wenn die Cincinnati Bengals am 13. Februar (ab 22:55 live auf ProSieben und im Livestream auf ran.de) im Super Bowl den Los Angeles Rams gegenüberstehen, treibt die bengalischen Tiger dabei ein besonderes Ziel an. So wollen sie den Titel für den verstorbenen Gorilla "Harambe" gewinnen, der 2016 im Zoo von Cincinnati erschossen wurde.

"Wir holen das Ding für ihn", erklärte Defensive End Sam Hubbard auf einer Pressekonferenz. Damals fiel ein Kind in das Gehege des Affen, wurde allerdings von diesem nicht attackiert, sondern sogar wohl beschützt.

Weil dies jedoch lange nicht klar war und es um eine schnelle Entscheidung binnen weniger Sekunden für die Tierwärter ging, wurde die Tötung des Tieres vorgezogen. Der Junge wurde letztlich unversehrt gerettet. Harambe entwickelte sich daraufhin zum weitverbreiteten Internet-Meme und spielt nun sogar eine Rolle in der NFL.

+++ Update, 3. Februar, 11:05 Uhr: Super Bowl LVI - Rams und Bengals enthüllen Trikotfarben +++

Noch gut eineinhalb Wochen sind es bis zum wichtigsten Sport-Ereignis der Welt. Fest steht aber schon jetzt, in welchen Trikots die beiden Teams das NFL-Endspiel bestreiten werden.

Da die Bengals als Heimteam geführt werden, haben sie bei der Trikotfarbe das Erstwahlrecht. Die Franchise um Quarterback Joe Burrow hat sich dabei für ihre schwarzen Trikots und weiße Hosen entschieden. Die Los Angeles Rams werden dagegen in weißen Trikots und gelben Hosen das Spielfeld betreten.

Abergläubisch können die Bengals in jedem Fall nicht sein. 14 der vergangenen 17 Super Bowls wurden von der Franchise gewonnen, die weiße Trikots getragen hat.

+++ Update, 3. Februar, 10:40 Uhr: Super Bowl 56: Tickets so teuer wie nie +++

Dass ein Ticket für den Super Bowl nicht gerade kostengünstig ist, ist schon lange bekannt. In diesem Jahr sind die Eintrittskarten für das NFL-Endspiel aber so teuer wie nie zuvor.

So liegt laut der Ticketplattform SeatGeek der durchschnittliche Preis für eine Eintrittskarte jetzt schon bei 10.427 US Dollar. Den günstigsten Platz gibt es für rund 600 Dollar - aber nicht im freien Handel. Dafür muss man an der Lotterie der NFL teilnehmen.

Bei den frei verkäuflichen Tickets werden die günstigsten aktuell mit rund 6.000 Dollar angeboten, die Preise dürften aber von Tag zu Tag deutlich ansteigen. Auf den teuersten Plätzen muss ein Besucher übrigens sage und schreibe 75.000 Dollar hinlegen.

Zum Vergleich: im vergangenen Jahr lag der Durchschnittspreis bei 6.200 Dollar.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.