Die Seattle Seahawks feiern den Sieg gegen die San Francisco 49ers - Bildquelle: 2021 Getty ImagesDie Seattle Seahawks feiern den Sieg gegen die San Francisco 49ers © 2021 Getty Images

San Francisco 49ers at Seattle Seahawks 23:30

Die Seattle Seahawks haben sich in einer völlig verrückten und abwechslungsreichen Partie gegen den Division-Rivalen San Francisco 49ers durchgesetzt.

Das Spiel begann bereits kurios: Nachdem die Seahawks beim ersten Drive keinen First Down zustande bekamen, nahmen sie im vierten Versuch die Punting Formation ein. Dies war allerdings ein Fake: Travis Homer lief für 73 Yards in die Endzone.

Beim nächsten Angriffszug unterlief Seattle allerdings in Person von Gerald Everett ein Fumble, sodass die 49ers an der gegnerischen 24-Yard-Linie beginnen konnten. Von dort aus bediente Quarterback Jimmy Garoppolo seinen Tight End George Kittle mit einem Touchdown-Pass. Ebenfalls im ersten Spielabschnitt gelangte Eli Mitchell in die Endzone und brachte San Francisco mit 14:7 in Führung.  

Im zweiten Viertel ging es munter weiter: Routinier Adrian Peterson, der erst am Donnerstag von den Seahawks verpflichtet wurde, brachte Seattle durch seinen Touchdown-Lauf wieder auf 14:17 heran.

Im nächsten Drive fing Kittle seinen zweiten Touchdown-Pass, indem er sich an der Außenlinie bis zur Endzone durchtänzelte. "Wie eine Ballerina. George Kittle geht heute steil", lobte ran-Experte Björn Werner. 

 

Begünstigt durch zwei Strafen (Roughing the Passer) überbrückten die Seahawks im folgenden Drive schnell das komplette Spielfeld. Per Touchdown-Pass von Russell Wilson auf D'Wayne Eskridge verkürzten die Seahawks vor der Halftime auf 21:23.  

In der zweiten Spielhälfte ging es unterhaltsam weiter: Travis Benjamin unterlief beim Kickoff-Return der 49ers ein Fumble, sodass die Seahawks eine gute Feldposition hatten. Daraus konnten sie allerdings kein Kapital schlagen.

Wilson warf einen eigentlich sicheren Touchdown-Pass auf Gerald Everett, der den Ball allerdings nicht zu fassen bekam und in die Arme des Gegenspielers K'Waun Williams tippte - Interception.

Dementsprechend begannen die 49ers ihren Angriffszug kurz vor der eigenen Goalline. Carlos Dunlap brachte Garoppolo in dessen eigener Endzone zu Fall, sodass es einen Safety und somit den Ausgleich zum 23:23 gab.

Überhaupt agierte Garoppolo fehlerhaft. Nachdem er seine zweite eklatante Interception warf, gingen die Seahawks durch einen Touchdown-Pass von Wilson auf Tyler Lockett mit 30:23 in Führung. 

 

Vier Minuten vor Spielende hätten die Seahawks mit einem weiteren Touchdown für die Vorentscheidung sorgen können. Ausgerechnet hier leistete sich Everett allerdings seinen zweiten Fumble, sodass die 49ers wieder den Ball und die Chance auf den Ausgleich bekamen.

Die Endphase hätte kaum spannender sein können: San Francisco gelangte bis an die gegnerische 3-Yard-Linie, wurde dort allerdings gestoppt. Damit war das Spiel entschieden. 

Garoppolo verbuchte 299 Passing Yards, zwei Touchdown-Pässe und zwei Interceptions. Seahawks-Spielmacher Wilson kam auf 231 Passing Yards, zwei Touchdown-Pässe und eine Interception.  

Die Seahawks stehen nun bei vier Siegen und acht Niederlagen, die 49ers bei einer 6-6-Bilanz.

Baltimore Ravens at Pittsburgh Steelers 19:20

Die Baltimore Ravens gingen volles Risiko, nachdem sie 16 Sekunde vor Spielende per Touchdown bis auf 19:20 herangekommen waren. Statt mit einem Extrapunkt den sicheren Ausgleich zu erzielen und in die Overtime zu gehen, versuchten sie eine Two-Point-Conversion und scheiterten. Dadurch gewannen die Pittsburgh Steelers. 

Steelers-Spielmacher Ben Roethlisberger warf für 236 Yards und zwei Touchdowns. Beide Touchdown-Pässe landeten in den Armen von Diontae Johnson, der auf insgesamt 105 Receiving Yards kam.

Auffällig war die Defense der Steelers: T.J. Watt lieferte mit 3,5 Sacks und drei Tackles for Loss ein fantastisches Spiel ab. Selbiges trifft auf Chris Wormley mit 2,5 Sacks und zwei Tackles for Loss zu.

Lamar Jackson, der Quarterback der Ravens, verbuchte 253 Passing Yards, einen Touchdown-Pass, eine Interception und 55 Rushing Yards. 

 

Jacksonville Jaguars at Los Angeles Rams 7:37

Die Los Angeles Rams haben ihren Negativlauf nach drei Niederlagen in Folge beendet und den Jacksonville Jaguars eine Abreibung verpasst. Quarterback Matthew Stafford war mit 295 Passing Yards und drei Touchdown-Pässen in Bestform.

Running Back Sony Michel lief für 121 Yards und einen Touchdown. In der Defense war Aaron Donald mit 1,5 Sacks und einem Tackle for Loss auffällig.

Trevor Lawrence, der Nummer-1-Pick der Jacksonville Jaguars, warf für 145 Yards. Den einzigen Touchdown der Jaguars erlief Carlos Hyde.

Washington Football Team at Las Vegas Raiders 17:15

Das Washington Football Team hat sich knapp gegen die Las Vegas Raiders durchgesetzt. Kicker Brian Johnson schoss Washington mit einem 48-Yard-Field-Goal zum Sieg. 

Quarterback Taylor Heinicke warf dabei für 196 Yards, zwei Touchdowns und eine Interception. Logan Thomas und Antonio Gibson fingen die beiden Touchdown-Pässe.

Derek Carr, der Quarterback der Raiders, warf für 249 Yards. Hunter Renfrow war mit 102 Receiving Yards seine liebste Anspielstation.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.