München - Die NFL ist komplex - sehr sogar. Von der Zusammenstellung des Spielplans bis hin zum Regelwerk gibt es nichts, was nicht auf komplizierteste Art niedergeschrieben ist.

So auch, wenn es um die Tiebreak-Regelung geht. Bei Teams mit der gleichen Bilanz entscheiden verschiedene Faktoren in absteigender Reihenfolge darüber, wer in die Playoffs einzieht, und wer nicht.

1. Direkter Vergleich

Bei einem Gleichstand wird zuallererst auf den direkten Vergleich geschaut, sollten die beiden Teams gegeneinander angetreten sein.

WICHTIG: Bei einem Tiebreak zwischen drei oder mehr Teams greift der direkte Vergleich innerhalb der beteiligten Teams. Hat eine der drei (oder mehr) Franchises noch nicht gegen ein anderes beteiligtes Team gespielt, fällt der Punkt weg. 

2. Bilanz in der eigenen Division

Sollte der direkte Vergleich kein Ergebnis bringen, wird auf die Bilanz innerhalb der eigenen Division geschaut.

WICHTIG: Bei einem Tiebreak zwischen Teams unterschiedlicher Divisions fällt dieser Punkt weg.

3. Bilanz gegen die gleichen Gegner

Sollte auch nach den vorherigen beiden Punkten nicht klar sein, wer in die Playoffs einziehen darf, wird die Bilanz gegen die gleichen Gegner in dieser Saison herangezogen.

WICHTIG: Bei einem Tiebreak zwischen Teams unterschiedlicher Divisions wird zuerst auf Punkt vier eingegangen. Die Bilanz gegen die gleichen Gegner (bei einem Minimum von zusammen vier Spielen) erfolgt dann erst als Punkt vier.

4. Bilanz gegen Gegner der gleichen Conference

Als nächstes Kriterium wird die Bilanz gegen Gegner der gleichen Conference herangezogen (AFC oder NFC).

WICHTIG: Bei Bilanz-Gleichstand zweier Teams aus unterschiedlichen Divisionen greift Punkt 4 vor Punkt 3, d.h. erst wird die Bilanz aus Spielen innerhalb der Conference herangezogen, ehe die Bilanz gegen die gleichen Gegner entscheidet.

5. Stärke der Gegner

Sollte nach den ersten vier Punkten noch immer keine Entscheidung gefallen sein, wird die Stärke der Gegner herangezogen. Dabei wird zuerst auf die sogenannte "Strength of Victory" eingegangen. Hierbei wird die Bilanz aller besiegten Teams zusammengenommen und verglichen.

Anschließend wird, falls nötig, auf die sogenannte "Strength of Schedule" eingegangen. Dabei wird die Bilanz aller bisherigen Gegner addiert und verglichen.

Beispiel (fiktiv):

Team A: unterlegene Gegner haben 45 Prozent ihrer Spiele gewonnen.

Team B: unterlegene Gegner haben 33 Prozent ihrer Spiele gewonnen.

Die von Team A besiegten Konkurrenten sind in dieser Saison erfolgreicher als die Franchises, die Team B unterlegen sind. Deshalb würde Team A diesen Tiebreak für sich entscheiden.

6. Ranking bei erzielten Punkten und Gegenpunkten

Als nächstes würde der ligainterne Rang bezogen auf die erzielten Punkte und Gegenpunkte herangezogen werden. Zuerst bezogen auf die Gegner aus der eigenen Conference, dann, falls nötig, auf alle Gegner.

Beispiel (fiktiv):

Team A: Rang 4 in erzielten Punkten, Rang 8 in Gegenpunkten. Addiert also Rang 12 - mit 350 erzielten Punkten und 310 Gegenpunkten.

Team B: Rang 7 in erzielten Punkten, Rang 6 in Gegenpunkten. Addiert also Rang 13 - mit 310 erzielten Punkten und 270 Gegenpunkten.

Also würde Team A den Tiebreak für sich entscheiden, da der addierte Rang von Team B schlechter ist.

7. Beste Differenz erzielte/zugelassene Punkte

Hier wird die Differenz zwischen den erzielten Punkten und den Gegenpunkten genommen, falls sich aus Punkt sechs ein unentschieden ergibt. Hier wird zunächst auf die Gegner eingegangen, gegen die beide Teams gespielt haben, dann, falls nötig, auf alle Gegner.

Bei Teams aus unterschiedlichen Divisions wird zunächst auf die Gegner der selben Conference eingegangen, anschließend alle Gegner.

Beispiel (fiktiv):

Team A: Rang 2 in erzielten Punkten, Rang 6 in Gegenpunkten. Addiert also Rang 8 - mit 480 erzielten Punkten und 400 Gegenpunkten.

Team B: Rang 5 in erzielten Punkten, Rang 3 in Gegenpunkten. Addiert also Rang 8 - mit 440 erzielten Punkten und 370 Gegenpunkten.

Beide Teams weisen den selben Rang auf. Team A hat allerdings eine Differenz von +80 Punkten, Team B lediglich von +70. Team A würde also gewinnen.

8. Vergleich Net Points

Ist immer noch keine Entscheidung gefallen, werden als nächstes die Net Points verglichen. Hierbei wird die Punktedifferenz (erzielte Punkte minus zugelassene Punkte) der beiden Teams miteinander verglichen, allerdings nur aus den zwölf Spielen gegen gemeinsame Gegner. Die bessere Punktedifferenz gewinnt. Wenn dann noch keine Entscheidung ist wird das Net Rating gegen alle Gegner der Regular Season zu Rate gezogen.

9. Vergleich Net Touchdowns

Hier zählt die Differenz zwischen allen erzielten und kassierten Touchdowns gegen alle gespielten Gegner der Regular Season. Wer den höheren Wert aufweist, gewinnt.

10. Münzwurf

Sollte bei allen vorherigen Kategorien ein Gleichstand auftreten, entscheidet der Münzwurf, welches Team den Tiebreak für sich entscheidet.

Welche Szenarien gab es in der Historie?

Das es zum Münzwurf kommt, ist so gut wie unmöglich. Tiefer als bis zur Entscheidung durch den Strength of Victory kam es bisher nicht in der Geschichte der NFL. Zuletzt gelang dies den Green Bay Packers 2010, die sich im Vergleich mit den New York Giants den letzten Platz in der NFC sicherten und gewannen nach der Last-Minute-Qualifikation für die Playoffs sogar den Super Bowl.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events.

Hier geht es zum App-Store zum Download der ran App für iPad und iPhone.

Hier geht es zum Google-Play-Store zum Download der ran App für Android-Smartphones.

US-Sport-Videos

US-Sport-News

Die nächsten Spieltage

NFL 2019 / 2020