Florida bejubelt den Siegtreffer in der Overtime - Bildquelle: AFP/GETTY SID/PATRICK SMITHFlorida bejubelt den Siegtreffer in der Overtime © AFP/GETTY SID/PATRICK SMITH

Köln (SID) - Die Florida Panthers haben in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL eine 26 Jahre andauernde Durststrecke beendet. Zum ersten Mal seit 1996 gewann das Team aus Sunrise wieder eine Play-off-Serie und steht im Viertelfinale. Die Panthers setzten sich durch ein 4:3 nach Verlängerung mit 4:2 gegen die Washington Capitals durch.

Carter Verhaeghe (63.) sorgte in der Overtime für die Entscheidung, als erst zwölfter Spieler der NHL-Geschichte erzielte der Stürmer in drei aufeinanderfolgenden Play-off-Spielen das Siegtor. In der Runde der besten Acht trifft Florida auf die Toronto Maple Leafs oder Titelverteidiger Tampa Bay Lightning. In der Best-of-seven-Serie steht es 3:3.

Auch die New York Rangers und die Pittsburgh Penguins gehen in ein Entscheidungsspiel. Das Team aus dem Big Apple glich am Freitag (Ortszeit) durch ein 5:3 in Pennsylvania zum 3:3 aus. Ebenfalls ein siebtes Spiel gibt es nach dem 4:2 der Dallas Stars gegen die Calgary Flames. Von den acht Serien gehen damit fünf über die volle Distanz.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien