- Bildquelle: imago images/Icon SMI © imago images/Icon SMI

Das NHL-Lexikon von ran. Hier findest du alle wichtigen Begriffe, Positionen und Regeln rund um die beste Eishockey-Liga der Welt. 

Positionen

Goalie: Die Hauptaufgabe des Torhüters ist, wie in allen anderen Sportarten, das Verhindern des gegnerischen Torerfolgs. Dafür trägt er eine besondere Schutzausrüstung, die Verletzungen durch den Puck vermeiden soll. In den letzten Jahren soll der Goalie aber immer mehr am aktiven Spielgeschehen teilhaben und wird auch im Spielaufbau mit einbezogen. 

Verteidiger: Die Abwehr teilt sich in einen rechten und einen linken Verteidiger auf. Das Duo versucht den Gegner so weit wie möglich von eigenen Tor fernzuhalten und den Puck zu erobern. Darüber hinaus leiten sie die Angriffe ein und halten sich in der Offensive meist rund um die blaue Linie auf, um Abpraller und Rückpässe abzufangen. 

Flügelspieler: Left Wing und Right Wing sind meist die schnellsten Spieler auf dem Eis und bewegen sich häufig in der Nähe der Banden auf und ab. Auch der Bereich vor dem gegnerischen Tor gehört zum Terrain der Winger. Im Angriff gehören Schüsse und Assists zu ihren vorrangigen Aufgaben - in enger Zusammenarbeit mit dem Center. Dazu sollen sie den Puck im gegnerischen Drittel sichern und stets für Torgefahr sorgen. In der Defensive bildet das Duo die erste Verteidigungslinie, die den gegnerischen Spielaufbau stören soll. 

Center: Der Center bildet die vorderste Angriffsfront des Teams und hat sein Areal rund um das Tor des Gegners. Er soll den gegnerischen Goalie so gut wie möglich behindern und Schüsse der Teamkollegen gefährlich abfälschen. Darüber hinaus ist er meist für die Faceoffs verantwortlich und insgesamt eher der Mann fürs Grobe. In der Verteidigung hat der Center die Aufgabe, Nachschüsse zu verhindern und dem Goalie eine möglichst freie Sicht auf den Puck zu gewähren. 

Die wichtigsten Begriffe 

Angriffszone: Die Zone, in der sich das gegnerische Tor befindet.

Assist: Eine Torvorlage. Assists werden in den Punktestatistiken wie Tore gewertet. Gleiches gilt für den vorletzten Pass vor dem Torerfolg. 

Backchecking: Schnelles Spurten in die Verteidigungszone, um einen gegnerischen Angriff zu unterbinden. 

Blue Line: Die blauen Linien, welche die Angriffs- und Verteidigungszonen von der neutralen Zone abgrenzen.

Blueliner: Meist ein offensiver Verteidiger, der sich rund um die blaue Linie aufhält und auf Schüsse lauert. 

Board: Die Wand, welche das Spielfeld begrenzt.

Boarding: Illegaler Check in den Rücken des Gegenspielers, welcher ihn gegen die Wand um das Spielfeld befördert.

Bully: Situation zu Beginn der Partie und nach Unterbrechungen. Je ein Spieler pro Team steht dem anderen gegenüber. Der Schiedsrichter wirft den Puck auf das Eis und die Spieler versuchen ihn unter Kontrolle zu bringen. 

Butterfly: Wenn der Goalie sich auf die Knie fallen lässt und die Unterschenkel zu beiden Seiten abspreizt, sodass die Lücke zwischen den Beinen geschlossen wird. 

Cage: Metallgitter vor dem Gesicht des Goalies zum Schutz vor dem Puck.

Cross-Checking: Illegaler Check mit dem Stock.

Delay of Game: Absichtliche Spielverzögerung, bei welcher der Spieler mit einer kleinen Strafe belegt wird. 

Dive: Schwalbe

Enforcer: Spieler der vorrangig für Provokationen, oder für Schlägereien aufs Eis geschickt wird. 

Faceoff: siehe Bully

Faceoff-Spot: Einer von neun farbigen Kreisen auf dem Feld, an dem Bullys ausgeführt werden. 

Five-Hole: Die Lücke zwischen den Beinen des Goalies.

Forechecking: Schnelles Spurten in die Angriffszone, um Kontrolle über den Puck zu bekommen oder einen Angriff zu fahren. 

Goon: siehe Enforcer

Große Strafe: Fünf-Minuten-Strafe

High Stick: Treffen des Gegenspielers mit dem Schläger überhalb der Schultern, oder Berührung des Puck mit dem Schläger überhalb der Schultern. 

Holding: Festhalten bzw. Behindern des Gegenspielers. Resultiert meist in einer kleinen Strafe. 

Hooking: Haken bzw. Behindern des Gegenspielers mit dem Stock. Resultiert meist in einer kleinen Strafe.

Icing: Unerlaubter Weitschuss. Wenn ein Spieler den Puck über die Mittellinie und die gegnerische Angriffslinie schießt, ohne dass er dabei von einem anderen Spieler berührt wird. Spiel wird unterbrochen und mit einem Bully fortgesetzt. 

Kleine Strafe: Zwei-Minuten-Strafe

Light the Lamp: Erzielen eines Tores. Das Licht über dem Tor leuchtet auf, wenn ein Tor geschossen wird. 

Linesmen: Linienrichter 

Matchstrafe: Fünf-Minuten-Strafe, welche einen automatischen Spielausschluss bedeutet. Meistens bei grob unsportlichen Aktionen. 

Neutrale Zone: Mittleres Drittel des Spielfelds

Neutral-Zone-Trap: Die komplette verteidigende Mannschaft rückt in die neutrale Zone vor und positioniert die Spieler so, dass das Aufbauspiel der angreifenden Mannschaft gestört wird. Die Folge ist meist ein blinder Schuss ins Angriffsdrittel, welcher häufig in einem Scheibenverlust resultiert. 

Onetimer: Direktschuss 

Overtime: Verlängerung nach Unentschieden. Die erste Mannschaft, die ein Tor erzielt, gewinnt. Fällt in der Verlängerung kein Tor, geht es in ein Penaltyschießen.

Penalty: Strafe bei einem Foul, welches einen Torschuss verhindert. Der ausführende Spieler fährt in einem Eins-gegen-Eins-Duell auf den gegnerischen Goalie zu und versucht ein Tor zu erzielen. 

Penalty Box: Zone außerhalb des Spielfeldes, in der die Spieler ihre Zeitstrafen absitzen. 

Powerplay: Überzahlspiel einer Mannschaft 

Rebound: Abpraller eines Schusses 

Referee: Schiedsrichter

Roughing: Übertriebene Härte

Shortside: Die kurze Ecke des Tores aus Sicht eines Schützen

Starting Six: Anfangsformation einer Mannschaft 

Tripping: Beinstellen des Gegners 

Verteidigungszone: Die Zone, in der das eigene Tor steht. 

Winger: Flügelspieler

Wrap around: Wenn ein Spieler einen Treffer von hinter dem Tor erzielt. 

Du willst die wichtigsten NHL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien