Anthony Dable-Wolf spielt in der ELF für die Leipzig KingsAnthony Dable-Wolf spielt in der ELF für die Leipzig Kings

ran.de: Herr Dable-Wolf, nach der GFL und der NFL werden sie nun für die Leipzig Kings in der neuen European League of Football spielen. Was reizt Sie an dieser Liga?

Dable-Wolf: Die ELF bietet den Spielern aufgrund der Fernsehübertragungen eine tolle Plattform. Das ist für alle Spieler eine große Chance. Besonders auch für die Positionsgruppen, die sonst nicht so im Fokus stehen. Ob ich als Wide Receiver gut gespielt habe, lässt sich zum Beispiel anhand der Zahlen ablesen. Das ist bei Offensive Linern völlig anders. Nun haben alle Spieler die Chance, sich in den Vordergrund zu spielen und auch ein Highlight-Tape zusammenzustellen.

ran.de: Ursprünglich sollten Sie für die German Knights in Hannover spielen, die sich mittlerweile aufgelöst haben. Stattdessen sind Sie nun in Leipzig gelandet.

Dable-Wolf: Das stimmt. Nach dem Aus der German Knights hatte ich sehr gute Gespräche mit unserem Head Coach Fred Armstrong. Außerdem habe ich mir einige Videos von unserem Quarterback Michael Birdsong angesehen, die mir sehr gefallen haben.

ran.de: Wie hoch ist das Trainingsniveau im Vergleich zur GFL und zur NFL?

Dable-Wolf: Je höher das Niveau ist, desto weniger Fehler machen die Spieler. Das habe ich auch damals in der NFL festgestellt. Es ist nicht so, dass die Receiver in der NFL zwei Mal so schnell sind wie in der GFL oder in der ELF. Sie machen einfach nur weniger Fehler. Und wenn jemand in der NFL doch einen Fehler macht, den Ball zum Beispiel einen Tick zu weit wirft, dann wird das sofort vom Gegner bestraft. Natürlich bewegen wir uns hier in der ELF nicht auf dem gleichen Niveau wie die Spieler der NFL. 

ran.de: Aber?

Dable-Wolf: Aber ich würde schon sagen, dass einige Spieler von uns in der NFL spielen könnten. Ich kann natürlich nicht für alle sprechen, da wir je nach Positionsgruppe getrennt trainieren. Aber wenn ich mir unsere Receiver angucke, zum Beispiel Timothy Knuettel, Alpha Jalloh oder der japanische Nationalspieler Yoshihito Omi, dann sind das richtige Profis.

ran.de: Wie lautet das Saisonziel der Leipzig Kings?

Dable-Wolf: Unser Ziel besteht darin, jede Woche unser Spiel zu gewinnen. Wir hatten weniger Vorbereitungszeit als einige andere Mannschaften, weil wir später gegründet wurden. Zudem gibt es in Städten wie Köln oder Berlin viel mehr Football-Mannschaften. In Leipzig hingegen gibt es nur zwei Teams. Dadurch war es schwieriger, ein neues Team aufzubauen. Aber wir werden das Beste daraus machen.    

ran.de: Wie wichtig ist die Eingespieltheit der jeweiligen Mannschaften? Das polnische Team der Wroclaw Panthers hat zum Beispiel mit fast der gleichen Mannschaft die IFAF Europa Champions League gewonnen. In Leipzig hingegen muss sich eine komplett neue Mannschaft finden…

Dable-Wolf: Sicherlich ist das ein Vorteil, wenn die Teams eingespielt sind. Aber es ist anders als im Fußball. Im Fußball müssen sich die Spieler kennen, sodass die Automatismen stimmen. Im Football hingegen ist vom Snap an alles wie eine Choreographie durchgeplant. Daher ist es nicht so entscheidend, ob sich die Spieler untereinander kennen oder nicht. In der NFL werden Spieler teilweise entlassen und spielen eine Woche später für eine andere Mannschaft. Das ist kein Problem. 

ran.de: Die European League of Football ist eine Profiliga. Bedeutet das, dass alle Spieler derzeit ausschließlich Football spielen?

Dable-Wolf: Nein, viele Spieler gehen weiterhin ihrem Beruf nach. Die Import-Spieler hingegen spielen nur Football. Je mehr du der Mannschaft sportlich bringst, desto mehr kannst du auch verdienen. Ich bringe zum Beispiel den Vorteil mit, dass ich mich auf dem Niveau eines Import-Players bewege, als Franzose allerdings EU-Ausländer bin und somit keinem Amerikaner einen Platz wegnehme. Es ist sicherlich das Ziel der Liga, dass vielleicht in drei oder vier Jahren alle Spieler vom Football leben können. Allerdings ist das schwierig, weil die ganze Saison nur fünf Monate dauert. Außerhalb der Saison muss man anders Geld verdienen. Ich bin jetzt 32 Jahre alt und möchte noch lange spielen, muss aber auch an die Arbeit denken.   

ran.de: Was genau machen Sie neben dem Football beruflich?

Dable-Wolf: Bislang hatte ich das Glück, vom Football leben zu können. Aber das geht natürlich nicht ewig so weiter. Ich möchte die nächste Offseason nutzen, um in den Bereich Coaching zu gehen. Ich möchte das, was ich in der NFL erlebt habe, an andere Spieler in Europa weitergeben.   

Im zweiten Teil unseres Interviews spricht Anthony Dable-Wolf über seine Zeit in der NFL bei den New York Giants und den Atlanta Falcons.

Das Interview führte Oliver Jensen

Du willst die wichtigsten ELF-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

EM-Spielplan

11.06.2021
12.06.2021
13.06.2021
14.06.2021
15.06.2021
16.06.2021
17.06.2021
18.06.2021
19.06.2021
20.06.2021
21.06.2021
22.06.2021
23.06.2021
26.06.2021
27.06.2021
28.06.2021
29.06.2021
02.07.2021
03.07.2021
06.07.2021
07.07.2021
11.07.2021

EM-News

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien