EuroLeague reformiert ihre Teilnahmekriterien - Bildquelle: AFPSIDANDREJ ISAKOVICEuroLeague reformiert ihre Teilnahmekriterien © AFPSIDANDREJ ISAKOVIC

München (SID) - Die Basketball-Königsklasse EuroLeague hat bei einem Treffen in München die Teilnahmekriterien reformiert. Künftig können sich Klubs nicht mehr über die nationalen Ligen qualifizieren. Bislang hatte der deutsche Meister einen Platz sicher. 

Zur Saison 2020/21 sollen neben den elf Stammklubs beide Finalisten des EuroCups ein Ticket für die EuroLeague erhalten. Hinzu kommen insgesamt fünf Wildcards, von denen zwei bereits an den deutschen Meister Bayern München und Asvel Villeurbanne aus Frankreich vergeben sind. Es wird keine Maximalanzahl an teilnehmenden Klubs pro Land mehr geben.

Die Münchner, die unter der Leitung von Präsident Uli Hoeneß die Anteilseigner bei sich begrüßten, werden in der kommenden Saison nicht das einzige deutsche Team in der EuroLeague sein. Da die Bayern die Wildcard besitzen, qualifizierte sich Alba als Vizemeister.