Erik Lesser bei der Single-Mixed-Staffel in Östersund - Bildquelle: AFPSIDJONATHAN NACKSTRANDErik Lesser bei der Single-Mixed-Staffel in Östersund © AFPSIDJONATHAN NACKSTRAND

Östersund (SID) - Das deutsche Biathlon-Team hat bei der WM im schwedischen Östersund bei der WM-Premiere der Single-Mixed-Staffel eine historische Medaille knapp verpasst. Verfolgungs-Weltmeisterin Denise Herrmann (Oberwiesenthal) und Erik Lesser (Frankenhain) mussten sich in einem spannenden Rennen über 2x6 + 1,5 km mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben. Erster Single-Mixed-Weltmeister der Geschichte wurde Norwegen mit Marte Olsbü Roiseland und Überflieger Johannes Thingnes Bö vor Italien und Schweden. 

"Ich habe für eine Medaille ein, zwei Nachlader zu viel gehabt. In dem Feld darf man sich keinen Nachlader erlauben, damit keine Lücke aufreißt", sagte Herrmann am ARD-Mikrofon. Lesser fand es "sehr schade, dass wir uns nicht mit einer Medaille belohnen konnten". Er betonte aber: "Mit Platz vier können wir bei dem Feld zufrieden sein."

Das DSV-Team bleibt damit bei fünf Medaillen. Herrmann gewann Gold im Verfolgungsrennen und Silber mit der Mixed-Staffel. Zudem holte sich Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) den Sieg im Einzel sowie Laura Dahlmeier (Partenkirchen) Bronze in Sprint und Verfolgung.