Franziska Preuß sprintet auf Platz neun - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDFranziska Preuß sprintet auf Platz neun © PIXATHLONPIXATHLONSID

Pokljuka (SID) - Die deutschen Biathletinnen müssen weiter auf den ersten Podestplatz des Weltcup-Winters warten. Im Sprint über 7,5 km im slowenischen Pokljuka kam am Samstag Franziska Preuß (Haag) nach einer Strafrunde als beste Deutsche auf Rang neun. Schon am Donnerstag im Einzel war die 24-Jährige mit Rang zehn erfolgreichste DSV-Athletin gewesen.

Einen Achtungserfolg feierte die 22 Jahre alte Anna Weidel (Kiefersfelden), die in ihrem zweiten Weltcup-Rennen mit einer tadellosen Leistung am Schießstand nur 0,8 Sekunden hinter Preuß Zehnte wurde.

Ihren 24. Triumph im Weltcup feierte indes die makellose Gesamtweltcupsiegerin Kaisa Mäkäräinen. Die Finnin verwies die Italienerin Dorothea Wierer (0 Strafrunden/+14,8 Sekunden) und Justine Braisaz (0/+42,1) aus Frankreich auf die Plätze.

In Abwesenheit von Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier (Partenkirchen), die sich nach einer krankheitsbedingten Zwangspause noch im Aufbautraining befindet und wohl erst im neuen Jahr in den Weltcup einsteigt, landete Vanessa Hinz (Schliersee/2) auf Rang 24. Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld) blieb zwar fehlerfrei, musste sich nach einem Sturz aber mit Rang 38 zufrieden geben. 

Einen Platz vor Hildebrand kam Karolin Horchler (Clausthal-Zellerfeld/1) ins Ziel, ihrer Schwester Nadine (Willingen/1) wurde 41. Denise Herrmann (Oberwiesenthal/3) vergab eine Top-Platzierung schon mit drei Fehlern am Liegendanschlag, sie landete nur auf Platz 62 und verpasste sogar die Qualifikation für das Jagdrennen.

Am Sonntag beenden die beiden Verfolgungsrennen (ab 11.45 Uhr/ARD und Eurosport) den Auftakt in die neue Saison. Im Dezember stehen noch Weltcups in Hochfilzen/Österreich (ab 13. Dezember) und in Nove Mesto/Tschechien (ab 20. Dezember) an. Die WM findet im März 2019 in Östersund/Schweden statt.