- Bildquelle: DreamHack: Jennika Ojala © DreamHack: Jennika Ojala

London/München - Das dänische CS:GO-Team Astralis ging als Favorit in die ECS-Finals in London. Das Team ist momentan in bestechender Form und überzeugt insbesondere durch seinen innovativen Spielstil. 

Astralis musste sich durch die stärkste Gruppe des Turniers kämpfen. Während die Dänen beim Sieg gegen den ersten Gegner Cloud9 noch einige Schwächen zeigten, machten sie gegen Team Liquid einen abgeklärteren Eindruck. Mit zwei Erfolgen ging es ins Halbfinale.

Dort wartete mit dem FaZe Clan der größte Kontrahent des Turniers: Nach einer Zitterpartie auf der ersten Map Train dominierte Astralis den Gegner auf Inferno mit 16:8 dann deutlich.

Im Finale traf Astralis wieder einmal auf Team Liquid. Dieses Duell gab es nicht nur in der ECS-Gruppenphase, sondern auch im Endspiel der EPL-Finals in Dallas Ende Mai. Dieses konnten die Dänen knapp für sich entschieden. Ähnlich ausgeglichen war auch das Finale in London. Die erste Map konnte sich Astralis knapp mit 16:14 sichern, auf der entscheidenden Map triumphierte das Team mit 16:11 und holte sich somit den nächsten Titel.

Mit der dritten Trophäe zementiert Astralis seinen Status als aktuell bestes CS:GO-Team der Welt. Von den 24 Spielen in der regulären Saison und den Finals der ECS gewann das Team unglaubliche 23.

Du willst die wichtigsten eSport-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Mehr Galerien