Das erwartert euch auf dem virtuellen Asphalt. Unsere gamescom-Eindrücke. - Bildquelle: ran.deDas erwartert euch auf dem virtuellen Asphalt. Unsere gamescom-Eindrücke. © ran.de

Köln/München - Brodelnder Asphalt, brennende Reifen und der Geruch von Benzin – zugegeben den Benzingeruch müsst ihr euch denken, aber den Rest bekommt ihr bei diesen Rennspielen geboten. Wir konnten einige Racer anspielen und wir sagen euch welche Titel sich lohnen und was ihr eher auf dem Standstreifen stehen lassen solltet.

Wir konnten uns eine Vielzahl von Rennspielen ansehen. Von Simulation bis Fun Racer war alles am Start. Wir stellten euch die wichtigsten neuen Rennspiele vor.

Forza Motorsport 7 - Über 700 Autos im Spiel

Mit Musik, die aus der One Drive-Bibliothek kommt, und über 700 Autos, könnt ihr eure Rennleidenschaft in Forza 7 voll auskosten. Auf der Xbox One X sieht die Rennsimulation schlichtweg grandios aus. Die dynamischen Wettereffekte haben einiges zu bieten. So regnet es erst wie aus Gießkannen und während des Rennens lockert sich das Unwetter in Schleierwolken auf. Mit diesem Rennspiel werdet ihr jede Menge Spaß haben!

Für Motorrad-Liebhaber - TT Isle of Man

Bigben kann nicht nur mit vier, sondern auch mit zwei Rädern. Bei TT Isle of Man hat sich der Entwickler deswegen dem bekannten Motorradrennen mit dem gleichen Namen gewidmet: Isle of Man. Ein Wettkampf bei dem eine Runde auf der Konsole an die 20 Minuten dauert. Dafür wird man im Karrieremodus aber auch explizit auf das anspruchsvolle Rennen vorbereitet. Die gesamte Strecke wurde zudem eingescannt, um möglichst realistisch zu sein. Für Liebhaber, die schon immer mal bei der Isle of Man fahren wollten, wird das Spiel somit zum Muss.

Retro Cars in F1 2017

Bei F1 2017 stehen Retro Cars und der Karrieremodus im Vordergrund - sogar in Kombination. Die Rennen mit den ausrangierten Boliden sind fest in das Rennprogramm einer Saison integriert. Zwischen einzelnen Wettkämpfen stehen Events an, bei denen ihr euch in den Autos vergangener Tage messen könnt. Auch eSport steht in F1 2017 auf dem Programm: mit Online-Qualifikationen und einem großen Finale beim Formel 1 Finale in Abu Dhabi.

Rally-Feeling in WRC 7

In WRC 7 kann man dem inneren Rennfahrer freien Lauf lassen. Über holprige Strecken geht es mit den offiziellen Boliden der World Racing Championship. Ganz besonders in diesem Jahr: Die Renndauer wurde bei vielen Leveln stark angehoben. Bis zu 15 Minuten lang ist man auf einigen Strecken unterwegs. Rally-Fans wird der neue Teil auf jeden Fall Spaß machen.

Need for Speed: Payback – Wenn ein Laster einen Mustang abhängt…

EA hat gelernt. Die schlechten realen Schauspielsequenzen sind aus Need for Speed verschwunden und wurden durch animierte Zwischensequenzen ersetzt. Dass die Dialoge in Need for Speed Payback streckenweise immer noch gekünstelt "hipp" wirken, tut dem allerdings keinen Abbruch. Dennoch muss man sagen, dass die Inszenierung im neusten Teil der Rennspiel-Reihe durchaus gelungen ist. Im Story-Modus wechseln sich temporeiche Scharmützel und stark arrangierte Cutscenes ab. Die in Slow Motion eingespielten Zwischensequenzen tauchen manchmal aber genauso schnell auf, wie sie wieder verschwinden, was einen manchmal etwas aus dem Rhythmus bringt. Das ein brennender Laster mit Überlänge einem Mustang davon fährt, lässt sich dagegen als "Effekthascherei" beschreiben und auch die Streckenführung war, vor allem im Zeitfahren, etwas irreführend. Dennoch, die ersten Runden in Need for Speed: Payback waren vielversprechend.

The Crew 2 – zu Land, zu Wasser und in der Luft

Zugegeben, die Idee von The Crew 2 ist nicht mehr so neu, aber das Entwicklerteam Ivory Tower hat Publisher Ubisoft eine starke Marke an die Hand gegeben. Im Spiel könnt ihr jederzeit zwischen Auto, Boot, Motorrad oder Flugzeug wechseln. Und während die Transformation zwischen Landvehikeln und Flugzeugen oder Booten und Flugzeugen flüssig ineinander übergeht, ist es beim Boot manchmal nicht ganz so cool anzusehen. Bis zum Release im März 2018 ist noch etwas hin und wir sind uns sicher: mit der Optik und den umfangreichen Herausforderungen, bekommt ihr mit The Crew 2 einen Racer, der richtig Laune macht.

Gravel: Gutes Fahrgefühl, maue Grafik

Mit Gravel verlässt Entwickler Milestone die reinen Simulations-Rennspiele und versucht sich an einem Action-Racer im Offroad-Genre. Sprich: im Vordergrund steht das fahrerische Können statt langes Feintuning. Dabei bietet das Spiel derzeit vier Disziplinen wie z.B. die lange Talfahrt "Wild Rush" oder den hügeligen Rundkurs mit hohen Sprüngen im Stadium-Circuit. Gravel macht auf den ersten Blick einen soliden Eindruck und die lizenzierten Fahrzeuge steuern sich gut über die verschiedenen Strecken. Doch gegenüber den spielerischen Freiheiten und dem grafischen Niveau eines Forza Horizon 3 sieht Milestones Action-Racer doch ein wenig alt aus.

Mehr Galerien