Die drei populärsten Formationen in der Übersicht. Welche passt zu dir? - Bildquelle: EA SPORTSDie drei populärsten Formationen in der Übersicht. Welche passt zu dir? © EA SPORTS

Offensivwunder 4-3-2-1

4-3-2-1
Das 4-3-2-1 glänzt durch Offensivpower. © EA SPORTS

Der Fokus des 4-3-2-1 liegt ganz klar auf dem Angriff. Durch drei Stürmer und drei zentralen Mittelfeldspielern kann die gegnerische Abwehr mit Leichtigkeit überrannt werden. Doch die Formation ist nicht nur in offensiven Drucksituationen gut. Das 4-3-2-1 erlaubt mit den beiden Flügelstürmern schnelle Konterangriffe über die Flanken, sodass ihr gefährliche Torsituationen kreieren könnt. Doch es gibt auch negative Aspekte: Das 4-3-2-1 ist defensiv anfällig. Keiner der drei Mittelfeldspieler konzentriert sich auf die Verteidigung und so entstehen vor allem in der Rückwärtsbewegung große Lücken. Daher solltet ihr euren Mittelfeldspielern auf jeden Fall Anweisungen erteilen, die werden wir euch in der kommenden Woche näher erläutern. 

Defensivbollwerk 4-2-3-1 (2)

4-2-3-1 (2)
Kein Gegentor, kein Problem. Das 4-2-3-1 (2) überzeugt mit defensiver Sicherheit. © EA SPORTS

Das 4-2-3-1 (2) ist im Gegensatz zum 4-3-2-1 sehr stark in der Verteidigung. Gleich zwei zentral defensive Mittelfeldspieler unterstützen die Viererkette und lassen so leicht keinen Gegenspieler durch. Daher ist die Offensive natürlich nicht ganz so gefährlich. Mit nur vier offensiven Akteuren ist die Formation sehr limitiert im Angriff und muss häufig auf die Flügel ausweichen, um Gefahr auszustrahlen. Gleichzeitig ist es erforderlich, die Außenpositionen temporeich zu besetzen. Solange die Verteidigung aber hält, ist das kein Problem. Denn wer kein Tor kassiert, kann auch nicht verlieren.

Tiki-Taka im 4-1-2-1-2 (2)

4-1-2-1-2 (2)
Spielen wie der FC Barcelona wird mit dem 4-1-2-1-2 (2) möglich. © EA SPORTS

Das Formationstrio wird komplettiert vom 4-1-2-1-2 (2). Die Aufstellung ist eng und lässt dadurch kaum Räume zwischen den Spielern – eure Mannschaft steht also sehr kompakt. Das erlaubt auch das berühmte Tiki-Taka. Im Stile des FC Barcelona könnt ihr den Ball hin und her passen, bis hin zum gegnerischen Tor. Zudem hat die Formation zwei Stürmer und damit eine Menge Durchschlagskraft im Angriff. Defensiv steht bei der Formation immerhin noch ein zentral defensiver Mittelfeldspieler auf dem Platz. All das macht das 4-1-2-1-2 (2) zu einer sehr geordneten und ausgeglichenen Formation. Der Fokus liegt aber ganz klar auf dem Ballbesitz.

Mehr Galerien