Greift bei der "Bundesliga Home Challenge" auch zum Controller und zockt für... - Bildquelle: Getty ImagesGreift bei der "Bundesliga Home Challenge" auch zum Controller und zockt für Werder Bremen FIFA 20 auf der Konsole: SVW-Profi Maximilian Eggestein © Getty Images

ran.de: Herr Eggestein, das Corona-Virus legt aktuell leider die komplette Welt lahm, alle sollen möglichst in ihren eigenen vier Wänden bleiben. Wie muss man sich Ihren aktuellen Alltag als Bundesliga-Profi so vorstellen?

Maximilian Eggestein: "Der größte Unterscheid ist in erster Linie, dass wir unser Training jetzt zu Hause machen müssen. Wir haben alle Puls-Uhren mit bekommen, mit denen wir jetzt zum Beispiel laufen gehen und die dann alle Werte aufzeichnen. Ich wohne hier in Bremen ja fast direkt neben meinem Bruder Johannes und da spielen wir in unserer Freizeit viel FIFA 20 auf der PlayStation, aktuell aber doch eher Fußball-Manager (lacht). Ansonsten habe ich jetzt auch wieder angefangen mehr zu lesen und abends vor dem Schlafen gehen schaue ich mir gerne einen Film an. Also all das, was man zu Hause eben so macht."

ran.de: Wie sehr vermissen Sie das Training mit den Kollegen, die Spiele am Wochenende und überhaupt den Fußball im Freien auf dem grünen Rasen?

Eggestein: "Das monotone, alleinige Laufen macht ja auf Dauer keinem Fußballer der Welt Spaß. Ich vermisse vor allem die Teamkollegen, die Kabine und die gute Laune die dort immer untereinander herrscht. Also letztlich auch alles um den Fußball herum. Aber die Lage ist im Moment einfach so wie sie ist und da muss sich jeder anpassen."

ran.de: Wann glauben Sie, wird es mit der Bundesliga weitergehen?

Eggestein: "Mir ist absolut bewusst, dass es im Augenblick natürlich deutlich wichtigere Themen gibt als die Frage, wann die Bundesliga endlich wieder los geht. Aber wenn man mich als Fußballer fragt, dann hoffe ich schon darauf, dass wir die Saison irgendwann doch noch zu Ende spielen können. Gerade wir als Werder Bremen, in unserer Situation im Abstiegskampf, haben alle das Gefühl, dass wir noch etwas gut zu machen haben. Wir möchten das einfach - wenn möglich - nicht so stehen lassen. Wann wir aber vielleicht wieder loslegen dürfen, ist auch für mich nicht abzusehen."

ran.de: Das Warten wird jetzt ja für Sie und einige Bundesliga-Kollegen zumindest ein wenig versüßt – denn an diesem Wochenende startet die 'Bundesliga Home Challenge' und es wird virtuell auf der Spielekonsole FIFA 20 gegeneinander gezockt. Was denken Sie über dieses Event? 

Eggestein: "Ich finde das eine total coole Sache und war auch sofort bereit, mitzumachen. Der eSport ist ja sowieso etwas für die Zukunft und ich bin davon überzeugt, dass er sich noch deutlich weiterentwickeln und viel extremer an Bedeutung dazu gewinnen wird. Außerdem gehöre ich ja einer Generation an, die sehr gerne PlayStation spielt – und somit freue ich mich sehr auf das Event."

ran.de: Wie würden Sie Ihre Künste am Controller beschreiben? Haben Sie in den vergangenen Tagen schon viel trainiert? 

Eggestein: "Für die 'Bundesliga Home Challenge' leider noch nicht – mein Bruder Jojo und ich spielen aktuell wie bereits gesagt eher Fußball-Manager (lacht). Aber ich werde das jetzt kurzfristig noch nachholen. Ich habe Jojo schon gesagt, dass er mit mir jetzt nochmal intensiv FIFA 20 trainieren muss, damit ich für die 'Bundesliga Home Challenge' vorbereitet bin."

ran.de: Wer ist eigentlich der besserer FIFA 20-Spieler? Ihr Bruder Johannes oder Sie?

Eggestein: "Das ist immer so eine Frage (lacht). Ich sage es mal so: Von zehn Spielen gewinnt Jojo fünf, eins endet Unentschieden und bei vier hole ich den Sieg."

Eggestein_FIFA

ran.de: Wie finden Sie eigentlich Ihre "FIFA Ultimate Team"-Karte?

Eggestein: "Die liest sich doch insgesamt ganz gut. Wobei: ‚Schuss’ hat den schlechtesten Wert. Das hätte ich vielleicht anders entschieden, aber okay, die Leute bei EA Sports werden schon ihre Gründe gehabt haben ... (lacht)"

ran.de: Welcher Spieler bei FIFA 20 darf in Ihrem Team nicht fehlen? Und warum?

Eggestein: "Also wenn ich nur mit Werder Bremen spielen dürfte, dann auf jeden Fall mein Bruder Johannes. Ansonsten sehe ich natürlich einen Lionel Messi sehr gerne spielen und aufgrund seiner enormen Schnelligkeit habe ich auch einen Kylian Mbappe gerne im Team. Generell geht es aus meiner Sicht bei FIFA 20 darum, möglichst flinke und schnelle Spieler in der Mannschaft zu haben. Von daher würde ich mich immer daran orientieren."

ran.de: Ihr Partner bei Werder Bremen wird FIFA-Profi Michael "MegaBit" Bittner sein. Haben Sie sich schon ein paar Tipps von ihm geholt? Und wenn ja, welche?

Eggestein: "Noch habe ich nicht mit ihm gesprochen, aber das werde ich natürlich vor unserem ersten Spiel noch nachholen. Wir haben aber schon einmal zusammen Doppel und sogar einmal gegeneinander gespielt. Das lief insgesamt tatsächlich recht gut, das Doppel haben wir damals sogar gewonnen. Ich will ihn jedenfalls definitiv nicht enttäuschen."

ran.de: Bei Borussia Dortmund wird unter anderem Achraf Hakimi an der Konsole sitzen, beim FC Augsburg betätigt Marco Richter den Controller und bei Hertha BSC Ihr ehemaliger Mitspieler bei der deutschen U21-Nationalmannschaft, Maximilian Mittelstädt. Auf welches Duell bei der "Bundesliga Home Challenge" freuen Sie sich denn am meisten?

Eggestein: "Also Duelle gegen die alten U21-Nationalmannschaftskollegen wie Maxi Mittelstädt oder auch Marco Richter wären natürlich extrem cool und würden sicherlich Spaß machen. Wir haben alle bei der U21-EM im vergangenen Jahr in Italien und San Marino natürlich auch auf unseren Zimmern viel FIFA gespielt, aber ich kann mich nicht erinnern, gegen einen der beiden gezockt zu haben. Das wäre also eine Premiere."

ran.de: Und was wissen Sie denn über die FIFA 20-Künste Ihrer Bundesliga-Kollegen?

Eggestein: "Also, ich will jetzt ja nicht übertreiben, aber ich würde mich persönlich zunächst einmal als einen sehr soliden FIFA-Spieler bezeichnen. Aber das ist ja nur meine eigene Sicht auf mich selbst (lacht). Das können andere natürlich ganz anders sehen. Und was die anderen so drauf haben, kann ich echt nur sehr schwer einschätzen. Da würde ich mich jetzt auch mal überraschen lassen." 

ran.de: In der Virtual Bundesliga hat der SV Werder Bremen mit zwei Meisterschaften in den vergangenen zwei Jahren ja schon mächtig abgeräumt. Wo wird Ihr Team bei der "Bundesliga Home Challenge" landen?

Eggestein: "Der Druck ist somit auf jeden Fall schon mal sehr hoch, das ist keine Frage. Ich würde sagen, dass wir uns jetzt zunächst einmal auf unsere erste Partie konzentrieren und dann denken wir von Spiel zu Spiel. Und zwischendurch wird an der Konsole natürlich hart trainiert (lacht)."

Das Interview führte: Dominik Hechler

Du willst die wichtigsten Sport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien