Es ist das Spitzenspiel schlechthin am 11. Spieltag der Fußball-Bundesliga: ... - Bildquelle: imagoEs ist das Spitzenspiel schlechthin am 11. Spieltag der Fußball-Bundesliga: Borussia Dortmund gegen FC Bayern München, schwarz-gelb gegen rot-weiß. Echte Liebe gegen Mia-san-mia-Mentalität. Mit einem Sieg am Samstag (Anpfiff 18:30 Uhr) könnte sich Borussia noch weiter von den Bayern absetzen. © imago

Dortmund - Einen Start-Ziel-Sieg vom Meister aus München wird es in der laufenden Saison nicht geben. Schließlich grüßt der BVB diesmal von der Tabellenspitze. Lange Zeit ist es her, dass Borussia Dortmund als Tabellenführer gegen Bayern München in eine Partie ging. Im April 2012 war das zuletzt der Fall. Gutes Omen: Damals siegte der BVB durch einen Treffer von Lewandowski mit 1:0 und wurde im Anschluss Deutscher Meister. Nach zehn Spieltagen ist Borussia noch immer ungeschlagen in der Liga, und steht mit 24 Punkten ganz oben an der Tabelle. Der Rekordmeister aus München hingegen musste schon mehrere Rückschläge einstecken – zuletzt den späten Ausgleichstreffer zum 1:1-Endstand im Heimspiel gegen den SC Freiburg sowie zwei Niederlagen, in Gladbach (0:3) und in Berlin (0:2), im Oktober. Das macht aktuell Platz drei mit 20 Zählern für die Münchner, punktgleich hinter den Gladbachern.

Lucien Favre ist in der Liga als BVB-Trainer noch ungeschlagen. 7 Siege und 3 Unentschieden sind seine Bilanz nach 10 Spieltag. Mit so einem Start hätte vor der Saison wohl die wenigsten Schwarz-Gelben Lager gerechnet. Ganz anders sieht die Lage beim FC Bayern aus. Die Kritik an Trainer Niko Kovac wächst. Zwar verlief der Auftakt in die Spielzeit mit 4 Siegen optimal, im Anschluss daran holte der erfolgsverwöhnte Klub allerdings nur noch 8 von 18 möglichen Punkten in der Liga. Eine weitere Niederlage kann sich Kovac nicht mehr erlauben.

Außenseiter Bayern?
Laut Bayern-Präsident Uli Hoeneß geht der FC Bayern als so wörtlich "Außenseiter" in das Bundesliga-Topspiel gegen Borussia Dortmund. Wird der Rekordmeister im Signal Iduna Park die alten Machtverhältnisse wiederherstellen, oder bekommt das Team von der Isar eine Lehrstunde von der erstarkten Borussia?

Torhüter im Fokus
Torwart Bürki hat sich zu einer echten Stütze in der BVB-Defensive entwickelt. Stand der Schweizer in der letzten Spielzeit häufig in der Kritik, ist er aktuell ein Garant für die BVB Erfolge. Erst 10 Tore musste er in der Saison hinnehmen. Manuel Neuer kann einem auf der anderen Seite fast schon etwas leid tun. Ligaweit läßt seine Abwehr die wenigsten Torschüsse zu, aber jeder 2. Ball zappelt allerdings im Netz. Nur 50% aller Bälle auf sein Tor konnte der deutsche Nationaltorwart abwehren. Auf ihn wartet im Signal Iduna Park somit ein hartes Stück Arbeit, schließlich ist der BVB in dieser Saison für seine Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor bekannt.

Nun begegnen sich die beiden Teams am 11. Spieltage zum deutschen "Clasico" im Dortmunder Signal Iduna Park (ab 17:30 Uhr im Liveticker auf ran.de und in der App unter dem Reiter Live/Ergebnisse). Das letzte Aufeinandertreffen beider Mannschaften in der Bundesliga im März 2018 endete mit einem klaren 6:0 Erfolg für die Bayern. Alleine deshalb gibt es eine Menge Nachholbedarf für den BVB.

Effiektivität gegen Chancenwucher
30 Tore erzielte der BVB bereits in dieser Saison, davon alleine 20 im eigenen Signal Iduna Park. Damit ist die Borussia mit Abstand das torgefährlichste Team der Liga. Bereits 14 verschiedene Spieler trugen sich in die Torschützenliste ein. Egal ob Paco Alcacer (7 Tore), Marco Reus (6, Jadon Sancho (4) oder Jacob Bruun Larsen (2) – jeder Offensivspieler ist zu jedem Zeitpunkt für einen Treffer gut.  Mit 18 Toren rangiert der FCB nur an 5. Stelle der offensivstärksten Teams. An keinem der ersten 10. Spieltage erzielte der Rekordmeister mehr als 3 Tore in einem Spiel. Zum Vergleich: Dem BVB gelang das bereits 5-mal. Dabei erspielen sich die Bayern viele Chancen (59) und schießen am häufigsten auf das Tor (130-mal). Im Schnitt benötigt das Team allerdings 7,22 Schüsse für einen Treffer – nur die Mannschaften aus den Niederungen der Liga wie Schalke, Mainz, Düsseldorf und Stuttgart sind in dieser Kategorie noch schlechter. 

Aktuelle Formkurve (Letzten 10 Spiele)

Borussia Dortmund: S-S-S-S-S-S-U-S-S-N
Bayern München: U-N-U-N-S-S-S-S-U-S

S: Sieg - U: Unendschieden - N: Niederlage

Infos zum Spiel Borussia Dortmund gegen den FC Bayern München

Die voraussichtlichen Aufstellungen 

Borussia Dortmund: Bürki - Piszczek, Akanji, Zagadou, Hakimi - Delaney, Witsel - C. Pulisic, Reus, Sancho - Paco Alcacer
Bayern München: Neuer - Kimmich, Süle, Hummels, Alaba - Javi Martinez - T. Müller, Goretzka - Gnabry, F. Ribery - Lewandowski

Schiedsrichter: Gräfe (Berlin)
Assistenten: Kleve (Köln), Sinn (Filderstadt)
Vierter Schiedsrichter: Willenborg (Osnabrück)

Stadion: Signal Iduna Park, Dortmund
Anstoß: Sa. 10.11.2018 18:30 Uhr

Nächstes Spiel Borussia Dortmund:
12. Spieltag Bundesliga: Samstag, 24.11.2018 15:30 Uhr // FSV Mainz 05 - Borussia Dortmund

Nächstes Spiel Bayern München:
12. Spieltag Bundesliga: Samstag, 24.11.2018 15:30 Uhr // Bayern München - Fortuna Düsseldorf

Borussia Dortmund gegen den FC Bayern München am Samstag live im TV, im Livestream und Liveticker

Anpfiff der TOP-Partie zwischen der Dortmunder Borussia gegen Bayern München ist am Samstag, 10. November 2018, um 18:30 Uhr. Wir haben für Euch zusammengefasst, wo und wie ihr das Duell live im TV und im Livestream verfolgen können.

Im Liveticker
Wenn in Dortmund der Ball zum Spitzenspiel rollt, sind wir mit unserem Live-Ticker mit dabei. Vor und nach dem Topspiel zwischen Dortmund und Bayern versorgen wir Dich mit allen wichtigen Infos – von Aufstellungen, über die Tore und alle strittigen Szenen des Spiels

Live im TV bei Sky
Das Topspiel der Woche überträgt der Pay-TV-Sender Sky live und exklusiv in voller Länge. Schalten Sie dazu einfach auf Sky Sport Bundesliga 1 & HD & UHD.  Sebastian Hellmann moderiert, Lothar Matthäus ist als Experte im Einsatz, das Spiel selbst kommentiert Wolff Fuss für Sie. Beginn der Übertragung mit Vorberichten um 17.30 Uhr.

Sky Bundesliga Live Konferenz:
Immer samstags und in Englischen Wochen präsentiert Sky neben den Einzelspielen die Konferenz aller parallel laufenden Partien. Die Samstags-Konferenz am 11. Spieltag Samstag, 10.11., ab 14:00 Uhr exklusiv live auf Sky Sport Bundesliga 1 & HD (Anstoß: 15:30 Uhr) Moderation: Esther Sedlaczek, Experten: Christoph Metzelder, Reiner Calmund.

Live-Stream
Ebenfalls bietet Sky das Spiel auch bei Sky Go als Livestream im Internet an.

Free-TV
Im Free-TV wird es am Samstag keine Live-Bilder vom Spiel der Bayern geben. Erste Bilder der Partie im Free-TV wird es ab 18.30 Uhr in der ARD-Sportschau zu sehen geben. Ab 23.00 Uhr zeigt das ZDF im Sportstudio die Höhepunkte aller Samstagsspiele inklusive der Abendspiele.

Die Partie live im Radio
Fußball-Fans können darüber hinaus alle Bundesligaspiele auf dem Bundesliga-Radio von Amazon live mitverfolgen. Dafür wird entweder ein Abo von Amazon Prime oder von Amazon Music Unlimited benötigt.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Bundesliga 2018 / 2019

Spieltage

UEFA Nations League

Direkter Vergleich

Direkter Vergleich

Begegnungen
121
Siege Borussia Dortmund
31
Siege Bayern München
56
Unentschieden
34
Torverhältnis
150 : 226

Aktuelle Tabelle

Bundesliga

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB1183033:122127
2Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG1172226:131323
3RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL1164122:91322
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE1162326:131320
5Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB1162320:14620
61899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG1161424:15919
7Werder BremenWerder BremenWerderSVW1152419:19017
8Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC1144316:17-116
91. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M051143410:12-215
10FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA1134419:18113
11SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF1134415:19-413
12VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB1133515:17-212
13Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB041132616:24-811
14FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS04113178:15-710
151. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnbergFCN1124511:24-1310
16Hannover 96Hannover 96HannoverH961123614:22-89
17Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF951122710:25-158
18VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB112278:24-168
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg

News