Bundesliga

Bundesliga: Ergebnisse und Fakten

Fußball Bundesliga 33. Spieltag: Alle Ergebnisse

Am 33. Spieltag der Fußball Bundesliga empfängt RB Leipzig den FC Bayern München zum Top-Spiel. Sowohl im Kampf um die Europa League als auch Abstiegs-Kampf fallen weitere Entscheidungen. ran.de liefert alle Ergebnisse und Fakten im Überblick.

13.05.2017 17:21 Uhr / ran.de
FC Schalke 04 gegen Hamburger SV
© Getty

Unterföhring - Der 33. Spieltag der Fußball Bundesliga im Überblick. Wer steigt ab, wer verabschiedet sich aus dem Renn um die Europa League? Alle Ergebnisse und Fakten:

RB Leipzig - FC Bayern München: 4:5

Das wohl geilste Spiel der Saison geht am Ende mit 5:4 an den FC Bayern München!

FC Augsburg - Borussia Dortmund: 1:1

 

Borussia Dortmund kommt beim FC Augsburg nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus und macht es dadurch im Kampf um Platz drei nochmal so richtig spannend. Für den FCA war dagegen nicht mehr drin als das respektable Remis.

Durch die hart erkämpfte Punkteteilung belegen die Fuggerstädter vor dem letzten Spieltag am kommenden Wochenende Platz 14, zwei Punkte vor dem Abstiegs-Relegationsrang - dann erwartet die Elf von Trainer Manuel Baum beim Überraschungsteam 1899 Hoffenheim eine Herkules-Aufgabe. Es bleibt also spannend für die Anhänger beider Teams.

VfL Wolfsburg - Borussia Mönchengladbach: 1:1 - Spiel unterbrochen

Alle anderen Partien sind beendet. Wolfsburg benötigt den Siegtreffer, um ein Endspiel im Hamburg zu vermeiden. Mönchengladbach hätte im Falle eines Unentschiedens nur noch Chancen auf Platz sieben, wäre dabei aber auf eine Niederlage des 1. FC Köln angewiesen.

SV Darmstadt - Hertha BSC: 0:2

 

Der SV Darmstadt 98 verliert das vorerst letzte Heimspiel in der Bundesliga im Stadion am Böllenfalltor mit 0:2 gegen Hartha BSC. Beide Teams werden mit Ovationen ihrer Fans bedacht. Die Hausherren, wenngleich die gesamte Partie hinweg glücklos und selten torgefährlich, für eine einmal mehr gute kämpferische Leistung und die Gäste für eine sehr souveräne Leistung.

Die Weichen zum ersten Sieg nach zuvor neun Niederlagen in Serie auf fremden Geläuf stellte das Team von Pál Dárdai in der ersten Halbzeit. Salomon Kalou und Jordan Torunarigha stießen das Tor in Richtung Europa weit aus, mit einem Punkt gegen Leverkusen könnte die Hertha am nächsten Wochenende den Traum vom internationalen Wettbewerb wahr machen.

Bayer Leverkusen - 1. FC Köln: 2:2

Schiedlich und (bislang) friedlich endet das Rhein-Derby zwischen Bayer Leverkusen und dem 1.FC Köln mit 2:2-Unentschieden. Im Endeffekt dürften beide Mannschaften mit diesem Punktgewinn zufrieden sein. Leverkusen war zwar die bessere Mannschaft und hatte vor allem die besseren Chancen, holte aber immerhin einen 0:2-Rückstand auf. Schon in Durchgang Eins hätte Leverkusen allerdings hoch führen müssen.

Kießling war derjenige, der einiges liegen lieg, am Ende aber den 1:2-Anschlusstreffer markierte, nachdem Jojic in Durchgang Eins und Klünter nach einem Solo, die Gäste in Führung gebracht hatten. Den Schlusspunkt setzte Pohjanpalo, der seinem Ruf als Joker gerecht wurde und kurz nach seiner Einwechslung zum 2:2 traf. Mit dem Abstieg hat Leverkusen nun nichts mehr zu tun, während Köln am letzten Spieltag gegen Mainz erneut um Europa kämpft.

FC Schalke 04 - Hamburger SV: 1:1

 

Eine Partie, die lange unterkühlt und stellenweise zäh daherkam, wurde in den letzten Minuten noch einmal richtig spannend und irre! Schalke hatte das Geschehen gegen schwache Hamburger lange dominiert, ließ im zweiten Durchgang aber ein wenig die Motivation vermissen. So kam der HSV auf niedrigem Niveau auf, ließ dann sogar ein, zwei dicke Dinger liegen bevor Lasogga mit ganz viel Glück den "Lucky Punch" perfekt machte.

Hamburg verhindert damit den direkten Abstieg, geht aber nächste Woche als klarer Außenseiter in den Kampf gegen den Relegationsplatz. Schalke kann dagegen nach dem späten Ausgleich den siebten Platz nicht mehr erreichen und wird damit in der nächsten Saison nur national vertreten sein. 

SC Freiburg - FC Ingolstadt: 1:1

Schluss in Freiburg, die Partie endet 1:1. Dem HSV gelang kurz vor Schluss noch der Ausgleich, somit stehen die Schanzer neben Darmstadt 98 als zweiter Absteiger der Bundesliga fest. Der zweite Durchgang war ebenfalls von Kampf und Leidenschaft geprägt. Beide Teams wollten eine Niederlage vermeiden und ackerten um jeden Grashalm auf dem Rasen.

Viele richtig gute Torchancen gab es nicht, meist wurde aus der zweiten Reihe Richtung Gehäuse geballert. In der Schlussphase hatten die Gäste die Oberhand und wollten den vorzeitigen Gang ins Untergeschoss mit allen Mitteln vermeiden, den Freiburgern blieb dabei nur wenig Luft zum Atmen. Ab der 80. Minute kam die Streich-Truppe so gut wie gar nicht mehr vor den Kasten der Gäste. Am Ende blieb es bei einer insgesamt doch gerechten Punkteteilung. Ingolstadt bekommt zum Abschluss nächste Woche die Schalker zu Besuch, Freiburg kämpft bei Bayern München weiter um den Einzug in die Europa League. 

SV Werder Bremen - TSGT Hoffenheim: 3:5

 

In einem fulminanten Spiel gewinnt die TSG 1899 Hoffenheim mit 5:3 bei Werder Bremen. Nach der Pause erhöhten die Gäste schnell auf 5:0 und entschieden die Partie gegen eine desolate Bremer Mannschaft. Die Hausherren zeigte dann aber doch noch eine Reaktion und spielten plötzlich munter nach vorne, mehr als ein 3:5 war am Ende aber weder möglich noch verdient.

Trotzdem wurden die Grün-Weißen für eine grandiose Rückrunde im letzten Heimspiel von den eigenen Fans mit stehenden Ovationen verabschiedet. Im Kampf um Europa ist noch immer alles drin. Hoffenheim ist nun punktgleich mit Dortmund, haben aber durch die Gegentreffer wieder vier Punkte Rückstand auf Schwarz-Gelb.

1. FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt: 4:2

Riesenjubel in der Opel Arena. Durch den 4:2-Erfolg gelingt den Mainzern ein Riesenschritt Richtung Klassenerhalt. In einer umkämpften ersten Halbzeit gingen die Frankfurter etwas glücklich in Führung. Kurz nach der Pause legten die Gäste sogar nach, dominierten das Spiel eigentlich nach Belieben. Durch einen Doppelschlag aus dem Nichts kamen die Mainzer jedoch zum Ausgleich.

Spätestens da kippte die Partie endgültig. Bis zum Abpfiff spielten nur noch die 05-er, die durch einen schönen Kopfballtreffer von Muto zum viel umjubelten Führungstreffer kamen. In der Nachspielzeit machte De Blasis dann alles klar. Sollte der VfL Wolfsburg sein Spiel verlieren, wären die Mainzer mit diesem Sieg endgültig gerettet. 

Passend dazu

Bundesliga 2017 / 2018

Top Spiele 1. Spieltag

18.08.2017 - 20.08.2017

Nächsten Spieltage 2017 / 2018

DFB Pokal 2017 / 2018

Ergebnisse

Fussball-Quiz

Galerie

SOS-Kinderdorf

facebook

Twitter