Punkteteilung zwischen Mönchengladbach und Hoffenheim - Bildquelle: 2019 imagoPunkteteilung zwischen Mönchengladbach und Hoffenheim © 2019 imago

Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbach hat im Kampf um Europa einen herben Rückschlag verhindert. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking erkämpfte sich gegen die TSG Hoffenheim ein glückliches 2:2 (0:1) und liegt damit weiterhin einen Punkt vor dem direkten Konkurrenten. 

Pavel Kaderabek (33.) brachte die überlegenen Kraichgauer in Führung, Nationalspieler Matthias Ginter (72.) gelang der Ausgleich der Gastgeber, die allerdings seit sieben Heimspielen auf einen Sieg warten. Nadiem Amiri (79.) gelang das zwischenzeitliche 2:1 für die Gäste, doch Josip Drmic (84.) glich für die Fohlen aus.

Sommer hält Gladbach im Spiel

Die jüngsten Rückschläge hatten bei den Gladbachern ihre Spuren hinterlassen. Vor 51.807 Zuschauern im Borussia-Park agierten die Gastgeber völlig verunsichert und hatten große Probleme im Spielaufbau. Keine Bewegung, kein Tempo, keine Struktur - die Borussia ließ im ersten Durchgang alles vermissen. Ein Freistoß von Patrick Herrmann, den TSG-Torhüter Oliver Baumann parierte, war die einzige Gladbacher Möglichkeit in den ersten 45 Minuten (25.).

Ganz anders Hoffenheim: Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann spielte sich immer wieder Gelegenheiten heraus, zeigte aber Schwächen im Abschluss oder scheiterte am starken Yann Sommer im Gladbacher Tor. Gegen Andrej Kramaric (27.) und Adam Szalai (32.) verhinderte der Schweizer Nationaltorhüter noch einen Rückstand, beim Gegentreffer war er aber machtlos. Kaderabek köpfte eine Ecke von Kerem Demirbay unbedrängt ein.

Die Gäste hatten auch in der Folge die Lufthoheit. Einen Kopfball von von Szalai lenkte Sommer an die Latte, im Anschluss verfehlte Ermin Bicakcic das Tor ebenfalls per Kopf nur knapp (beide 36.). Die Gladbacher Profis wurden mit einem lautstarken Pfeifkonzert in die Kabine verabschiedet.

Chancen-Plus für Hoffenheim

Hecking musste sein Team zu Beginn des zweiten Durchgangs umstellen. Für die angeschlagenen Tony Jantschke und Herrmann kamen Jordan Beyer und Ibrahima Traore. Am Spielverlauf änderte dies zunächst wenig. Gladbach war zwar etwas bemühter, Hoffenheim hatte aber die Chancen.

Szalai scheiterte an Sommer (59.), Nationalspieler Nico Schulz (60.) und Kramaric (70.) verzogen freistehend. Das wurde durch den Ausgleich von Ginter bestraft. Der Abwehrspieler traf aus kurzer Distanz, doch Hoffenheim schlug nochmals zurück.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Tabelle

Bundesliga

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB34246488:325678
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB34237481:443776
3RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL34199663:293466
4Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB04341841269:521758
5Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG341671155:421355
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB341671162:501255
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE341591060:481254
8Werder BremenWerder BremenWerderSVW341411958:49953
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG341312970:521851
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF95341351649:65-1644
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC3411101349:57-843
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M05341271546:57-1143
13SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF348121446:61-1536
14FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0434891737:55-1833
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA34881851:71-2032
16VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB34772032:70-3828
17Hannover 96Hannover 96HannoverH9634562331:71-4021
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnbergFCN343102126:68-4219
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg