Müssen in Berlin beide ihre Koffer packen: Trainer Bruno Labbadia (re.) und ... - Bildquelle: GettyMüssen in Berlin beide ihre Koffer packen: Trainer Bruno Labbadia (re.) und Geschäftsführer Sport Michael Preetz. © Getty

München/Berlin - Bruno Labbadia ist nicht mehr Trainer des Bundesligisten Hertha BSC. Das gab der Klub nun auch offiziell bekannt. Interimsweise wird laut "kicker" Pal Dardai das Training übernehmen, der bereits zwischen 2015 und 2019 Cheftrainer an der Spree war.

Labbadia wurde während der Corona-Pause als Trainer der Hertha geholt und übernahm die Nachfolge des freigestellten Alexander Nouri. Nach Labbadia, Nouri, Jürgen Klinsmann und Ante Covic wäre Dardai bereits Hertha-Trainer Nummer fünf seit Beginn der vergangenen Saison 2019/2020.

Und auch Sportmanager Michael Preetz muss in Berlin seine Koffer packen. Für ihn wird Arne Friedrich "in seiner Funktion als Sportdirektor die Verantwortung im sportlichen Bereich" übernehmen, wie der Verein auf Twitter erklärte. Zunächst gilt dies bis zum Ende der laufenden Saison.

Hertha will "neuen Impuls setzen"

Carsten Schmidt, seit Dezember Vorsitzender der Geschäftsführung, betont in einer Pressemitteilung: "Letztlich müssen wir festhalten, dass wir mit 17 Punkten nach 18 Spielen in einer sehr ernsten Situation stecken. Daher haben wir uns nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen, mit einem Trainerwechsel einen neuen Impuls zu setzen." Wer auf Labbadia folgen wird, soll "in den kommenden Tagen" geklärt werden.

Der Ex-Stürmer gewann mit Hertha BSC lediglich acht von 28 Pflichtspielen bei 14 Niederlagen. Besonders schmerzhaft war auch der Pokal-K.o. in Runde eins durch das 4:5 bei Zweitligist Eintracht Braunschweig.

Preetz hatte noch Vertrag bis 2022

Preetz war seit seinem Karrierende 2003 bei den Berlinern in der Geschäftsführung tätig, zunächst bis 2009 als Assistent, seither als Geschäftsführer Sport & Kommunikation. Sein Vertrag wäre noch bis 2022 gelaufen.

Präsident Werner Gegenbauer, der den erfolgreichsten Torschützen der Klubgeschichte stets gestützt hatte, wird in der Mitteilung der "Alten Dame" so zitiert: "Michael Preetz hat den Verein in diesen Jahren sportlich in der Bundesliga etabliert, aber mit Blick auf die Entwicklung in der vergangenen wie der aktuellen Spielzeit sind wir zu dem Entschluss gekommen, diese Position für die Zukunft neu zu besetzen."

Für Preetz waren es "sehr intensive Jahre"

Auch Preetz kommt nach seinem Aus zu Wort: "Ich bin unendlich dankbar für die vielen Jahre, die ich für meinen Herzensverein Hertha BSC auf und neben dem Platz spielen und arbeiten durfte. Das waren sehr intensive Jahre mit allen Höhen und Tiefen, die ein Fußballverein zu bieten hat. Wir haben während dieser Zeit sehr große Schritte gemacht, der Verein zu werden, dem - und davon bin ich überzeugt - die Zukunft gehören wird."

Bereits vor dem Spiel gegen Werder Bremen (1:4) - der dritten Niederlage aus den vergangenen vier Spielen - hatten Fans in einer angemeldeten Demonstration vor dem Olympiastadion die Absetzung des einstigen Klub-Idols gefordert. In Preetz' Amtszeit als Geschäftsführer wurden 13 Trainer eingesetzt, zudem stieg Hertha BSC zweimal ab, kam jedoch jeweils direkt als Zweitligameister wieder ins Oberhaus.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Fussball-Videos

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB23164367:323552
2RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL23155343:202350
3VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB23129237:191845
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE23119346:321442
5Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB23123848:311739
6Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0423107641:261537
71. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU23810536:261034
8SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF2397737:35234
9Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG2389640:36433
10VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB2388744:36832
111899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG23761037:40-327
12Werder BremenWerder BremenWerderSVW2268826:32-626
13FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA23751123:35-1226
141. FC Köln1. FC KölnKölnKOE23561221:41-2021
15Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC23461326:42-1618
16Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC22531418:41-2318
171. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0523451423:44-2117
18FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0423161616:61-459
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League
  • Relegation
  • Abstieg