Der BVB hat sich gegen Leipzig wichtige Punkte gesichert - Bildquelle: Getty ImagesDer BVB hat sich gegen Leipzig wichtige Punkte gesichert © Getty Images

Dortmund - Borussia Dortmund hat bei der Generalprobe für das Pokalfinale seine Aufholjagd im Kampf um die Champions League fortgesetzt und nebenbei Bayern München vorzeitig zum neunten Meistertitel in Folge verholfen. Die Mannschaft von Trainer Edin Terzic besiegte RB Leipzig in einem wilden Spiel mit 3:2 (1:0) und eroberte durch den fünften Erfolg in Serie zumindest für einen Tag den begehrten vierten Platz.

Fünf Tage vor dem Pokalendspiel am Donnerstag (20.45 Uhr) im Berliner Olympiastadion erzielten Kapitän Marco Reus (7.) und Jadon Sancho (51., 87.) die Treffer der Gastgeber. Der BVB blieb damit auch im siebten Spiel in Folge gegen Leipzig ungeschlagen und verschaffte sich einen psychologischen Vorteil für den Pokal-Showdown. Daran änderten auch die RB-Tore von Nationalspieler Lukas Klostermann (63.) und Dani Olmo (77.) nichts.

Reus schockt die Bullen früh

Den Gästen bot sich vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw die erste große Chance. Hee-Chan Hwang scheiterte aber am Dortmunder Schlussmann Marwin Hitz (3.). Der BVB nutzte hingegen seine erste gute Möglichkeit zur Führung. Nach einer schönen Kombination über Lukasz Piszczek und Thorgan Hazard hämmerte Reus den Ball entschlossen unter die Latte. 

Auf der Tribüne jubelte Erling Haaland, der nach seinem Pferdekuss erneut fehlte. Die Verletzung sei "sehr hartnäckig", es habe sich "sehr viel Flüssigkeit gebildet", sagte Terzic kurz vor dem Anpfiff bei "Sky". Ob Haaland im Finale mitwirken kann, ist offen. "Wir hoffen einfach, dass es von Tag zu Tag weniger wird und er Anfang oder Mitte nächster Woche wieder zur Verfügung steht", sagte Terzic.

Leipzig übernahm nach dem Rückstand die Spielkontrolle. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann, der zum 1. Juli zum FC Bayern wechselt, agierte im letzten Drittel aber nicht entschlossen genug. Dortmund lauerte auf Konter und hätte die Führung ausbauen können. Hazard scheiterte aus spitzem Winkel aber an RB-Schlussmann Peter Gulacsi (32.), der seinen Vertrag am Freitag bis 2025 verlängert hatte. Vier Minuten später traf Sancho aus guter Position nur das Außennetz (36.). 

Olmo trifft im zweiten Anlauf

Leipzig war zwar bemüht und schonte sich mit Blick auf Donnerstag nicht, die Offensivaktionen wirkten aber ein wenig umständlich. Der Abschluss von Marcel Sabitzer war zudem harmlos (38.).

Zu Beginn des zweiten Durchgang ersetzte Roman Bürki seinen Schweizer Landsmann Hitz, der sich gegen Ende der ersten Halbzeit nach einem Zusammenprall mit Mitspieler Manuel Akanji am Knie verletzt hatte. Der langjährige Stammkeeper Bürki war von Terzic zur Nummer zwei degradiert worden. Beim Schuss von Sabitzer packte er sofort entschlossen zu (47.).

Gefährlicher blieb aber der BVB. Sancho hatte zu viel Platz und erhöhte mit einem überlegten Flachschuss. Danach überließ Dortmund den Gästen wieder meist den Ballbesitz und RB verkürzte. Klostermann traf per Kopf nach einer Ecke von Emil Forsberg. Olmo vergab die Chance zum Ausgleich (69.), wenige Minuten später schlug er dann zu. Kurz vor dem Ende konterte Dortmund erneut - sehr zur Freude des wild jubelnden Haaland.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Fussball-Videos

Werbung

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB34246499:445578
2RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL34198760:322865
3Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB342041075:462964
4VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB341710761:372461
5Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE341612669:531660
6Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB043414101053:391452
71. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU341214850:43750
8Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG3413101164:56849
9VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB341291356:55145
10SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF341291352:52045
111899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG3411101352:54-243
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M05341091539:56-1739
13FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA341061836:54-1836
14Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC348111541:52-1135
15Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC34981726:52-2635
161. FC Köln1. FC KölnKölnKOE34891734:60-2633
17Werder BremenWerder BremenWerderSVW347101736:57-2131
18FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0434372425:86-6116
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg

Werbung

Werbung

Werbung