Gewann gegen Augsburg und Nürnberg: Markus Weinzierl - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDGewann gegen Augsburg und Nürnberg: Markus Weinzierl © PIXATHLONPIXATHLONSID

Stuttgart (SID) - Markus Weinzierl, Trainer von Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart, ist im Abstiegskampf nach den jüngsten Erfolgen "zuversichtlicher geworden. Du musst gegen die direkten Konkurrenten punkten. Wir haben gegen Nürnberg und Augsburg jetzt gewonnen, dann hast du auch die Zuversicht, dass du deine Ziele erreichen kannst", sagte Weinzierl vor dem Spiel am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) bei Borussia Mönchengladbach.

Der 1:0-Erfolg gegen den FCA am vergangenen Samstag sei "für jeden unheimlich wichtig gewesen. Damit lässt sich leichter leben und arbeiten", ergänzte der 43-Jährige.

In Gladbach gelte es für den VfB nun "zu zeigen, dass wir mehr Qualität haben als es der Tabellenstand aussagt. Gladbach ist der Favorit. Sie haben alle Heimspiele gewonnen, offensiv super Einzelspieler und sehr viel Potenzial. Sie sind schwer zu greifen. Aber wir wollen in der Außenseiterrolle überraschen", sagte Weinzierl.

Zahlreiche Verletzte

Nach wie vor muss er auf die verletzten Holger Badstuber, Pablo Maffeo und Borna Sosa verzichten. Santiago Ascacibar fehlt gelbgesperrt, für ihn ist Routinier Gonzalo Castro eine Alternative.

Offen ist der Einsatz von Daniel Didavi, den seit Wochen Achillessehnenprobleme plagen. Ob der Spielmacher in Gladbach im Kader sei, will Weinzierl "kurzfristig entscheiden". Didavi sei "auf dem Weg der Besserung, er absolviert Teile des Mannschaftstraining, aber der Trainingsrückstand ist immer noch da".

Auch Anastasios Donis, der gegen Augsburg nach wochenlanger Pause sein Comeback gefeiert und den entscheidenden Treffer erzielt hatte, sei "noch lange nicht bei 100 Prozent". Deshalb ließ Weinzierl offen, ob der Grieche erneut in der Startelf steht.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Bundesliga 2018 / 2019

TOP Spiele 22. Spieltag

Champions League 2018 / 2019

TOP Spiele

DFB Pokal 2018 / 2019

Tabelle

Bundesliga

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB21155154:233150
2Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB22153450:262448
3Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG22134542:222043
4RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL22125541:192241
5Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0422113839:32736
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB22105735:30535
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE2297641:281334
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG2289544:321233
9Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC2288635:32332
10Werder BremenWerder BremenWerderSVW2287737:33431
111. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M052276923:36-1327
12Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF9522741125:41-1625
13SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF2259829:37-824
14FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0422651125:32-723
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA22461231:40-918
16VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB22431518:50-3215
17Hannover 96Hannover 96HannoverH9622351420:47-2714
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnbergFCN21261317:46-2912
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg