Confed Cup

"Medizinische Behandlung" schützt Ronaldo vor FIFA-Sanktionen

Cristiano Ronaldo hat wegen des Fernbleibens von der Pressekonferenz nach dem ersten Confed-Cup-Auftritt Portugals keine Sanktionen zu befürchten.

19.06.2017 12:31 Uhr / SID
Ronaldo schwänzte den Medientermin nach dem Spiel
Ronaldo schwänzte den Medientermin nach dem Spiel © AFPSIDFRANCK FIFE

Kasan - Superstar Cristiano Ronaldo hat wegen des Fernbleibens von der offiziellen Pressekonferenz nach dem ersten Auftritt von Europameister Portugal beim Confed Cup in Kasan gegen Mexiko (2:2) keine Sanktionen zu befürchten.

Der Fußball-Weltverband FIFA wies auf "SID"-Anfrage darauf hin, dass der portugiesische Verband eine medizinische Behandlung für den Mannschaftskapitän als Grund des Fehlens angegeben habe. Dies gelte als "relevante Begründung".

Der 32-Jährige war zum Man of the Match gewählt worden, dessen Erscheinen zum Medientermin ist grundsätzlich obligatorisch. Ronaldo fürchtete aber offensichtlich Fragen zu seiner Steueraffäre in Spanien und zur möglichen Trennung vom Champions-League-Sieger Real Madrid. Während der Partie waren bei dem Weltfußballer keinerlei gesundheitlichen Probleme zu erkennen.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

TOP Spiele International

Champions League 2017 / 2018

Bundesliga 2017 / 2018

Premier League 2017 / 2018

DFB Pokal 2017 / 2018

DFB Nationalmannschaft WM Quali

Fußball-Quiz

Tipps aus der ProSiebenSat1-Welt

SOS-Kinderdorf

Galerie

Facebook

Twitter