Rudi Völler ist mit Özils Erklärung nicht ganz zufrieden - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDRudi Völler ist mit Özils Erklärung nicht ganz zufrieden © PIXATHLONPIXATHLONSID

Wuppertal - Rudi Völler hat die Rücktritts-Erklärung von Mesut Özil mit gemischten Gefühlen aufgenommen, den Ex-Nationalspieler aber auch kritisiert. "Ein paar Dinge waren nicht ganz verkehrt", sagte der Sportchef von Bayer Leverkusen bei "Sky Sport News HD" zu Özils Ausführungen, "aber mehr als die Hälfte war etwas übertrieben und Blödsinn."

Er hätte sich gewünscht, "dass die Erklärung etwas früher gekommen wäre", ergänzte der frühere Teamchef der Nationalmannschaft und Weltmeister von 1990: "Es hätte vielleicht ihm selbst geholfen und auch der Öffentlichkeit, die ebenso darauf gewartet hat wie seine Mitspieler."

"Sicherlich ein großer Fehler"

Das Dauer-Thema Özil habe "alle genervt, in ganz Deutschland. Man hätte gerne früher die ein oder andere Aussage gehabt. Das hat er leider erst zwei Monate später gemacht - das war sicherlich ein großer Fehler", meinte Völler.

Vor diesem Hintergrund sieht Völler (58) auch die scharfe Attacke von Bayern-Präsident Uli Hoeneß auf "Alibispieler" Özil. "Er ist ja sehr direkt. In der Hinsicht war es vielleicht ein Tick zu viel des Guten", sagte Völler zu Hoeneß' Äußerung, wonach Özil zuletzt "nur Dreck" gespielt habe.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Nationalmannschafts-Galerien

Länderspiele

DFB Testspiele

UEFA Nations League

Nations League

Nations League A 2018/2019

Nations League A

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1NiederlandeNiederlandeNiederlandeNED42118:447
2FrankreichFrankreichFrankreichFRA42114:407
3DeutschlandDeutschlandDeutschlandGER40223:7-42
  • Playoffs
  • Abstieg

DE-NED Direkter Vergleich

Direkter Vergleich

Begegnungen
42
Siege Deutschland
15
Siege Niederlande
11
Unentschieden
16
Torverhältnis
79 : 69