Am Donnerstag trifft die U21 auf Slowenien - Bildquelle: FIROFIROSIDAm Donnerstag trifft die U21 auf Slowenien © FIROFIROSID

Köln (SID) - Erst ein Test gegen Slowenien, dann der "Showdown" gegen Wales: Für die deutsche U21-Nationalmannschaft beginnt die entscheidende Woche im Kampf um das EM-Ticket. Im Spiel am Donnerstag in Braunschweig gegen die Slowenen (18.15 Uhr/ProSieben MAXX) soll sich das Team von DFB-Trainer Stefan Kuntz möglichst den Feinschliff für das Highlight fünf Tage später an gleicher Stelle holen.

"Es geht um die EM-Quali. Das Spiel gegen Wales ist super wichtig", sagt Kuntz vor den letzten Begegnungen des Jahres: "Wir wollen gegen Wales die endgültige Qualifikation perfekt machen, das ist das klare Ziel." Der Test gegen Slowenien diene dazu, noch einmal "taktische Variationen" auszuprobieren.

Für die fünfte EM-Teilnahme in Folge reicht dem DFB-Team gegen Wales ein Sieg, das Hinspiel hatte die deutsche Mannschaft 5:1 gewonnen. Bei einem Remis oder einer Niederlage könnte die Kuntz-Auswahl die Tabellenführung noch an Belgien verlieren. Dann müsste Deutschland darauf hoffen, zu den fünf besten Gruppenzweiten zu gehören.

"Der Test gegen die Slowenen ist gut für uns, um optimal auf Wales vorbereitet zu sein. Es ist wichtig, dass wir mit einem guten Gefühl aus dem ersten Spiel rausgehen, um Selbstvertrauen für das nächste mitzunehmen und schließlich als Erstplatzierter zur EM fahren", sagte Abwehrspieler Lars Lukas Mai (Darmstadt 98) auf dfb.de.

Verzichten muss Kuntz unter anderem auf den von Joachim Löw zum A-Team nachnominierten Ridle Baku (VfL Wolfsburg) sowie auf Nico Schlotterbeck (1. FC Union Berlin), der noch nicht fit ist. Mit dabei sind unter anderem Lukas Nmecha vom RSC Anderlecht, mit sieben Toren aktuell bester Schütze der U21, und der 17 Jahre alte Florian Wirtz (Bayer Leverkusen).

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien