Endspiel erreicht: Alfred Gislason - Bildquelle: FIROFIROSIDEndspiel erreicht: Alfred Gislason © FIROFIROSID

Kiel (SID) - Handball-Rekordmeister THW Kiel hat beim Final Four um den EHF-Pokal als Gastgeber das Endspiel erreicht. Die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason besiegte das dänische Team von TTH Holstebro im Halbfinale souverän mit 32:26 (16:14) und greift nun nach der ersten internationalen Trophäe seit dem Champions-League-Triumph von 2012.

"Wir sind hier angetreten, um den Pokal zu holen. Da ist es egal, wer im Finale der Gegner ist. Jetzt wollen wir den Pott", sagte Ex-Europameister Hendrik Pekeler nach dem problemlosen Sieg.

Bester Torschütze des DHB-Pokalsiegers war Niclas Ekberg mit sechs Treffern. THW-Gegner im Finale am Samstag (20.45 Uhr/DAZN) ist der Sieger der Partie zwischen Titelverteidiger Füchse Berlin und dem FC Porto, die am späten Freitagabend in der mit 10.011 Zuschauern ausverkauften Kieler Sparkassen-Arena aufeinander trafen.

Für den THW geht es dann um den vierten Erfolg im EHF-Cup nach 1998, 2002 und 2004. Der hinter der Königsklasse zweitwichtigste Europacup-Wettbewerb im Handball ist seit jeher fest in den deutscher Hand: In den vergangenen 15 Jahren gewann 14-mal ein Team aus der Bundesliga.

Nächste Sport Highlights

Champions League 2018 / 2019

DFB Pokal 2018 / 2019

IHF Handball WM 2019

Handball WM 2019

IHF WM 2019

Halbfinale

Video-Tipps