Herbert Müller (l.) und sein Team sind DHB-Pokalsiger - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDHerbert Müller (l.) und sein Team sind DHB-Pokalsiger © PIXATHLONPIXATHLONSID

Stuttgart (SID) - Die Handballerinnen des Thüringer HC haben erfolgreich Revanche für die verpasste Meisterschaft genommen. Die Mannschaft von Trainer Herbert Müller besiegte im Endspiel des DHB-Pokals den deutschen Meister SG BBM Bietigheim nach einer fulminanten Aufholjagd mit 24:23 (13:12). Für Thüringen war es der dritte Pokalsieg, Bietigheim verpasste derweil den ersten Triumph und das erste Double der Vereinsgeschichte.

Dabei geriet Thüringen nach der knappen Pausenführung Mitte der zweiten Halbzeit mit vier Treffern in Rückstand. Am Ende wurde die Aufholjagd aber belohnt. In der Bundesliga hatten beide Mannschaften 50:2 Punkte auf dem Konto, Bietigheim hatte aber eine um 29 Tore bessere Tordifferenz.

Im Halbfinale des Final Four in Stuttgart bezwang Thüringen den Bundesliga-Dritten TuS Metzingen 35:25 (18:14). Bietigheim setzte sich gegen den SV Union Halle-Neustadt mit 32:26 (17:12) durch. Metzingen sicherte sich durch ein 35:22 (15:11) gegen Halle-Neustadt Platz drei.

Nächste Sport Highlights

Champions League 2018 / 2019

DFB Pokal 2018 / 2019

IHF Handball WM 2019

Handball WM 2019

IHF WM 2019

Halbfinale

Video-Tipps