Sergio Sette Camara wird 2023 in der Formel E für NIO fahren - Bildquelle: NIO Formula E TeamSergio Sette Camara wird 2023 in der Formel E für NIO fahren © NIO Formula E Team

Ein weiteres Puzzlestück auf dem Fahrermarkt vor der Formel-E-Saison 2023 hat seinen Platz gefunden: Sergio Sette Camara verlässt nach gut zwei Jahren das US-Team Dragon-Penske und wird in der kommenden Saison für NIO an den Start gehen. Das gab der chinesische Rennstall am Mittwoch bekannt.

"Ich bin sehr glücklich, der NIO-Familie beizutreten und möchte allen im Team danken, die an mich geglaubt und mir diese Chance gegeben haben", wird Sette Camara in einer Mitteilung des Teams zitiert. "Ich habe sehr offen über meinen Wunsch gesprochen, in der Formel-E-Weltmeisterschaft zu bleiben, und ich bin sehr gespannt auf das neue Gen3-Auto", so der Brasilianer weiter.

Sette Camara war 2020 vor dem sechs Rennen umfassenden Saisonfinale der Formel E in Berlin als Nachfolger von Brendon Hartley zu Dragon gestoßen und ging seitdem für das Team an den Start. Obwohl Dragon-Penske zuletzt nicht zu den Top-Teams der Formel E gehörte, ließ der Brasilianer immer wieder sein Talent aufblitzen.

NIO hofft in der Gen3-Ära auf Aufschwung

So lag er in diesem Jahr beim ersten Rennen in London bis zu einem Technikdefekt auf Podiumskurs. Mit Rang neun im zweiten Rennen in London erzielte Sette Camara das einzige Punkteresultat für Dragon-Penske in der abgelaufenen Saison.

Mit NIO schließt sich Sette Camara nun einem Formel-E-Team an, welches in den vergangenen Jahren ebenfalls in Hinterfeld der Meisterschaft zu finden war. Nach einer Umstrukturierung des Managements hofft das Team des chinesischen Herstellers in der Gen3-Ära auf größere Erfolge.

"Wir freuen uns, dass wir Sergio an Bord holen konnten", wird NIO-Teamchef Alex Hui zitiert. "Er ist ein fantastisches Talent und wir waren von seiner Herangehensweise sehr beeindruckt. Sich seine Dienste zu sichern, vervollständigt einen weiteren Teil des Puzzles des NIO-Formel-E-Teams, um in der Formel E weiter nach oben zu kommen."

Dragon-Penske und Maserati noch ohne Fahrer

Wer Sette Camaras Teamkollege bei NIO sein wird, ist noch nicht bekannt. Zuletzt machte sich Daniel Ticktum Hoffnungen auf einen Verbleib beim chinesischen Team. Insgesamt sind noch sieben Cockpits für die Formel-E-Saison 2023 offen, die am 14. Januar in Mexiko-Stadt beginnt.

Dazu zählen Cockpits bei Sette Camaras bisherigen Team Dragon-Penske. Als heiße Kandidaten für das US-Team, welches in der nächsten Saison wahrscheinlich neues Werksteam von DS wird, zählen der amtierende Weltmeister Stoffel Vandoorne und Ex-Champion Jean-Eric Vergne.

Auch Maserati, bisher unter dem Namen Venturi bekannt, hat noch keinen Fahrer bestätigt. Hier stehen bei Edoardo Mortara die Zeichen auf Vertragsverlängerung. Ein Kandidat für das zweite Maserati-Cockpit ist offenbar Nyck de Vries. Doch nach seinem herausragenden Formel-1-Debüt am vergangenen Wochenende beim Grand Prix von Italien in Monza könnte der Niederländer die Formel E verlassen.

Envision-Jaguar wird wahrscheinlich in Kürze Sebastien Buemi als Teamkollege von Nick Cassidy bestätigen. Einer der Anwärter auf das zweite Cockpit bei McLaren ist unter anderem Maximilian Günther.

Bisher bestätigter Fahrer für die Formel-E-Saison 2023:

Abt-Mahindra: Robin Frijns/Nico Müller
Andretti-Porsche: Jake Dennis/Andre Lotterer
Dragon-unbekannt: unbekannt/unbekannt
Envision-Jaguar: Nick Cassidy/unbekannt
Jaguar: Mitch Evans/Sam Bird
Mahindra: Oliver Rowland/Lucas di Grassi
Maserati MSG: unbekannt/unbekannt
McLaren-Nissan: Rene Rast/unbekannt
NIO 333: Sergio Sette Camara/unbekannt
Nissan: Norman Nato/Sacha Fenestraz
Porsche: Pascal Wehrlein/Antonio Felix da Costa