- Bildquelle: imago images/Laci Perenyi © imago images/Laci Perenyi

München – Fällt das Formel-1-Qualifying beim Großen Preis von Russland buchstäblich ins Wasser?

Für den Samstag sind in Sotschi anhaltende, starke Regenfälle angesagt. Deshalb wurde bereits im Vorfeld darüber diskutiert, die Zeitenjagd aus Sicherheitsgründen am Samstag nicht stattfinden zu lassen. Ein Problem neben den Niederschlägen ist auch die flache Strecke, die einen schnellen Ablauf das Wassers erschwert.

Doch was passiert, wenn die Startaufstellung für das 15. Saisonrennen nicht wie geplant ab 14:00 Uhr im Qualifying (im Liveticker auf ran.de) ermittelt werden kann?

Zwei Möglichkeiten gibt es: Das Qualifying kann auf Sonntagmorgen verschoben werden. Das wurde zuletzt 2019 so gehandhabt, als ein Taifun in Japan ein Fahren am Samstag unmöglich machte.

Valtteri Bottas auf der Pole Position

Oder es wird komplett abgesagt. Dann würde für die Startaufstellung des Rennens am Sonntag (ab 14:00 Uhr im Liveticker auf ran.de) das Ergebnis des zweiten freien Trainings herangezogen.

Würde bedeuten: Valtteri Bottas hätte die Pole Position inne, Lewis Hamilton wäre Zweiter. Für seinen Titelrivalen Max Verstappen spielt das alles keine große Rolle, der Niederländer startet wegen eines neuen Motors sowieso vom letzten Platz.

Sebastian Vettel würde vom achten Startplatz aus ins Rennen gehen, Mick Schumacher vom 18.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.