Folger holte bei seinem Comeback keine Punkte - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDFolger holte bei seinem Comeback keine Punkte © PIXATHLONPIXATHLONSID

Barcelona (SID) - Jonas Folger hat es bei seinem Renncomeback in der Motorrad-WM nicht in die Punkte geschafft. Im ersten Einsatz nach einem Burn-out und gut eineinhalb Jahren Pause wurde der 25-Jährige aus Oberbergkirchen in Barcelona im Moto2-Rennen 19. Marcel Schrötter (Vilgertshofen) belegte als bester Deutscher den siebten Platz.

Der frühere MotoGP-Fahrer Folger hatte seinen bislang letzten Grand Prix im September 2017 bestritten. Den Platz in der Königsklasse für das darauffolgende Jahr räumte er freiwillig, beim Großen Preis von Katalonien ging Folger jetzt als Ersatzmann für den Malaysier Khairul Idham Pawi im Petronas-Team an den Start. Auch in Assen/Niederlande (30. Juni) und beim Heimrennen auf dem Sachsenring (7. Juli) ist er dabei.

Alex Marquez gewann den siebten Saisonlauf überlegen und eroberte die Führung im Klassement, für den Spanier war es der dritte Sieg in Serie. Lukas Tulovic (Eberbach) wurde einen Tag nach seinem 19. Geburtstag 24., Phillip Öttl (Ainring) musste passen. Den 23-Jährigen plagten nach einem Sturz im Training auch am Renntag Kopfschmerzen und Sehstörungen.

"Mir war schlecht. Es dreht sich die ganze Zeit. So kannst du nicht schnell Motorradfahren", sagte der Moto2-Neuling bei ServusTV. Einen WM-Punkt hat Öttl in diesem Jahr noch nicht geholt.

Motorsport-Galerien

Motorsport 2018 / 2019