Stefan Luitz stürzte im ersten Durchgang - Bildquelle: AFPSIDJonathan NACKSTRANDStefan Luitz stürzte im ersten Durchgang © AFPSIDJonathan NACKSTRAND

Åre (SID) - Skirennläufer Stefan Luitz hat nach einem Sturz im ersten Lauf seine Außenseiterchancen auf eine Medaille beim WM-Riesenslalom in Are/Schweden bereits verspielt. Nach knapp einer Minute Fahrzeit und mehreren kleinen Fehlern fädelte der Allgäuer mit dem linken Ski an einer Torstange ein, wurde herumgeschleudert und prallte mit dem Rücken voraus auf die Piste. Danach blutete seine Nase, auch schien er sich am linken Knie, in dem er im Dezember 2017 einen Kreuzbandriss erlitten hatte, verletzt zu haben.

Luitz war mit Nummer elf gestartet, zu diesem Zeitpunkt waren die Läufer bei Sonnenschein und Temperaturen über dem Gefrierpunkt aufgrund der Pistenverhältnisse bereits ohne Chance auf einen der vorderen Plätze. 

Als Führender in das Finale (ab 17.45 Uhr/Eurosport und ZDF) geht Kombinations-Weltmeister Alexis Pinturault aus Frankreich. Auf Rang zwei folgt der kränkelnde Titelverteidiger und Olympiasieger Marcel Hirscher aus Österreich (+0,10 Sekunden), Dritter ist Henrik Kristoffersen aus Norwegen (+0,18).