Zur Halbzeit: DSV-Adler beim Teamfliegen auf Rang 2 - Bildquelle: FIROFIROSIDZur Halbzeit: DSV-Adler beim Teamfliegen auf Rang 2 © FIROFIROSID

Vikersund (SID) - Die deutschen Skispringer kämpfen beim Weltcupfliegen in Vikersund um den Sieg im Teamwettbewerb. Angeführt von Weltmeister Markus Eisenbichler (Siegsdorf) liegen die DSV-Adler nach dem ersten Durchgang auf dem Monsterbakken mit 775,8 Punkten hinter Slowenien (789,0) und vor Österreich (754,8) auf Platz zwei. Gastgeber und Topfavorit Norwegen, seit vier Jahren und sieben Teamfliegen unbesiegt, ist nur Fünfter (750,5). 

Am vorletzten Tag der Raw-Air-Tour flog Eisenbichler als Schlussspringer auf gute 227,0 m. Der Flug-WM-Dritte Richard Freitag (Aue) hatte zuvor starke 231,0 m erreicht, Karl Geiger (Oberstdorf) zeigte sich mit 209,5 m verbessert. Constantin Schmid (Oberaudorf), der in der Probe seine persönliche Bestleistung auf 227,0 m steigerte, kam auf 204,5. 

Die größte Weite im ersten Durchgang erzielte Japans Topstar Ryoyu Kobayashi mit 241,5 m, damit rückte er in der Raw-Air-Gesamtwertung ganz nah an den Österreicher Stefan Kraft (233,0) heran. 

Den bislang einzigen deutschen Team-Sieg bei einem Weltcup-Fliegen gab es bei der Premiere am 18. März 2000 in Planica. Damals traten Sven Hannawald, Martin Schmitt, Hansjörg Jäkle und Michael Uhrmann für den DSV an.