Juliane Seyfarth springt in Ljubno auf Rang drei - Bildquelle: AFPSIDJURE MAKOVECJuliane Seyfarth springt in Ljubno auf Rang drei © AFPSIDJURE MAKOVEC

Ljubno ob Savinji (SID) - Skispringerin Juliane Seyfarth hat mit ihrem sechsten Podestplatz des WM-Winters ihre Topform unter Beweis gestellt. Beim ersten Saisonsieg der Japanerin Sara Takanashi landete die 28-Jährige einen Tag nach dem Triumph im Teamwettbewerb auf Rang drei. Olympiasiegerin Maren Lundby (Norwegen) musste sich nach zuvor sechs Erfolgen in Serie mit Rang zwei begnügen.

Seyfarth (Ruhla) lag nach dem ersten Durchgang auf Rang vier, flog aber bei schwierigen Windverhältnissen noch auf das Treppchen. Die dreimalige Saisonsiegerin Katharina Althaus (Oberstdorf) kam keine zwei Wochen vor der WM in Seefeld (19. Februar bis 3. März) dagegen nicht über den zehnten Rang hinaus. Im Gesamtweltcup verlor die Olympiazweite mit jetzt 893 Punkten weiter Boden auf Lundby (1068).

Sotschi-Olympiasiegerin Carina Vogt (Degenfeld) wurde Zwölfte, Anna Rupprecht (Degenfeld) belegte den 17. Rang. Die lange verletzte Svenja Würth (Baiersbronn/31.) und Pauline Heßler (Lauscha/34.) verpassten den zweiten Durchgang knapp.

Althaus, Vogt, Seyfarth und Rupprecht hatten am Samstag überlegen den letzten Teamwettkampf vor der WM gewonnen. Das DSV-Quartett siegte nach acht Sprüngen mit 1001,3 Punkten klar vor Gastgeber Slowenien (975,9) und Österreich (936,9). Althaus und Co. unterstrichen damit ihre Favoritenrolle für die WM in Seefeld, wo der Wettbewerb erstmals zum Programm gehört.

"Wir sind alle überglücklich, dass wir auch das zweite Teamspringen des Winters gewonnen haben. Jetzt freuen wir uns als Team gewaltig auf die WM in Seefeld und hoffen natürlich, dass uns bei der WM auch der Sprung aufs Podium gelingt", sagte Althaus. Sotschi-Olympiasiegerin Vogt brachte Deutschland gleich mit dem ersten Sprung in Führung, die das favorisierte DSV-Team bis zum Schluss nicht mehr abgab. 

In das Seefelder WM-Programm war der Wettkampf erst am 30. Januar aufgenommen worden. Zunächst steht für Althaus und Co. aber am kommenden Wochenende die WM-Generalprobe im heimischen Oberstdorf auf dem Programm.