• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

NBA All-Star-Weekend: So könnte Team Internationals vs. Team USA aussehen

<strong>All-Star Weekend der NBA: So könnte Team International vs. Team USA aussehen</strong><br>NBA-Commissioner Adam Silver gab zuletzt bekannt, dass es Überlegungen gibt, das klassische All-Star Game durch ein Spiel der internationalen Spieler gegen die US-Profis zu ersetzen. <strong><em>ran</em></strong> zeigt, wie die jeweilige Starting Five aussehen könnte.
All-Star Weekend der NBA: So könnte Team International vs. Team USA aussehen
NBA-Commissioner Adam Silver gab zuletzt bekannt, dass es Überlegungen gibt, das klassische All-Star Game durch ein Spiel der internationalen Spieler gegen die US-Profis zu ersetzen. ran zeigt, wie die jeweilige Starting Five aussehen könnte.
© Getty Images
<strong>All-Star Weekend der NBA: So könnte Team International vs. Team USA aussehen</strong><br>In der Starting-Lineup der USA werden Superstars wie Stephen Curry, LeBron James oder Kevin Durant nicht berücksichtigt. In der kommenden Saison ist LeBron 40 Jahre alt und die anderen Spieler in ihren späten 30ern. Demnach gehen wir bei diesem Gedankenexperiment davon aus, dass die NBA ihre jungen Stars ins Rampenlicht stellen wird.
All-Star Weekend der NBA: So könnte Team International vs. Team USA aussehen
In der Starting-Lineup der USA werden Superstars wie Stephen Curry, LeBron James oder Kevin Durant nicht berücksichtigt. In der kommenden Saison ist LeBron 40 Jahre alt und die anderen Spieler in ihren späten 30ern. Demnach gehen wir bei diesem Gedankenexperiment davon aus, dass die NBA ihre jungen Stars ins Rampenlicht stellen wird.
© Getty Images
<strong>Fällt raus: Franz Wagner (Deutschland)</strong><br>Aktuell ist Franz Wagner der wohl beste deutsche Basketballer. Trotzdem schafft er es noch nichts ins "Team Internationals". Andere Spieler sind noch ein Stück weiter in ihrer Entwicklung als der gebürtige Berliner. Wagner kann für sich selbst und für andere kreieren, was ihn zu dem perfekten Komplementärspieler macht. Der Sprung zum Superstar steht bei ihm aktuell noch aus.
Fällt raus: Franz Wagner (Deutschland)
Aktuell ist Franz Wagner der wohl beste deutsche Basketballer. Trotzdem schafft er es noch nichts ins "Team Internationals". Andere Spieler sind noch ein Stück weiter in ihrer Entwicklung als der gebürtige Berliner. Wagner kann für sich selbst und für andere kreieren, was ihn zu dem perfekten Komplementärspieler macht. Der Sprung zum Superstar steht bei ihm aktuell noch aus.
© Getty Images
<strong>Guard: Luka Doncic (Slowenien)</strong><br>"Luka Magic" ist unverzichtbar für "Team International". Seine Spielübersicht, gepaart mit einem unfassbaren Touch, machen ihn zu einem der besten Spieler der Welt. Aktuell kämpft der Slowene mit den Dallas Mavericks um den direkten Einzug in die Playoffs.
Guard: Luka Doncic (Slowenien)
"Luka Magic" ist unverzichtbar für "Team International". Seine Spielübersicht, gepaart mit einem unfassbaren Touch, machen ihn zu einem der besten Spieler der Welt. Aktuell kämpft der Slowene mit den Dallas Mavericks um den direkten Einzug in die Playoffs.
© Getty Images
<strong>Guard: Shai Gilgeous-Alexander (Kanada)</strong><br>Obwohl Kanada in Nordamerika liegt, gehören die kanadischen Spieler dennoch zu den "Internationals". Dementsprechend muss Gilgeous-Alexander in diesem Team vertreten sein. Aktuell rangiert er bei den meisten NBA-Experten auf dem zweiten Platz im MVP-Ranking. Mit einem jungen OKC-Kader führt er derzeit den Westen an.
Guard: Shai Gilgeous-Alexander (Kanada)
Obwohl Kanada in Nordamerika liegt, gehören die kanadischen Spieler dennoch zu den "Internationals". Dementsprechend muss Gilgeous-Alexander in diesem Team vertreten sein. Aktuell rangiert er bei den meisten NBA-Experten auf dem zweiten Platz im MVP-Ranking. Mit einem jungen OKC-Kader führt er derzeit den Westen an.
© Getty Images
<strong>Forward: Giannis Antetokounmpo (Griechenland)</strong><br>Auf dem Weg zum Korb kann niemand den "Greek Freak" stoppen. Wenn zudem sein Wurf noch fällt, ist Giannis quasi nicht zu verteidigen. Der Finals-MVP von 2021 legt in dieser Saison zudem ein Career-High in Assists auf, was für ein verbessertes Play-Making seinerseits spricht. Er ist natürlich gesetzt.
Forward: Giannis Antetokounmpo (Griechenland)
Auf dem Weg zum Korb kann niemand den "Greek Freak" stoppen. Wenn zudem sein Wurf noch fällt, ist Giannis quasi nicht zu verteidigen. Der Finals-MVP von 2021 legt in dieser Saison zudem ein Career-High in Assists auf, was für ein verbessertes Play-Making seinerseits spricht. Er ist natürlich gesetzt.
© Getty Images
<strong>Center: Victor Wembanyama (Frankreich)</strong><br>Mit Nikola Jokic und Giannis Antetokounmpo bildet Wemby ein 3-Bigs-Lineup. Offensiv hapert es noch manchmal beim Ausnahmetalent. In der Defensive ist er jetzt schon einer der besten Spieler der Liga. In den kommenden Jahren kann man noch so einiges von ihm erwarten. Am Ring wird mit Giannis, Jokic und Wemby kein Durchkommen sein.
Center: Victor Wembanyama (Frankreich)
Mit Nikola Jokic und Giannis Antetokounmpo bildet Wemby ein 3-Bigs-Lineup. Offensiv hapert es noch manchmal beim Ausnahmetalent. In der Defensive ist er jetzt schon einer der besten Spieler der Liga. In den kommenden Jahren kann man noch so einiges von ihm erwarten. Am Ring wird mit Giannis, Jokic und Wemby kein Durchkommen sein.
© Getty Images
<strong>Center: Nikola Jokic (Serbien)</strong><br>Der zweimalige MVP wird wohl auch in diesem Jahr den Award abräumen. Und das völlig zu Recht. Jokic ist derzeit der beste Spieler und Passer der Welt. Sein Spielverständnis macht konstant seine Mitspieler besser und bringt sie generell in gute Abschlusssituationen. Einen flüssigen Spielfluss erzeugt wohl kein anderer Spieler so gut wie der Serbe.
Center: Nikola Jokic (Serbien)
Der zweimalige MVP wird wohl auch in diesem Jahr den Award abräumen. Und das völlig zu Recht. Jokic ist derzeit der beste Spieler und Passer der Welt. Sein Spielverständnis macht konstant seine Mitspieler besser und bringt sie generell in gute Abschlusssituationen. Einen flüssigen Spielfluss erzeugt wohl kein anderer Spieler so gut wie der Serbe.
© Getty Images
<strong>Sixth Man - Center: Karl-Anthony Towns (Dominikanische Republik)</strong><br>Bis zu seiner Verletzung war Towns der offensiv zweitbeste Spieler der Minnesota Timberwolves. "KAT" kann Dreier werfen, hat einen guten Drive zum Korb und kann konstant Missmatches bestrafen. Mit einer defensiven Steigerung könnte er möglicherweise ein Top-15-Spieler sein. Für "Team International" reicht es dieses Mal nur zum Sixth Man-Spot.
Sixth Man - Center: Karl-Anthony Towns (Dominikanische Republik)
Bis zu seiner Verletzung war Towns der offensiv zweitbeste Spieler der Minnesota Timberwolves. "KAT" kann Dreier werfen, hat einen guten Drive zum Korb und kann konstant Missmatches bestrafen. Mit einer defensiven Steigerung könnte er möglicherweise ein Top-15-Spieler sein. Für "Team International" reicht es dieses Mal nur zum Sixth Man-Spot.
© Getty Images
<strong>Guard: Tyrese Haliburton (USA)</strong><br>Schon bei der Basketball-WM gehörte Tyrese Haliburton zu den besten Spielern der US-Amerikaner. In dieser Saison hat er noch mal eine Schippe draufgepackt. Haliburton ist ein Pass-First-Guard, der zudem den Dreier gut trifft und auch aus der Isolation für sich kreieren kann.
Guard: Tyrese Haliburton (USA)
Schon bei der Basketball-WM gehörte Tyrese Haliburton zu den besten Spielern der US-Amerikaner. In dieser Saison hat er noch mal eine Schippe draufgepackt. Haliburton ist ein Pass-First-Guard, der zudem den Dreier gut trifft und auch aus der Isolation für sich kreieren kann.
© Getty Images
<strong>Guard: Anthony Edwards (USA)</strong><br>"Ant" ist in dieser Spielzeit der absolute Go-To-Guy der Minnesota Timberwolves. In einem vor allem defensiv ausgerichteten Team gibt Edwards den nötigen Scoring-Punch, den die Wolves benötigen. Seit der Verletzung von Karl-Anthony Towns muss er noch mehr Scoring schultern, was ihm bisher mit Bravour gelingt. In Edwards steckt ein zukünftiger Superstar!
Guard: Anthony Edwards (USA)
"Ant" ist in dieser Spielzeit der absolute Go-To-Guy der Minnesota Timberwolves. In einem vor allem defensiv ausgerichteten Team gibt Edwards den nötigen Scoring-Punch, den die Wolves benötigen. Seit der Verletzung von Karl-Anthony Towns muss er noch mehr Scoring schultern, was ihm bisher mit Bravour gelingt. In Edwards steckt ein zukünftiger Superstar!
© Getty Images
<strong>Forward: Jayson Tatum (USA)</strong><br>Die Boston Celtics rollen - und somit auch Jayson Tatum. JT ist klar der beste Spieler bei den "Kelten" und hat zudem an seiner Wurfauswahl gearbeitet. Tatum erzwingt in dieser Saison weniger und lässt das Spiel eher auf sich zukommen. In diesem Jahr ist die Meisterschaft fast schon Pflicht.
Forward: Jayson Tatum (USA)
Die Boston Celtics rollen - und somit auch Jayson Tatum. JT ist klar der beste Spieler bei den "Kelten" und hat zudem an seiner Wurfauswahl gearbeitet. Tatum erzwingt in dieser Saison weniger und lässt das Spiel eher auf sich zukommen. In diesem Jahr ist die Meisterschaft fast schon Pflicht.
© Getty Images
<strong>Forward/ Center: Zion Williamson (USA)</strong><br>Nach einer schwachen ersten Saisonhäfte kommt Zion Williamson aktuell immer mehr in Topform. Man merkt dem ehemaligen "Duke Blue Devil" seinen Gewichtsverlust deutlich an. Zion zieht wieder konsequenter in die Zone und ist dort quasi nicht zu verteidigen.
Forward/ Center: Zion Williamson (USA)
Nach einer schwachen ersten Saisonhäfte kommt Zion Williamson aktuell immer mehr in Topform. Man merkt dem ehemaligen "Duke Blue Devil" seinen Gewichtsverlust deutlich an. Zion zieht wieder konsequenter in die Zone und ist dort quasi nicht zu verteidigen.
© Getty Images
<strong>Center: Joel Embiid (USA)</strong><br>Wenn sich der Center nicht verletzt hätte, würde er wahrscheinlich immer noch das Rennen um den MVP anführen. Embiid kann alles, - offensiv und defensiv. Sollte er rechtzeitig zu den Playoffs fit werden, kann es für Philadelphia weit gehen.
Center: Joel Embiid (USA)
Wenn sich der Center nicht verletzt hätte, würde er wahrscheinlich immer noch das Rennen um den MVP anführen. Embiid kann alles, - offensiv und defensiv. Sollte er rechtzeitig zu den Playoffs fit werden, kann es für Philadelphia weit gehen.
© Getty Images
<strong>Sixth Man - Guard: Ja Morant (USA)</strong><br>Zunächst verpasste Ja Morant 25 Spiele aufgrund einer Sperre. Als er danach wieder zurückkam, dauerte es nicht lange, bis er sich eine Verletzung zuzog, die seine Saison beendete. Wäre es gesund, ist Ja ein wandelndes Spektakel. Kaum ein Spieler produziert so viele Poster-Dunks wie Morant.
Sixth Man - Guard: Ja Morant (USA)
Zunächst verpasste Ja Morant 25 Spiele aufgrund einer Sperre. Als er danach wieder zurückkam, dauerte es nicht lange, bis er sich eine Verletzung zuzog, die seine Saison beendete. Wäre es gesund, ist Ja ein wandelndes Spektakel. Kaum ein Spieler produziert so viele Poster-Dunks wie Morant.
© Getty Images
<strong>All-Star Weekend der NBA: So könnte Team International vs. Team USA aussehen</strong><br>NBA-Commissioner Adam Silver gab zuletzt bekannt, dass es Überlegungen gibt, das klassische All-Star Game durch ein Spiel der internationalen Spieler gegen die US-Profis zu ersetzen. <strong><em>ran</em></strong> zeigt, wie die jeweilige Starting Five aussehen könnte.
<strong>All-Star Weekend der NBA: So könnte Team International vs. Team USA aussehen</strong><br>In der Starting-Lineup der USA werden Superstars wie Stephen Curry, LeBron James oder Kevin Durant nicht berücksichtigt. In der kommenden Saison ist LeBron 40 Jahre alt und die anderen Spieler in ihren späten 30ern. Demnach gehen wir bei diesem Gedankenexperiment davon aus, dass die NBA ihre jungen Stars ins Rampenlicht stellen wird.
<strong>Fällt raus: Franz Wagner (Deutschland)</strong><br>Aktuell ist Franz Wagner der wohl beste deutsche Basketballer. Trotzdem schafft er es noch nichts ins "Team Internationals". Andere Spieler sind noch ein Stück weiter in ihrer Entwicklung als der gebürtige Berliner. Wagner kann für sich selbst und für andere kreieren, was ihn zu dem perfekten Komplementärspieler macht. Der Sprung zum Superstar steht bei ihm aktuell noch aus.
<strong>Guard: Luka Doncic (Slowenien)</strong><br>"Luka Magic" ist unverzichtbar für "Team International". Seine Spielübersicht, gepaart mit einem unfassbaren Touch, machen ihn zu einem der besten Spieler der Welt. Aktuell kämpft der Slowene mit den Dallas Mavericks um den direkten Einzug in die Playoffs.
<strong>Guard: Shai Gilgeous-Alexander (Kanada)</strong><br>Obwohl Kanada in Nordamerika liegt, gehören die kanadischen Spieler dennoch zu den "Internationals". Dementsprechend muss Gilgeous-Alexander in diesem Team vertreten sein. Aktuell rangiert er bei den meisten NBA-Experten auf dem zweiten Platz im MVP-Ranking. Mit einem jungen OKC-Kader führt er derzeit den Westen an.
<strong>Forward: Giannis Antetokounmpo (Griechenland)</strong><br>Auf dem Weg zum Korb kann niemand den "Greek Freak" stoppen. Wenn zudem sein Wurf noch fällt, ist Giannis quasi nicht zu verteidigen. Der Finals-MVP von 2021 legt in dieser Saison zudem ein Career-High in Assists auf, was für ein verbessertes Play-Making seinerseits spricht. Er ist natürlich gesetzt.
<strong>Center: Victor Wembanyama (Frankreich)</strong><br>Mit Nikola Jokic und Giannis Antetokounmpo bildet Wemby ein 3-Bigs-Lineup. Offensiv hapert es noch manchmal beim Ausnahmetalent. In der Defensive ist er jetzt schon einer der besten Spieler der Liga. In den kommenden Jahren kann man noch so einiges von ihm erwarten. Am Ring wird mit Giannis, Jokic und Wemby kein Durchkommen sein.
<strong>Center: Nikola Jokic (Serbien)</strong><br>Der zweimalige MVP wird wohl auch in diesem Jahr den Award abräumen. Und das völlig zu Recht. Jokic ist derzeit der beste Spieler und Passer der Welt. Sein Spielverständnis macht konstant seine Mitspieler besser und bringt sie generell in gute Abschlusssituationen. Einen flüssigen Spielfluss erzeugt wohl kein anderer Spieler so gut wie der Serbe.
<strong>Sixth Man - Center: Karl-Anthony Towns (Dominikanische Republik)</strong><br>Bis zu seiner Verletzung war Towns der offensiv zweitbeste Spieler der Minnesota Timberwolves. "KAT" kann Dreier werfen, hat einen guten Drive zum Korb und kann konstant Missmatches bestrafen. Mit einer defensiven Steigerung könnte er möglicherweise ein Top-15-Spieler sein. Für "Team International" reicht es dieses Mal nur zum Sixth Man-Spot.
<strong>Guard: Tyrese Haliburton (USA)</strong><br>Schon bei der Basketball-WM gehörte Tyrese Haliburton zu den besten Spielern der US-Amerikaner. In dieser Saison hat er noch mal eine Schippe draufgepackt. Haliburton ist ein Pass-First-Guard, der zudem den Dreier gut trifft und auch aus der Isolation für sich kreieren kann.
<strong>Guard: Anthony Edwards (USA)</strong><br>"Ant" ist in dieser Spielzeit der absolute Go-To-Guy der Minnesota Timberwolves. In einem vor allem defensiv ausgerichteten Team gibt Edwards den nötigen Scoring-Punch, den die Wolves benötigen. Seit der Verletzung von Karl-Anthony Towns muss er noch mehr Scoring schultern, was ihm bisher mit Bravour gelingt. In Edwards steckt ein zukünftiger Superstar!
<strong>Forward: Jayson Tatum (USA)</strong><br>Die Boston Celtics rollen - und somit auch Jayson Tatum. JT ist klar der beste Spieler bei den "Kelten" und hat zudem an seiner Wurfauswahl gearbeitet. Tatum erzwingt in dieser Saison weniger und lässt das Spiel eher auf sich zukommen. In diesem Jahr ist die Meisterschaft fast schon Pflicht.
<strong>Forward/ Center: Zion Williamson (USA)</strong><br>Nach einer schwachen ersten Saisonhäfte kommt Zion Williamson aktuell immer mehr in Topform. Man merkt dem ehemaligen "Duke Blue Devil" seinen Gewichtsverlust deutlich an. Zion zieht wieder konsequenter in die Zone und ist dort quasi nicht zu verteidigen.
<strong>Center: Joel Embiid (USA)</strong><br>Wenn sich der Center nicht verletzt hätte, würde er wahrscheinlich immer noch das Rennen um den MVP anführen. Embiid kann alles, - offensiv und defensiv. Sollte er rechtzeitig zu den Playoffs fit werden, kann es für Philadelphia weit gehen.
<strong>Sixth Man - Guard: Ja Morant (USA)</strong><br>Zunächst verpasste Ja Morant 25 Spiele aufgrund einer Sperre. Als er danach wieder zurückkam, dauerte es nicht lange, bis er sich eine Verletzung zuzog, die seine Saison beendete. Wäre es gesund, ist Ja ein wandelndes Spektakel. Kaum ein Spieler produziert so viele Poster-Dunks wie Morant.
Mehr Galerien zur NBA
Playoffs Power Ranking

NBA Playoffs - Power Ranking: Mega-Upset möglich!

  • Galerie
  • 20.04.2024
  • 11:57 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group