• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Zitat-Granaten: Akademie für Fußball-Kultur sucht Spruch des Jahres 2023

Manche Bilder kann man hören. Auch in diesem Jahr sucht die Akademie für Fußball-Kultur den Spruch des Jahres - wieder ist das ein oder andere Zitat mit Potenzial zum Legendenstatus dabei. Seit dem 13. September wird der Nachfolger von Lena Oberdorf, Gewinnerin der Auszeichnung im Jahr 2022, gesucht. Bis zum 20. September kann noch abgestimmt werden. <strong><em>ran</em></strong> zeigt die Nominierten.
Manche Bilder kann man hören. Auch in diesem Jahr sucht die Akademie für Fußball-Kultur den Spruch des Jahres - wieder ist das ein oder andere Zitat mit Potenzial zum Legendenstatus dabei. Seit dem 13. September wird der Nachfolger von Lena Oberdorf, Gewinnerin der Auszeichnung im Jahr 2022, gesucht. Bis zum 20. September kann noch abgestimmt werden. ran zeigt die Nominierten.© Team 2
<strong>Carolin Kebekus (Comedian)</strong><br>"Als Kind dachte ich, es sei verboten, Fan eines Vereins aus einer anderen Stadt zu sein."
Carolin Kebekus (Comedian)
"Als Kind dachte ich, es sei verboten, Fan eines Vereins aus einer anderen Stadt zu sein."
© btf-Montage/btf-Montage
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>"Am Ende des Tages ist so das Geschäft: Wenig Liebe, wenig Herz."<br><em>Das sagte der Mittelfeldspieler&nbsp;nach der Beurlaubung des ehemaligen Bayern-Trainers Julian Nagelsmann.</em>
Joshua Kimmich (FC Bayern München)
"Am Ende des Tages ist so das Geschäft: Wenig Liebe, wenig Herz."
Das sagte der Mittelfeldspieler nach der Beurlaubung des ehemaligen Bayern-Trainers Julian Nagelsmann.
© Michael Weber
<strong>Christian Straßburger (TV-Kommentator)</strong><br>"Anders als im Zirkus sitzen die Clowns auf der Tribüne."<br><em>Das sagte der Sportkommentator&nbsp;während der Übertragung der Fußball-WM bei der Einblendung von FIFA-Präsident Gianni Infantino</em>
Christian Straßburger (TV-Kommentator)
"Anders als im Zirkus sitzen die Clowns auf der Tribüne."
Das sagte der Sportkommentator während der Übertragung der Fußball-WM bei der Einblendung von FIFA-Präsident Gianni Infantino
© Nico Herbertz
<strong>Fadi Keblawi (Sportredakteur Nürnberger Nachrichten)</strong><br>"Die Frage ist ja: Was war eher da, der fränkische Pessimismus oder der 1. FC Nürnberg?"
Fadi Keblawi (Sportredakteur Nürnberger Nachrichten)
"Die Frage ist ja: Was war eher da, der fränkische Pessimismus oder der 1. FC Nürnberg?"
© Zink
<strong>Torsten Lieberknecht (Trainer beim SV Darmstadt 98)</strong><br>"Ein Kontertor ist für mich wie ein harter Riff von AC/DC."
Torsten Lieberknecht (Trainer beim SV Darmstadt 98)
"Ein Kontertor ist für mich wie ein harter Riff von AC/DC."
© AFP/SID/Daniel ROLAND
<strong>Jochen Breyer (Sportmoderator)</strong><br>"Ein Zeichen, das man nur dann setzt, wenn man dadurch keinerlei Konsequenzen zu befürchten hat, ist kein Zeichen."<br><em>Der ZDF-Moderator via Twitter über die Entscheidung des DFB, während der WM die One-Love-Binde außen vor zu lassen.</em>
Jochen Breyer (Sportmoderator)
"Ein Zeichen, das man nur dann setzt, wenn man dadurch keinerlei Konsequenzen zu befürchten hat, ist kein Zeichen."
Der ZDF-Moderator via Twitter über die Entscheidung des DFB, während der WM die One-Love-Binde außen vor zu lassen.
© Martin Hoffmann
<strong>Sebastian Zeitler (VfB Wölbattendorf)</strong><br>"Fußball ist mein Hobby. Wenn ich Geld verdienen will, geh’ ich in die Arbeit."<br><em>Der A-Klassen-Torjäger zu den Verlockungen des bezahlten Fußballs.</em>
Sebastian Zeitler (VfB Wölbattendorf)
"Fußball ist mein Hobby. Wenn ich Geld verdienen will, geh’ ich in die Arbeit."
Der A-Klassen-Torjäger zu den Verlockungen des bezahlten Fußballs.
© VfB Wölbattendorf
<strong>Edin Terzić (Trainer von Borussia Dortmund)</strong><br>"Ich bin mir sicher, dass sich die Jungs alles kaufen können, was sie wollen. Das nächste Auto. Den nächsten teuren Urlaub. Das nächste Haus. Aber was sie sich nicht kaufen können, ist dieser Moment, nächste Woche ins Stadion zu kommen."<br><em>Der BVB-Trainer vor dem letzten Saisonspiel, in das der BVB als Tabellenführer ging.</em>
Edin Terzić (Trainer von Borussia Dortmund)
"Ich bin mir sicher, dass sich die Jungs alles kaufen können, was sie wollen. Das nächste Auto. Den nächsten teuren Urlaub. Das nächste Haus. Aber was sie sich nicht kaufen können, ist dieser Moment, nächste Woche ins Stadion zu kommen."
Der BVB-Trainer vor dem letzten Saisonspiel, in das der BVB als Tabellenführer ging.
© 2023 Getty Images
<strong>Fans des SC Freiburg über Nils Petersen</strong><br>"Niemand ist größer als der Verein. Aber du warst verdammt nah dran."<br><em>Transparent der SC-Fans beim letzten Saison-Heimspiel der Freiburger, gerichtet an Stürmer Nils Petersen.</em>
Fans des SC Freiburg über Nils Petersen
"Niemand ist größer als der Verein. Aber du warst verdammt nah dran."
Transparent der SC-Fans beim letzten Saison-Heimspiel der Freiburger, gerichtet an Stürmer Nils Petersen.
© Fotostand
<strong>Deniz Aytekin (Bundesliga-Schiedsrichter)</strong><br>"Wenn der Musiala anzieht und dir auf 80 Meter 60 bis 70 abnimmt, denkst du anders über dein Leben nach."<br><em>Aytekin über den deutschen Nationalspieler Jamal Musiala während der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Bayern München und Eintracht Frankfurt.</em>
Deniz Aytekin (Bundesliga-Schiedsrichter)
"Wenn der Musiala anzieht und dir auf 80 Meter 60 bis 70 abnimmt, denkst du anders über dein Leben nach."
Aytekin über den deutschen Nationalspieler Jamal Musiala während der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Bayern München und Eintracht Frankfurt.
© FIRO/SID
<strong>Marius Müller (FC Schalke 04)</strong><br>"Wenn du mit zwei Mann in Überzahl bist, dann ist es in etwa so, wie, wenn du im Parkhaus mit dem Auto fährst und auf einmal sehr viel Platz ist. Dann weißt du gar nicht, welchen Parkplatz du nehmen sollst."<br><em>Schalkes Torhüter zum Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern, in dem die Knappen nach zwei Platzverweisen am Ende mit 11 gegen 9 spielten.</em>
Marius Müller (FC Schalke 04)
"Wenn du mit zwei Mann in Überzahl bist, dann ist es in etwa so, wie, wenn du im Parkhaus mit dem Auto fährst und auf einmal sehr viel Platz ist. Dann weißt du gar nicht, welchen Parkplatz du nehmen sollst."
Schalkes Torhüter zum Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern, in dem die Knappen nach zwei Platzverweisen am Ende mit 11 gegen 9 spielten.
© Team 2
Manche Bilder kann man hören. Auch in diesem Jahr sucht die Akademie für Fußball-Kultur den Spruch des Jahres - wieder ist das ein oder andere Zitat mit Potenzial zum Legendenstatus dabei. Seit dem 13. September wird der Nachfolger von Lena Oberdorf, Gewinnerin der Auszeichnung im Jahr 2022, gesucht. Bis zum 20. September kann noch abgestimmt werden. <strong><em>ran</em></strong> zeigt die Nominierten.
<strong>Carolin Kebekus (Comedian)</strong><br>"Als Kind dachte ich, es sei verboten, Fan eines Vereins aus einer anderen Stadt zu sein."
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>"Am Ende des Tages ist so das Geschäft: Wenig Liebe, wenig Herz."<br><em>Das sagte der Mittelfeldspieler&nbsp;nach der Beurlaubung des ehemaligen Bayern-Trainers Julian Nagelsmann.</em>
<strong>Christian Straßburger (TV-Kommentator)</strong><br>"Anders als im Zirkus sitzen die Clowns auf der Tribüne."<br><em>Das sagte der Sportkommentator&nbsp;während der Übertragung der Fußball-WM bei der Einblendung von FIFA-Präsident Gianni Infantino</em>
<strong>Fadi Keblawi (Sportredakteur Nürnberger Nachrichten)</strong><br>"Die Frage ist ja: Was war eher da, der fränkische Pessimismus oder der 1. FC Nürnberg?"
<strong>Torsten Lieberknecht (Trainer beim SV Darmstadt 98)</strong><br>"Ein Kontertor ist für mich wie ein harter Riff von AC/DC."
<strong>Jochen Breyer (Sportmoderator)</strong><br>"Ein Zeichen, das man nur dann setzt, wenn man dadurch keinerlei Konsequenzen zu befürchten hat, ist kein Zeichen."<br><em>Der ZDF-Moderator via Twitter über die Entscheidung des DFB, während der WM die One-Love-Binde außen vor zu lassen.</em>
<strong>Sebastian Zeitler (VfB Wölbattendorf)</strong><br>"Fußball ist mein Hobby. Wenn ich Geld verdienen will, geh’ ich in die Arbeit."<br><em>Der A-Klassen-Torjäger zu den Verlockungen des bezahlten Fußballs.</em>
<strong>Edin Terzić (Trainer von Borussia Dortmund)</strong><br>"Ich bin mir sicher, dass sich die Jungs alles kaufen können, was sie wollen. Das nächste Auto. Den nächsten teuren Urlaub. Das nächste Haus. Aber was sie sich nicht kaufen können, ist dieser Moment, nächste Woche ins Stadion zu kommen."<br><em>Der BVB-Trainer vor dem letzten Saisonspiel, in das der BVB als Tabellenführer ging.</em>
<strong>Fans des SC Freiburg über Nils Petersen</strong><br>"Niemand ist größer als der Verein. Aber du warst verdammt nah dran."<br><em>Transparent der SC-Fans beim letzten Saison-Heimspiel der Freiburger, gerichtet an Stürmer Nils Petersen.</em>
<strong>Deniz Aytekin (Bundesliga-Schiedsrichter)</strong><br>"Wenn der Musiala anzieht und dir auf 80 Meter 60 bis 70 abnimmt, denkst du anders über dein Leben nach."<br><em>Aytekin über den deutschen Nationalspieler Jamal Musiala während der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Bayern München und Eintracht Frankfurt.</em>
<strong>Marius Müller (FC Schalke 04)</strong><br>"Wenn du mit zwei Mann in Überzahl bist, dann ist es in etwa so, wie, wenn du im Parkhaus mit dem Auto fährst und auf einmal sehr viel Platz ist. Dann weißt du gar nicht, welchen Parkplatz du nehmen sollst."<br><em>Schalkes Torhüter zum Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern, in dem die Knappen nach zwei Platzverweisen am Ende mit 11 gegen 9 spielten.</em>

© 2024 Seven.One Entertainment Group