• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
ranSicht von Autor Andreas Reiners

FC Bayern München vor Spitzenspiel auf dem Drahtseil: Der letzte Warnschuss - ein Kommentar

  • Aktualisiert: 22.03.2023
  • 10:59 Uhr
  • ran.de
Article Image Media
© IMAGO/Team 2
Anzeige

Der FC Bayern hat mal wieder gezeigt, dass er Spiele nicht im Vorbeigehen gewinnen kann. Trainer Julian Nagelsmann muss die Mentalitätsfrage schnell beantworten. Ein Kommentar.

Aus Leverkusen berichtet Andreas Reiners 

Die Bayern können es nicht. Es geht nicht, es funktioniert einfach nicht. 

Die Pleite in Leverkusen hat es mal wieder gezeigt: Im Vorbeigehen, mit halber Kraft, rein über die Qualität, marschiert der Rekordmeister weder durch die Bundesliga, noch durch den DFB-Pokal. Von der Champions League ganz zu schweigen.

Kunstpausen werden hart bestraft, zurücklehnen ist nicht, stattdessen ist Vollgas Pflicht. Mit einer Larifari-Attitüde droht sogar der Super-GAU – eine Saison komplett ohne Titel.

Anzeige

FC Bayern: Die Zeichen der Zeit erkannt

Das Gute: Die Verantwortlichen haben die Zeichen der Zeit erkannt, legen den Finger in die Wunde, üben Kritik, schonungslos, wortreich, Hasan Salihamidzic gar mit einer punktgenauen Wutrede. Es ist der Versuch, die Spieler wachzurütteln.

Brazzo und Co. schlagen Alarm. Völlig zu Recht. 

Das Alarmierende dabei: Es ist nicht das erste Mal. Weder Larifari, noch der Alarm.

Die Noten der Bayern-Stars im Topspiel bei Bayer Leverkusen

Vier Mal die Fünf! Die Bayern-Noten

Am 25. Spieltag war der FC Bayern München bei Bayer Leverkusen gefordert. ran benotet die Profis des Rekordmeisters beim 1:2 gegen die Werkself.

  • Galerie
  • 19.03.2023
  • 19:45 Uhr

Doch der Zeitpunkt für eine launische Diva, für ein Team, dem offenbar der letzte Fokus, die finale Ernsthaftigkeit und vor allem die qualitative Konstanz fehlt, könnte aktuell ungünstiger nicht sein. Denn jetzt werden Fehler, Larifari oder fehlende Mentalität doppelt hart bestraft.

Am 1. April kommt Tabellenführer Borussia Dortmund, dann im Pokal-Viertelfinale am 4.4. der SC Freiburg, bei dem der FCB vier Tage später in der Liga ran muss. Gefolgt vom Hinspiel bei Manchester City am 11. April, eine Woche später ist dann das Rückspiel.

Zwei Titel könnten dann schon weg sein.

Es sind große Spiele, große Gelegenheiten. Aber auch ein (zu) großes Risiko mit dieser mysteriösen Mannschaft, die deutlich mehr kann, als sie zeigt, wenn sie den (mentalen) Schongang einlegt. 

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Nicht nur spielerisch muss es stimmen

Denn das gilt nicht nur für das spielerische, sondern vor allem für die Faktoren, mit denen Bayer Leverkusen die Bayern "überrannt" (Salihamidzic) hat: Gier, Hunger, Biss, Wille. Das, was die Bayern in dieser Saison bislang in den großen, in den wichtigen Spielen auch gezeigt haben.

Die wichtigsten kommen aber erst noch. Sie kommen jetzt.

Dass die Mannschaft ihr "Mia san mia" dann wieder auf den Punkt abrufen wird - darauf sollten sie sich beim FC Bayern nicht verlassen. Trainer Julian Nagelsmann muss deshalb schnellstens eine Antwort auf die selbst gestellte Mentalitätsfrage finden. Klar ist, dass es in den entscheidenden Wochen im Vorbeigehen nicht gehen wird. 

Denn die Bayern können es nicht.


© 2024 Seven.One Entertainment Group