• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Fußball

Mainzer Remis gegen spät aufwachende Borussia

Article Image Media
© www.imago-images.de/SID/IMAGO/Patrick Scheiber
Anzeige

Der FSV Mainz 05 hat durch enormen Chancenwucher ein wichtiges Lebenszeichen im Tabellenkeller verpasst. Das Team von Bo Henriksen kam gegen den anfangs leblosen Lieblingsgegner Borussia Mönchengladbach nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus, weil die Gastgeber sich in Durchgang eins nicht für ihre große Überlegenheit belohnt hatten. Damit verpassten die am Ende dezimierten Rheinhessen den vorläufigen Sprung auf den Relegationsplatz, der 1. FC Köln kann am Sonntag gar noch weiter enteilen.

Nach dem Mainzer Treffer von Jonathan Burkardt (12.) sah es nach dem ersehnten Befreiungsschlag aus, doch Nathan Ngoumou (55.) schlug für die Gäste zurück. Die erst in Halbzeit zwei aufgewachten Gladbacher, die aus ihrer Überzahl nach Gelb-Rot für Dominik Kohr (83./Meckern) kein weiteres Kapital schlagen konnten, müssen sich für das rheinische Derby gegen den 1. FC Köln und das Pokal-Viertelfinale in Saarbrücken steigern.

Die Borussia wartet seit fast zwei Jahren auf zwei Erfolge nacheinander. Gegen Angstgegner Mainz gab es seit sieben Duellen keinen Sieg mehr.

Henriksen forderte nach seiner erfolgreichen Premiere den zweiten Sieg vor heimischer Kulisse. "Wir haben alles, was wir brauchen, insofern gibt es keine Ausreden", sagte der 49-Jährige. Vor der Partie hatte ein fälschlich losgehender Feuermelder in der Küche der MEWA Arena für Aufregung gesorgt, dennoch konnte die Partie pünktlich starten.

Auf dem Platz sorgten vor 33.305 Zuschauern lange nur die Mainzer für Alarm. Neuzugang Nadiem Amiri (6., 8.) verzog seine beiden Distanzschüsse noch deutlich, ehe der nach hartnäckigem Infekt zurückgekehrte Burkardt die couragierte Anfangsphase mit einem Linksschuss aus 18 Metern in den Torwinkel belohnte.

Die Rheinhessen agierten deutlich galliger in den Zweikämpfen, ließen Gladbach kaum Luft zum Atmen. Silvan Widmer zwang Moritz Nicolas per Flachschuss zu einer Glanztat (24.), Sekunden später rettete die Latte bei einem Kopfball von Manu Kone aufs eigene Tor (25.).

Den Rheinländern gelang vor der Pause offensiv nichts, dazu wirkte die drittschlechteste Defensive der Liga arg überfordert. Doch auch Kohr (30.), Lee Jae-Sung (45.) und Leandro Barreiro (45.+2) schlossen sich dem 05er-Chancenwucher noch an.

Zur Pause stellte Gerardo Seoane auf Dreierkette um - und wurde gleich belohnt: Einen Konter über die rechte Seite versenkte Ngoumou nach Flanke von Florian Neuhaus per Kopf.

Generell stabilisierte sich die Borussia nun, war dabei zeitweise gar überlegen. Kone (63.) und Neuhaus (65.) ließen beste Gelegenheiten für Gladbach liegen. Auf der Gegenseite wurde Barreiro (54.) in höchster Not geblockt.

SID mk dk


© 2024 Seven.One Entertainment Group