Kerber geht ohne große Erwartungen in die French Open - Bildquelle: AFPSIDTHOMAS KIENZLEKerber geht ohne große Erwartungen in die French Open © AFPSIDTHOMAS KIENZLE

Paris (SID) - Angelique Kerber hegt vor dem Beginn der French Open am Sonntag in Paris keine großen Erwartungen. "Vor zwei Wochen", berichtete Deutschlands beste Tennisspielerin am Freitag, "war ich nicht sicher, dass ich es hierher schaffe. Vor zwei Wochen konnte ich nicht richtig gehen." Vor zwei Wochen war sie beim Turnier in Madrid umgeknickt, sie erlitt eine Bänderverletzung im Sprunggelenk, "es sah nicht so gut aus".

Kerber geht daher nicht bestens vorbereitet in ihr Auftaktmatch am Sonntag gegen die 18 Jahre alte Russin Anastassija Potapowa (WTA-Nr. 81). Ihr fehlten "Spielpraxis, Trainingseinheiten und Ausdauer", daher seien auch ihre Erwartungen "vor einigen Wochen höher gewesen" als jetzt. Der simple Plan für die kommenden Tage: "Von Tag zu Tag besser werden", "rausholen, was geht" und möglichst schnell "einen Rhythmus finden".

Tennis-Galerien