Basketball-Legende Dirk Nowitzki (l.) genießt die Rente - Bildquelle: NBAE  Getty ImagesNBAE  Getty ImagesSIDJesse D. GarrabrantBasketball-Legende Dirk Nowitzki (l.) genießt die Rente © NBAE Getty ImagesNBAE Getty ImagesSIDJesse D. Garrabrant

Köln (SID) - Deutschlands Basketballidol Dirk Nowitzki (42) hat zuletzt das Angebot abgelehnt, bei den Brooklyn Nets aus der nordamerikanischen Profiliga NBA Assistenztrainer seines früheren Mitspielers Steve Nash zu werden. Kalt ließ den Würzburger der Anruf aber keineswegs. "Als mich Steve gefragt hat, ob ich Lust hätte, hat es schon ein bisschen gekribbelt", sagte Nowitzki DAZN und Spox. 

Bislang hat Nowitzki aber keine Pläne in dieser Richtung. "Das Timing stimmte noch überhaupt nicht, ich bin erst eineinhalb Jahre raus und es macht gerade sehr viel Spaß mit meiner Familie und den Kids", sagte der NBA-Champion von 2011, der seine Karriere 2019 nach 21 Jahren bei den Dallas Mavericks beendet hatte. 

In Zukunft könne sich das ändern. "Wenn ich ein paar Jahre Abstand gewonnen habe, würde mich das schon interessieren. In welcher Funktion, ist ziemlich offen", so Nowitzki: "Ich habe immer gesagt, dass ich eigentlich nicht die Mentalität eines Coaches habe, aber da lasse ich mir die Tür offen." 

Grundsätzlich komme er "gut damit zurecht, in Rente zu sein. Ich war einfach reif für die Rente und habe mich auf die Zeit danach gefreut", sagte Nowitzki, er habe "versucht, Abstand zu gewinnen. Gebt mir noch ein oder zwei Jahre, dann werde ich es ein bisschen mehr vermissen."  

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien