Das Team von Ajax Amsterdam begeistert mit einem Mix aus hochtalentierten un... - Bildquelle: imago Das Team von Ajax Amsterdam begeistert mit einem Mix aus hochtalentierten und erfahrenen Spielern. Ähnlich wie vor rund 25 Jahren. © imago

München/ Amsterdam - Der Höhenflug von Ajax Amsterdam auf der europäischen Fußballbühne hat sich auch in London, gegen die Tottenham Hotspur, fortgesetzt. Mit dem 1:0-Auswärtssieg im Halbfinal-Hinspiel der Champions League machte der niederländische Rekordmeister einen großen Schritt Richtung Finale in Madrid, der Ort von wo aus das junge Team von Erik ten Hag die Herzen europäischer Fußball-Fans eroberte.

Spätestens seit dem 4:1-Sieg bei Real Madrid im Achtelfinal-Rückspiel der Königsklasse Anfang März haben die Niederländer die Anerkennung und die Begeisterung für ihren Fußball auf ihrer Seite. Noch in der Gruppenphase, als man dem FC Bayern ein 1:1 abgerungen hatte, wurden die Münchner noch mehr kritisiert als Amsterdam für ihr Spiel gelobt. Doch mit dem Rauswurf des amtierenden Champions war Ajax zurück im Zentrum der europäischen Fußball-Landkarte. "Ich war noch gar nicht geboren, als wir zuletzt im Halbfinale waren", unterstrich Kapitän Mathijs de Ligt nach dem Sieg über Juventus die Bedeutung des Halbfinal-Einzugs.  

Alles fast wie vor 25 Jahren

Der mutige Offensivfußball mit feinen Technikern wie Hakim Ziyech oder Dusan Tadic, jungen Top-Talenten wie Doody van de Beek, Mathijs de Ligt und Frenkie de Jong ergänzt von Routiniers wie Lasse Schöne und Daley Blind ist das Erfolgsrezept der Niederländer. Das Team von Erik ten Hag beweist, dass es international mehr als konkurrenzfähig ist. Das mussten bisher auch Real Madrid, Juventus Turin und zuletzt eben auch Tottenham zähneknirschend feststellen. "In der ersten Halbzeit hat Ajax eine fantastische Mannschaftsleistung hingelegt", schwärmte Klub-Legende und Champions League-Sieger von 1995, Patrick Kluivert, nach dem Halbfinal-Hinspiel in London.  

Die Situation und das Auftreten erinnern an die frühen 1990er-Jahre im Club. 1992 holte Ajax unter Luis van Gaal den Uefa Cup, 1995 ging auch der begehrte Henkelpott in die niederländische Hauptstadt. Die Zeit gilt als zweiterfolgreichste Ära nach den von Johann Cruyff geprägten 1970er Jahren. Junge Talente und routinierte Spieler aber auch personelle Aderlässe prägten Ajax in dieser Zeit.

Ein Blind als Führungsfigur

Vater Danny war zwischen 1986 und 1999 als Ajax-Spieler eine der prägensten Figuren des Vereins. Wie derzeit sein Sohn war der heute 57-Jährige die Führungsfigur mit Erfahrung einer jungen, hungrigen Mannschaft.

Danny Blind mit damals 28 Jahren als Routinier in der Verteidigung, an seiner Seite der damals 21 Jahre alte Frank de Boer und der 20-jährige Michel Kreek. Wim Jonk (24) und Aron Winter (24) im Mittelfeld und im Angriff stürmten die vielversprechenden Jungstars Dennis Bergkamp (22) und Bryan Roy (21) ergänzt durch den erfahreneren Stefan Petersson (28).   

Erfolg brachte personellen Aderlass

Drei Jahre später im Champions-League-Finale gegen den AC Mailand konnte van Gaal ebenfalls auf einen Mix aus Talent und Routine gepaart mit fußballerischer Klasse setzen: Mit Torhüter Edwin van der Sar (23), Abwehrchef Blind, inzwischen 32, Edgar Davids (21), Clarence Seedorf (18) und Jari Litmanen (23) im Mittelfeld. Im Ajax-Angriff spielten Marc Overmars (21), Ronald de Boer und der damals erst 18-Jährige Patrick Kluivert. Heute sieht die Mannschaftsstruktur ähnlich aus: Mit Daley Blind als Routinier neben Jungstar de Ligt in der Abwehr, davor die jungen van de Beek, de Jong und Neres ergänzt durch die routinierteren Ziyech, Schöne und Tadic. "Das aktuelle Ajax ist vielleicht genauso stark wie das 95er-Team", schwärmte Ronald de Boer bereits vor einigen Monaten von der aktuellen Truppe.

Nach beiden Triumphen, die größten der jüngeren Vereinsgeschichte, erlebte Amsterdam personelle Umbrüche: Die vielversprechenden jungen Spieler verließen den Klub nach und nach in Richtung europäische Top-Ligen und Spitzenklubs: Bergkamp und Jonk wechselten 1993 zu Inter Mailand, ein Jahr zuvor schloss sich Aron Winter Lazio Rom an. Auch nach dem Gewinn der Champions League verlor Ajax nach und nach seine besten Talente nach Italien, Spanien und England: Seedorf zog es zu Sampdoria Genua, Edgar Davids ging 1996 zum AC Mailand, Patrick Kluivert tat es ihm ein Jahr später nach und Marc Overmars schloss sich 1997 dem FC Arsenal an.        

Und auch nach dieser Saison, ob sie nun mit oder ohne Henkelpott endet, steht dem Verein erneut ein Aderlass bevor. Wenn die finanziell ganz großen Top-Teams Europas in Amsterdam anklopfen sind die Leistungsträger wieder weg. Frenkie de Jong hat bereits einen Vorvertrag beim FC Barcelona unterzeichnet und wird im Sommer für 75 Millionen Euro gehen, Teamkollege de Ligt wird ihm wohl dahin folgen. Hakim Ziyech, Doony van de Beek oder David Neres sind längst auf dem Radar diverser Topklubs.

Vereinsführung in Händen der "goldenen Generation" 

Die neue goldene Generation wird Bausteine verlieren, die die Verantwortlichen von Ajax füllen müssen. Doch auch außerhalb erfolgreicher Jahrgänge wurden an der Mastel in jüngerer Zukunft Spieler zu Weltstars geformt: Zlatan Ibrahimovic, Wesley Sneijder, Christian Eriksen oder Luis Suarez - sie alle durchliefen die berühmte Ajax-Schmiede. Zudem sind in vielen wichtigen Position des Vereins derzeit ehemalige Spieler aus der letzten goldenen Generation tätig, die wissen wie ein Umbruch aufgefangen werden kann.

Ex-Torhüter Edwin van der Sar ist Geschäftsführer, Marc Overmars als Sportlicher Leiter aktiv, Aron Winter Co-Trainer von Erik ten Hag und Vereins-Ikone Danny Blind Aufsichtsratsmitglied. Sie sind im Sommer gefordert, die wegbrechenden Bausteine zu ersetzen. Doch wenn eines Ajax auch in den letzten Jahren auszeichnete, dann grandiose junge Spieler zu formen.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Champions League Live

Halbfinale

  • 30.04.2019
    - 08.05.2019
    Halbfinale Champions League

TOP Spiele

Halbfinale